Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

 

ITB: Knapp 4,5 Millionen deutsche Urlauber auf Mallorca

Wer hätte das gedacht? Die deutschen Urlauber stellen fast die Hälfte aller Mallorca-Besucher. Diese und weitere interessante Reise-Zahlen über die Baleraren hat das Spanische Fremdenverkehrsamt gerade auf der Reisemesse ITB bekannt gegeben.



Urlaub auf Mallorca
Rund die Hälfte der deutschen Urlauber auf Mallorca kam im Rahmen einer Pauschalreise auf die Insel, die andere Hälfte organisierte sich Flug und Unterkunft selbst.   Foto: Stephanie Schuster

Rund 4,5 Millionen Urlauber aus Deutschland sind im Jahr 2017 nach Mallorca gereist. Das bedeutet ein Plus von 6,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, teilte das Spanische Fremdenverkehrsamt auf der Reisemesse ITB  in Berlin (7. bis 11. März) mit.

Damit stellten die Urlauber aus Deutschland fast die Hälfte aller Mallorca-Besucher (10,3 Millionen). Auf die weiteren Balearen-Inseln wie Menorca, Ibiza und Formentera reisten zusammen knapp 400 000 deutsche Urlauber. Rund die Hälfte der Balearen-Urlauber kamen im Rahmen einer Pauschalreise, die andere Hälfte stellte sich die Reise individuell zusammen.

Zweitbeliebtestes Urlaubsziel der Deutschen in Spanien waren die Kanarischen Inseln mit 3,12 Millionen Urlaubern - ein Plus von 3,4 Prozent. Auf Platz eins lag hier Gran Canaria vor Fuerteventura, Teneriffa, Lanzarote und La Palma. Insgesamt reisten 11,89 Millionen Deutsche im Jahr 2017 nach Spanien, ein Zuwachs von 6 Prozent.

Vor allem auf Mallorca gibt es angesichts der großen Zahl an Touristen immer wieder Proteste der einheimischen Bevölkerung. Auf der ITB erklärte Francina Armengol Socias, Regierungspräsidentin der Balearen, dass man auch deshalb an einem neuen Tourismusmodell arbeite. «Bei diesem neuen Modell ist der Schlüsselpunkt das Gleichgewicht zwischen der Zufriedenheit des Besuchers und dem Wohlbefinden des Bewohners, zwischen touristischer Attraktion und Schutz der Umwelt.» Im Mittelpunkt stehe eine Verbesserung der Qualitätsstandards, der Fokus liege zum Beispiel auf Gastronomie, Sport und Kultur sowie der Erweiterung von Naturparks.

Daneben will Mallorcas Regierung den Transport mit Bussen und öffentlichen Verkehrsmitteln ausbauen und die Inseln zu einer der Gegenden mit den meisten Ladestationen für elektrische Fahrzeuge machen. Schon seit längerem versucht sie auch, mehr Besucher im Winter anzulocken. «Better in winter» lautet der Werbeslogan.

Seit Juli 2016 müssen Urlauber auf den Balearen eine Touristenabgabe zahlen. Laut Tourismusministerin Isabel Busquets sind dadurch schon rund 100 Millionen Euro zusammengekommen. Sie seien unter anderem für Umweltschutz und den Erhalt des kulturellen Erbes verwendet worden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 03. 2018
12:34 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Fremdenverkehrsämter Pauschalreisen Reisemessen Umweltschutz Urlauber Urlaubsziele Werbesprüche Ziele
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Sommersaison 2020 bei Tui

13.05.2020

Tui hofft auf Rettung der Sommersaison

In Deutschland wird der Tourismus wieder etwas geöffnet, an vielen ausländischen Zielen bleibt die Unsicherheit für Urlauber im Sommer aber groß. Branchenprimus Tui, von der Corona-Krise hart getroffen, blickt jetzt auf ... » mehr

Urlaub ist wieder möglich

vor 7 Stunden

Pauschalreise oder Individualreise buchen?

Wer bringt mich im Ernstfall nach Hause? An wen kann ich mich wenden, wenn im Urlaub etwas schief läuft? Nicht nur, aber gerade wegen Corona sind das wichtige Fragen. Es kommt auf die Reiseform an. » mehr

Auf eine Zugverspätung kann das Verpassen eines Flugzeugs folgen

06.07.2020

Zug verspätet, Flug verpasst: Reiseveranstalter muss zahlen

Kein Autostau, keine Parkhauskosten: Viele Urlauber reisen gern mit dem Zug zum Abflughafen. Doch auch die Bahn verspätet sich mal. Wer muss dann zahlen, wenn Pauschaltouristen den Flieger verpassen? » mehr

Tourismus in Kroatien

02.07.2020

Wie Kroatien Urlaubern sicheren Aufenthalt ermöglichen will

Das Land an der Adria mit seinen vielen Buchten und Inseln schätzen viele Deutsche als Urlaubsziel. Doch in Zeiten der Corona-Pandemie ist nichts mehr so wie es war. Oder bietet Kroatien gerade abseits des Massentourismu... » mehr

Reisen trotz Corona

22.06.2020

Reisen in Corona-Zeiten: Was fürs Buchen nun wichtig ist

Die Verunsicherung ist groß: Die Welt teilt sich aus deutscher Urlaubersicht nun in Länder mit oder ohne Reisewarnung, zusätzlich gibt es noch Risikogebiete. Was muss ich für meinen Urlaub wissen? » mehr

Ferienhäuser

19.06.2020

Ferienhäuser an Nord- und Ostsee zu 90 Prozent ausgelastet

In den ersten Bundesländern beginnen Ferien, Reiseschranken fallen. Da haben viele doch noch einen Urlaub gebucht. Eine Art der Unterkunft ist zum Teil schon wieder so gefragt wie vor der Krise. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 03. 2018
12:34 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.