Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

 

«Trüberbrook» wird bestes deutsches Spiel

Ein kleines Provinznest kommt ganz groß raus. Der Deutsche Computerspielpreis zeichnet «Trüberbrook» als bestes deutsches Game aus. Insgesamt ging es auf einer festlichen Gala in Berlin um mehr als eine halbe Million Preisgeld.



«Trüberbrook»
In «Trüberbrook» verschlägt es den amerikanischen Studenten Hans Tannhauser in die deutsche Provinzidylle im Jahr 1967.   Foto: trueberbrook.com

Trüberbrook» aus der Spieleschmiede bildundtonfabrik ist zum besten deutschen Computerspiel gekürt worden. Die Macher des Games haben in Berlin bei der Verleihung des Deutschen Computerspielpreises den mit 110.000 Euro höchstdotierten Preis von Digitalstaatsministerin Dorothee Bär (CSU) entgegengenommen.

«Trüberbrook», das inmitten einer fiktiven Schwarzwald-Idylle spielt, erhielt auch den Preis für die «Beste Inszenierung». Die Handlung des Adventure-Spiels entführt in eine deutsche Provinzidylle im Jahr 1967. Den amerikanischen Studenten Hans Tannhauser verschlägt es durch ein Preisausschreiben in das fiktive Trüberbrook. Nachdem ihm eine Abhandlung über Quantenphysik gestohlen wird und er auf die Paläoanthropologin Gretchen Lemke stößt, geht das Abenteuer los. Doch nicht nur die kuriose Geschichte zeichnet das Spiel aus: Die Entwickler von bildundtonfabrik modellierten die Hintergründe sämtlich von Hand und fotografierten sie anschließend ab. Mit Hilfe der Fotogrammetrie wurden die Szenen in dreidimensionale Ansichten umgewandelt, die die außergewöhnliche Atmosphäre des Spiels ausmachen.

Die 32-köpfige Jury hatte die Gewinner in insgesamt 13 Kategorien ermittelt. Kriterien sind Spielspaß, Unterhaltung, künstlerische Qualität, Innovationscharakter oder pädagogisch-didaktischer Wert. Die 14. Kategorie ist der Publikumspreis - ihn gewann das Rollenspiel «Thronebreaker: The Witcher Tales» des polnischen Entwicklerstudios CD Projekt Red. Als «Bestes Kinderspiel» wurde «Laika» von den Berliner Entwicklern Mad About Pandas gekürt. «Bestes Jugendspiel» wurde «Unforseen Incidents» von Blackwoods Entertainment aus Bochum und Application Systems aus Heidelberg.

Auch Spiele, die einen ernsten Hintergrund haben und nicht primär der Unterhaltung dienen, wurden bedacht. In der Kategorie «Bestes Serious Game» holte sich die Hamburger Spieleschmiede Daedalic Entertainment den Preis mit «State of Mind», einem dystopischen Game, in dem die Handlung in einem futuristischen Berlin im Jahr 2048 angesiedelt ist, in der es aufgrund der digitaler Überwachung keine Privatsphäre mehr gibt. «Bestes internationales Spiel» wurde das Action-Adventure «God of War» von Sony Interactive Entertainment, das in der griechischen Antike spielt.

Der Deutsche Computerspielpreis gilt als wichtigste Auszeichnung der Branche in Deutschland und wird vom Verband game gemeinsam mit der Bundesregierung verliehen. Preisgelder in Höhe von insgesamt 590.000 Euro stehen zur Verfügung.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 04. 2019
10:09 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bwin Interactive Entertainment CSU Computerspiele Die antike Zeit (1599 v. Ch. - 476 n. Ch.) Diebstahl Digitaltechnik Dorothee Bär Entführungsopfer Publikumspreise Sony Spiele (Unterhaltung) Spielvergnügen Zeit der griechischen Antike (1599 v. Ch. - 30 v. Ch.)
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Klassiker neu aufgelegt

19.07.2019

«Crash Team Racing Nitro-Fueled» startet neue Driftorgie

«Crash Bandicoot» ist eine beliebte Spielereihe mit Tradition. Nun wird der Rennableger mit dem bunten Beuteldachs für Konsolen neu aufgelegt. Es winken Vollgas und reichlich Gelegenheit für handfeste Auseinandersetzunge... » mehr

«Totally Reliable Delivery Service»

24.04.2020

«Totally Reliable Delivery Service»: Paketjob mit Hürden

In die Hände gespuckt und mit angepackt: In der verrückten Lieferdienst-Simulation «Totally Reliable Delivery Service» geht es drunter und drüber. Und genau das macht so richtig Spaß. » mehr

«Predator Hunting Grounds»

15.05.2020

In «Predator: Hunting Grounds» kämpft einer gegen alle

Der Predator kämpfte schon gegen Arnold Schwarzenegger und die Aliens. Jetzt wird die mysteriöse Jägerkreatur zum Mittelpunkt eines Multiplayer-Spiels. » mehr

«HyperParasite»

08.05.2020

In «HyperParasite» werden Spieler zum Körperfresser

Wenn das mal gut geht: Spieler werden zum Parasiten, befallen Menschen und schießen sich den Weg frei. Und das alles in Neonfarben mit Synthesizer-Sound 80er-Retro-Feeling bis zum Abwinken. » mehr

«The Complex»

21.04.2020

In «The Complex» bekämpfen Spieler eine Seuche

Es ist ein Alptraum-Setting: England wurde mit einer Bio-Waffe angegriffen. Zwei Forscherinnen in ihrem Labor müssen retten, was zu retten ist. «The Complex» verspricht Nervenkitzel pur. » mehr

«Gwent»

23.12.2019

Im «Witchter»-Kosmos ist Karten-Taktik gefragt

«The Witcher» gehört zu den erfolgreichsten Rollenspielen der letzten Jahre. Nun bekommt die Reihe bekommt ein unerwartetes Spin-off als Kartenspiel. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 04. 2019
10:09 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.