Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerGlobe-TheaterStromtrasseHSC 2000 Coburg

 

Schöne neue Welt

Facebook war gestern. Längst tummelt sich die Internet-Gemeinde beim Foto-Netzwerk Instagram. Und dort schaut es ziemlich gut aus.



 

Nummer eins im Land ist noch immer Facebook. 25 Millionen Deutsche schauen mindestens einmal pro Monat auf dem sozialen Netzwerk vorbei, gut 19 Millionen von ihnen sogar täglich. Aufregender ist allerdings, was sich auf Instagram tut. Das speziell auf den Smartphone-Gebrauch ausgerichtete Foto-Netzwerk zählt derzeit 15 Millionen Mitglieder in Deutschland. Und die machen vor allem zwei Dinge: Bilder hochladen und Bilder ansehen.

Warum ihnen dabei nicht langweilig wird, hat mehrere Gründe. Einerseits gehen die Motive im Alltag nicht aus und das Smartphone zum Fotografieren ist meist schnell zur Hand. Zum anderen sind da die berüchtigten Fotofilter, mit denen die Aufnahmen im Handumdrehen um einiges aufgehübscht werden können. Zur Auswahl stehen verschiedene Filter, am beliebtesten bei den Instagram-Stars ist Valencia, der ein helles, klares Licht macht und einen leichten Vintage-Touch erzeugt.

Wer ein großes Netzwerk um sich knüpfen möchte, muss allerdings mehr beachten als die Auswahl des passenden Filters. Fotografiert werden nämlich nicht wahllos schöne Einzelbilder, sondern Bilder, die motivisch und farblich aufeinander abgestimmt sind, sodass ein harmonisches Profil entsteht. Typische Themen sind dabei Einrichtung, Ernährung, aber auch Reisen. Besser auffindbar für Interessierte werden die Bilder über Schlagwörter, die als Hashtag in die kurze Bildbeschreibung eingefügt werden.

Wie bei Facebook kommt es auch bei Instagram auf den richtigen Zeitpunkt an. Da die meisten Nutzer morgens zwischen 6 und 8 Uhr und dann wieder am späten Nachmittag, etwa von 17 bis 20 Uhr, im Netzwerk aktiv sind, erzielen Posts in dieser Zeit die meiste Aufmerksamkeit. Der Austausch mit anderen Nutzern über die Kommentarfunktion an den Bildern festigt die Kontakte weiter.

Bleibt noch die Frage, warum es so verdammt gut ausschaut auf Instagram. Das liegt nämlich nicht allein an den Filtern. In der schönen neuen Welt wird gemogelt, was das Zeug hält. Vor allem bei Körperaufnahmen. Da wird sich gestreckt und gereckt, der Bauch eingezogen und die Beine gekreuzt bis auch das kleine Speckröllchen nicht mehr zu sehen ist. Machen die Stars genauso.


Fotos: AdobeStock
Autor
Susann Winkel

Susann Winkel

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 09. 2017
10:45 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bilder Ernährung unter gesundheitlicher und wissenschaftlicher Perspektive Facebook Instagram
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema

26.07.2019

Die kleine Auszeit

53 Mal pro Tag schauen die Deutschen auf ihr Smartphone. Und das lenkt gehörig ab. Mit diesen sieben Tipps halten Sie es ein bisschen länger ohne Ihr Gerät aus » mehr

28.09.2018

Zu schön, um wahr zu sein

Die Welt ist schön auf den Bildschirmen von Smartphones. Das Gras ist grüner, das Meer blauer und die Haut reiner. Möglich machen das Fotofilter. Von einem Trend mit Tücken ... » mehr

15.03.2019

Und die Welt stand still ...

Social-Media-Super-GAU: Bei Facebook, Instagram und WhatsApp ging am Mittwoch für zahlreiche Nutzer weltweit nichts mehr. Wer konnte, wechselte zu Twitter – und lästerte über Zuckerbergs Imperium. » mehr

16.03.2018

Scannen. Staunen. Shoppen.

Pinterest – das war bislang eine riesige digitale Pinnwand für Ideen-Sammler. Nun macht sich das soziale Netzwerk attraktiv für Unternehmen. Mittels Pincodes auf Produkten können sie Nutzer zu ihren digitalen Angeboten l... » mehr

22.06.2018

Die Netzwelt ist im WM-Modus

Unsere Fundstücke aus Turnierwoche eins: "Meine Alte ließ mich nicht mit" und #sexyrurik » mehr

29.06.2017

Auf allen Kanälen

Im Juni tummelten sich erstmals mehr als 30 Millionen Deutsche auf Facebook. Wem das zu viel Trubel ist, für den hätten wir hier einige Netzwerk-Alternativen ... » mehr

Autor
Susann Winkel

Susann Winkel

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 09. 2017
10:45 Uhr



^