Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

 

Ägypten will Reisende von sich überzeugen

Seit dem Arabischen Frühling geht es für Ägypten auf und ab. Als es touristisch gerade wieder nach oben ging, brachte mutmaßlich die Terrormiliz IS mit einer Bombe eine russische Passagiermaschine zum Absturz. Jetzt macht das Land die Sicherheit beim Fliegen zum Thema.



Wieder ein Trendziel
Wieder ein «Trendziel»: Ägypten - auf dem Bild Hurghada - erlebt derzeit wieder einen touristischen Aufschwung. Foto: Benno Schwinghammer/dpa-tmn  

Das Krisenland Ägypten wirbt um Reisende mit verbesserter Sicherheit im Land - speziell beim Thema Flugverkehr. Trotz verschärfter Sicherheitslage im Land scheint die Destination wieder beliebter bei Urlaubern zu werden, wie auch Reiseveranstalter bestätigen.

«Wir haben unsere Standards verbessert, was nicht heißt, dass wir vorher schlecht waren», erklärte der ägyptische Luftfahrtminister Sherif Fathy auf der Reisemesse ITB (8. bis 12. März) in Berlin. Ägyptische Flughäfen waren zuletzt in die Kritik geraten, nachdem ein russischer Urlaubsflieger Ende 2015 mit mehr als 200 Menschen an Bord nach einer Bombenexplosion über dem Sinai abgestürzt war. Wenige Monate später stürzte eine Egyptair-Maschine auf dem Weg von Paris nach Kairo ins Mittelmeer. Die Absturzursache ist bis heute unklar, ein Terroranschlag gilt als wahrscheinlich. Nun hat man sich nach Angaben von Fathy auf ein besseres Training der Mitarbeiter und eine bessere Ausrüstung konzentriert. Zudem gebe es zusätzliche Sicherheitschecks.

Zwar warnt das Auswärtige Amt weiterhin landesweit vor einem erhöhten Risiko terroristischer Anschläge und der Gefahr von Entführungen. Bei den Reiseveranstaltern scheint sich die Destination nach eingebrochenen Buchungszahlen allerdings wieder zu erholen. Beim Reiseveranstalter FTI heißt es, Ägypten sei «Trendziel» und boome. Auch bei DER Touristik ist man euphorisch und spricht vom «Comeback des Jahres».

Gleichzeitig herrscht weiter Unklarheit über eine geplante Einreisegebühr für Ägypten. Eine Entscheidung sei bis Ende Juni ausgesetzt, teilte Tourismusminister Mohamed Yehia Rashed im Rahmen der Reisemesse ITB in Berlin mit. Zuletzt war von einer Erhöhung der Visumsgebühr von 25 auf 60 US-Dollar (von 24 auf 57 Euro) ab Anfang Juli die Rede, wie die staatliche ägyptische Zeitung «Al Ahram» Ende Februar berichtete.

Ob es nun zu einer Erhöhung kommen wird und ab wann diese in Kraft tritt, ist unklar. Rashed versicherte jedoch, dass keine Maßnahmen ergriffen werden, die negative Auswirkungen auf die Tourismusindustrie haben werden. Was das konkret bedeutet, wollte der Minister nicht sagen. Man diskutiere derzeit verschiedene Modelle. Sicher sei aber die Einführung des elektronischen Visums Ende Mai.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 03. 2017
11:55 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auswärtiges Amt DER Touristik Krisenländer Passagierflugzeuge Reisemessen Reisende Reiseveranstalter Sicherheit im Luftverkehr Sicherheitschecks Terrormilizen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Thomas Cook Logo an einem Schaufenster

04.10.2019

Lieblingshotel bei einem Veranstalter finden

Wer sein Lieblingshotel bisher stets bei Thomas Cook oder Neckermann Reisen gebucht hat, kann dort wahrscheinlich auch weiterhin Urlaub machen. Die Suche bei anderen Veranstaltern kann sich lohnen. » mehr

Deutsche Zentrale von Thomas Cook

01.10.2019

Zurich: Keine volle Erstattung für Thomas-Cook-Kunden

Ein Großteil der Pauschalurlauber der insolventen deutschen Thomas Cook ist inzwischen wieder zurückgekehrt. Bitter sind die Folgen auch für Kunden, die ihre Reise wegen der Turbulenzen gar nicht erst antreten konnten. » mehr

Soldaten und die Nationalflagge von Sri Lanka

29.04.2019

Was Sri-Lanka-Urlauber wissen müssen

Das Auswärtige Amt rät aufgrund der Sicherheitslage inzwischen von nicht notwendigen Reisen nach Sri Lanka ab. Reiseveranstalter folgen dieser Empfehlung. Pauschalurlauber bekommen ihr Geld zurück, Individualreisende hab... » mehr

Sicherheitskräfte in Sri Lanka

26.04.2019

Tui holt Gäste aus Sri Lanka zurück

Bei Anschlägen im Urlaubsziel Sri Lanka sterben am Ostersonntag mehr als 250 Menschen - und es gibt neue Warnungen vor Angriffen. Tui sagt vorerst alle Reisen ab und organisiert die Heimkehr der Gäste vor Ort. Auch ander... » mehr

Straße in Colombo

25.04.2019

Was Reisende nach Anschlägen in Sri Lanka wissen sollten

Selbstmordanschläge in Sri Lanka treffen Luxushotels und Kirchen. Können Urlauber Reisen in das Land stornieren? Welche Einschränkungen gibt es vor Ort? Und was bedeuten die Ereignisse für das Reiseziel? » mehr

Prof. Claudia Brözel

27.08.2019

Wie nachhaltig ist das Angebot großer Reiseveranstalter?

Reisen und Umweltschutz passen oft nicht gut zusammen. Jetzt reagieren auch die Veranstalter: Sie sind auf vielfältigen Wegen um Nachhaltigkeit bemüht. Doch das Engagement hat Grenzen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 03. 2017
11:55 Uhr



^