Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Alle Werke Vermeers in einem virtuellen Museum vereint

Die Werke des Malers Johannes Vermeer verteilen sich weltweit auf viele unterschiedliche Museen und Galerien. Dank einer neuen App lassen sich die Meisterwerke jetzt aber dennoch in einer einzigen Galerie bestauen - virtuell und gestochen scharf.



Blick auf die Smartphone-App
Die Smartphone-App bietet unter anderem den Rundgang in einem fiktiven Museum, in dem die Bilder von Johannes Vermeer ausstellt werden.   Foto: Mauritshuis/Google Arts & Culture

Von der «Dienstmagd mit dem Milchkrug» bis zum «Mädchen mit dem Perlenohrring» - alle 36 erhaltenen Gemälde von Johannes Vermeer (1632-1675) können jetzt in einem digitalen Museum weltweit und kostenlos betrachtet werden.

Der virtuelle Rundgang zu den Werken des niederländischen Meisters wurde durch die Zusammenarbeit von 18 Museen und Privatsammlungen in sieben Ländern mit der Webanwendung Google Arts & Culture ermöglicht.

Das internationale Projekt ist im Den Haager Mauritshuis vorgestellt worden, das mit dem «Mädchen mit dem Perlenohring» das wohl berühmteste aller Gemälde des Delfter Meisters beherbergt. Neben dem New Yorker Metropolitan Museum of Art, dem Kunsthistorischen Museum in Wien, der National Gallery in London und weiteren Kunsttempeln beteiligten sich auch die Gemäldegalerie Berlin und die Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden - unter anderem mit den Werken «Junge Dame mit Perlenhalsband» und «Brieflesendes Mädchen am offenen Fenster».

Die App mit dem Titel «Meet Vermeer» ermöglicht über Computer, Tablet oder Smartphone unterschiedliche Zugänge zu den Gemälden - man kann sie an den Orten besuchen, wo sie heute beheimatet sind, oder sie in einem einzigen fiktiven Museum betrachten und dabei so vergrößern, dass Details erkennbar werden, die dem bloßen Auge sonst verborgen bleiben. «Dies ist einer der Momente, wo Technologie etwas schafft, was im realen Leben niemals möglich wäre», sagte Mauritshuis-Direktorin Emilie Gordenker der «New York Times» . Mehrere Vermeer-Werke gelten heute als so fragil, dass Experten allein schon deshalb eine Ausstellung aller 36 Originale als nicht realisierbar ansehen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 12. 2018
16:17 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
App Galerien und Ateliers Gemäldegalerie Alte Meister Google Jan Vermeer Metropolitan Museum of Art
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
«Lidl Plus»

16.09.2020

iOS-App-Charts: Shopping-Bonus und eine Warn-App

Offenbar sind viele Nutzer von der Supermarkt-App «Lidl Plus» begeistert, denn die befindet sich diese Woche ganz oben. Weiterhin auf Platz eins die Warn-App «Nina» für alle möglichen Gefahrenlagen. » mehr

«Spectre Camera»

07.03.2019

App-Charts: Bessere Aufnahmen, schnellere Rechenoperationen

Mit einem iPhone lassen sich problemlos hochwertige Fotos schießen. Mit der App «Spectre Camera» gelingen sie noch besser. Eine andere Anwendung löst handschriftliche Matheaufgaben in Echtzeit. » mehr

Bewertung

01.03.2019

Sechs Frauen entwickeln App für feministische Filmkritik

Wie werden Frauen in Filmen dargestellt? Mit einer App kann man das nun bewerten. Dabei stehen vor allem Streifen aus zwei Ländern im Vordergrund. » mehr

«Weather Pro»

09.09.2020

iOS-App-Charts: Wetter abfragen und kochen mit dem Thermomix

Auf welche Apps haben es iOS-Nutzer derzeit besonders abgesehen? Die Top Ten des App Stores zeigen es: Gefragt sind ein Wetter-Dienst, ein Tool für Lehrer und Kochideen für den Thermomix. » mehr

«WeatherPro»

27.02.2019

App-Charts: Wetterprognosen, Fernsehsendungen und Sport

Mit dem ersten Frühlingswetter beginnt die Outdoor-Saison. Viele Ausflügler wollen nun wissen, wie lange sie mit Sonnenschein rechnen können. Besonders nachgefragt ist daher wieder die App «WeatherPro». Beliebt sind derz... » mehr

Apple App Store

26.02.2019

So klappt die Reklamation von Apps

Wegen Mängeln zurück: Tagtäglich senden Verbraucher online bestellte Waren zurück an den Händler, wenn damit etwas nicht stimmt. Doch wie verhält es sich eigentlich mit defekten Apps? Wie kann man die reklamieren? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 12. 2018
16:17 Uhr



^