Lade Login-Box.
Topthemen: Autonomes Fahren in OberfrankenDie Videos der WocheDer BachelorCotubeBlitzerwarner

 

Thailand will Ferieninseln besser vor Umweltschäden schützen

Wer Urlaub macht, will es sich vor allem gut gehen lassen. Nur wenige achten in den schönsten Wochen des Jahres auf ein umweltfreundliches Verhalten. In Thailand könnte dies jedoch teuer werden. Dort müssen Umweltsünder nun mit hohen Geldstrafen rechnen.



Koh Samui
Auf Ferieninseln wie Ko Samui hinterlassen Fischerei und Tourismus einige Umweltschäden. Mit neuen Verboten will Thailand nun dagegen vorgehen.   Foto: Tolga Bozoglu

Thailand will drei seiner beliebtesten Ferieninseln besser vor Umweltschäden schützen. Rund um Koh Samui, Koh Tao und Koh Pha-ngan im Golf von Thailand sind das Entsorgen von Abfall im Meer, das Füttern von Fischen sowie das Ankern auf Korallenriffen künftig verboten.

Die Verbote sollen im Juli in Kraft treten. Auch das sogenannte Seawalking - eine Art Unterwasser-Spaziergang mit Taucherhelm - ist dann nicht mehr erlaubt, wie Thailands Regierung mitteilte.

Bei Verstößen drohen umgerechnet bis zu einem Jahr Haft und Geldstrafen bis zu 100 000 thailändischen Baht (etwa 2600 Euro). Der Leiter der nationalen Behörde für Meeres- und Küstenressourcen, Jatuporn Burutphat, begründete die Strafen so: «Die Menge an Abfall und die Verschwendung von Wasser auf diesen Inseln sind inzwischen so groß, dass es in naher Zukunft nicht mehr auszuhalten wäre. Und wir müssen an die Zukunft denken.»

Die drei Inseln, die etwa 650 Kilometer südlich der Hauptstadt Bangkok liegen, gehören zu Thailands beliebtesten Reisezielen. Insgesamt erwartet das südostasiatische Land in diesem Jahr etwa 37,5 Millionen ausländische Touristen. 2017 waren es 35,3 Millionen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 03. 2018
10:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Abfall Baht Geldstrafen Korallenriffe Südostasien Umweltfreundlichkeit Umweltschäden Umweltsünder
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Thomas und Mathias Sühring

14.11.2018

Zwei Sterne in Bangkok für Zwillingsköche aus Berlin

Die Berliner Köche Thomas und Mathias Sühring stehen seit 2008 in Bangkok am Herd. Seit knapp drei Jahren haben die Zwillinge ein eigenes Restaurant. Jetzt gibt es dafür schon den zweiten Stern. » mehr

Vulkanausbruch auf den Philippinen

13.01.2020

Gefährlicher Vulkanausbruch auf den Philippinen erwartet

Hunderttausende Menschen könnten betroffen sein. Auf den Philippinen brodelt ein Vulkan so gefährlich wie seit mehr als 40 Jahren nicht. » mehr

Weinkeller in Traben-Trarbach

05.12.2019

Sieben Tipps für Trips unter Tage

Wenn sich Frost und Kälte über das Land legt, können Urlauber in Deutschland sich unter Tage flüchten. Unter der Erde locken viele Attraktionen - vom Bunker bis zur Zaubergrotte. » mehr

Reisepass

13.12.2019

Laos beschränkt Visa bei Einreise

Das kleine Land Laos in Asien bietet ein Visum bei der Einreise an. Doch an einigen Landgrenzen ist damit bald Schluss. » mehr

Indonesien

07.11.2019

Bootstour im Komodo-Nationalpark

Die indonesische Insel Komodo mit den größten Echsen der Welt sollte angeblich vorübergehend geschlossen werden. Dazu wird es wohl nicht kommen. Der Nationalpark hat ohnehin noch viel mehr zu bieten. » mehr

Ein Waran im Komodo-Nationalpark

06.12.2019

1000-Dollar-Gebühr für Komodo-Nationalpark kommt 2021

Die Entscheidung ist getroffen: Der Komodo-Nationalpark in Indonesien mit seinen Echsen wird richtig teuer - aber noch nicht so bald. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 03. 2018
10:32 Uhr



^