Lade Login-Box.
Topthemen: Autonomes Fahren in OberfrankenDie Videos der WocheDer BachelorCotubeBlitzerwarner

 

Deutschland-Chef: Wie Tui die Millennials für sich gewinnt

Tui umwirbt die junge Zielgruppe der Millennials. Sie ist mit dem Internet aufgewachsen und möglichst individuell unterwegs. Wofür braucht diese Generation einen klassischen Reiseveranstalter? Das erklärt Tui-Deutschland-Chef Marek Andryszak im Interview.



Marek Andryszak
Marek Andryszak ist Vorsitzender der Geschäftsführung von Tui Deutschland.   Foto: TUI Group

Millennials wollen aufregende, individuelle Reisen und nutzen das Smartphone so selbstverständlich wie die Zahnbürste. Die Generation zwischen 20 und 35 bucht mühelos Flüge, Hotels und Airbnb-Unterkünfte im Internet.

Der Reiseveranstalter Tui will diese anspruchsvolle Zielgruppe jetzt für den klassischen Pauschalurlaub gewinnen. Wie kann das funktionieren? Das erklärt Marek Andryszak, Chef von Tui Deutschland, im Interview.

Die Tui will Millennial-Urlauber für sich gewinnen - hat sie da den Anschluss verpasst?

Marek Andryszak: In der heutigen digitalen Welt erreicht man diese Zielgruppe nur, wenn man online gut unterwegs ist. Und hier haben wir zuletzt enorme Fortschritte gemacht. Für junge Leute ist das Smartphone Dreh- und Angelpunkt. Außerdem verjüngen sich gerade viele Hotelketten für die Millennials. Das spielt uns jetzt in die Karten.

Wie reisen denn Millennials?

Andryszak: Diese Generation verreist häufiger, kürzer und individueller. Das Erlebnis im Urlaubsziel hat hohe Priorität, etwa romantische Momente. Millennials suchen besondere Reiseerlebnisse, wollen sich abheben und diese Erlebnisse online teilen. Social Media ist ganz wichtig. Wir versuchen, diese Zielgruppe durch eine Ansprache über Instagram und Facebook zu erreichen.

Frage: Aber warum sollte ein Reisender, der mit Ryanair, Booking und Airbnb aufgewachsen ist, plötzlich zur Tui kommen?

Andryszak: Sie kommen spätestens zu uns, wenn das erste Kind da ist. Wir bieten ein Rundum-Sorglos-Paket von der Buchung bis zur Rückreise. Wir bieten bereits beim Buchungsvorgang on- und offline Beratung und vor Ort durch unsere weltweite Reiseleiterorganisation rund um die Uhr eine gute Betreuung. Bei Reiseportalen sucht man das vergebens, so wie etwa auch eine deutschsprachige Kinderbetreuung im Reiseziel.

Trotzdem zögern viele junge Menschen, bei der Tui eine Pauschalreise zu buchen. Warum?

Andryszak: Viele Millennials wissen nicht, was wir anbieten und wie individuell unsere Angebote und Services sind. Und sie wissen oft nicht, dass die Pauschalreise ihnen deutliche Vorteile bietet, wie etwa eine Absicherung im Krisenfall. Unsere Aufgabe ist es, diese Vorteile zu transportieren. Mit unserer Marke haben wir gute Voraussetzungen, denn Millennials lieben starke Marken. 

Die Tui-Werbung sieht ja schon aus wie ein Instagram-Account, klassische Urlaubsmotive kommen kaum noch vor. Hat die typische Katalog-Optik ausgedient? 

Andryszak: Unserer Slogan, unser TV-Spot, das ist schon sehr frisch und hebt sich von den anderen Reiseveranstaltern ab. Wir wollen in der Ansprache einfach moderner erscheinen als früher.

Was hat denn ein Anbieter wie Booking der Tui voraus?

Andryszak: Wenn wir irgendwo noch Nachholbedarf haben, dann beim Angebot in kleinen und mittleren Städten. In der Fläche sind wir also noch nicht so breit aufgestellt, in großen Metropolen aber schon. Und in den touristischen Baderegionen am Mittelmeer, im Atlantik, in der Karibik und in Asien haben wir ganz sicher die Nase vorn. Breite und Qualität unseres Angebotes sind hier top.

Was ist die größte Herausforderung im Umgang mit Millennials?

Andryszak: Ihnen klarzumachen, dass wir beim Thema Reisen auch für diese Zielgruppe alles haben. Das klingt einfach, aber es ist in der heutigen Zeit nicht mehr so leicht, eine Botschaft flächendeckend zu platzieren. Vor 15 Jahren hat man einen Fernsehwerbespot gemacht, und damit hat man alle erreicht. Heute schauen viele Millennials noch nicht einmal mehr Fernsehen. Der richtige Kommunikationsmix, eine zielgruppengerechte Ansprache, coole und hippe Produkte und eine schnelle und einfache Online-Buchung sind entscheidend. 

Zur Person: Marek Andryszak ist Vorsitzender der Geschäftsführung der Tui Deutschland.

Veröffentlicht am:
07. 05. 2018
12:03 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ansprachen Facebook Interviews Pauschalreisen Reiseveranstalter Ryanair
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Hotelanlage

31.12.2019

Wie sicher ist die Pauschalreise?

Die Thomas-Cook-Pleite war ein Schlag ins Gesicht vieler Urlauber: Die Reise abgesagt, das Geld erstmal weg. Dabei galten Pauschalreisen stets als sicher. Stimmt das noch zum Start ins Reisejahr 2020? » mehr

Marek Andryszak

24.10.2019

Tui: Ruf der Pauschalreise hat nicht gelitten

Die Thomas-Cook-Pleite war ein Schock. Urlauber fragen sich: Wie sicher ist die Pauschalreise? Und was passiert mit den Hotels des Veranstalters? Darüber spricht der Tui-Deutschland-Chef im Interview. » mehr

Paar am Flughafen

18.10.2019

Geänderte Flugzeit kann ein Mangel sein

Reisestress statt Cocktail am Pool: Wenn sich der Urlaubsflug mehrere Stunden in den Abend verschiebt, ist das ärgerlich. Doch Pauschalurlauber können Geld zurückverlangen. » mehr

Deutsche Zentrale von Thomas Cook

01.10.2019

Zurich: Keine volle Erstattung für Thomas-Cook-Kunden

Ein Großteil der Pauschalurlauber der insolventen deutschen Thomas Cook ist inzwischen wieder zurückgekehrt. Bitter sind die Folgen auch für Kunden, die ihre Reise wegen der Turbulenzen gar nicht erst antreten konnten. » mehr

Philipp Wagner

06.08.2019

Wie sich das Reisen verändert hat

Zum Taxipreis nach Mallorca, Selfie-Sticks vor dem Kolosseum, Scham beim Fliegen: Das Reisen hat sich in wenigen Jahren stark verändert. Fünf Dinge, die heute anders sind als früher. » mehr

Hohe Kosten statt Côte d'Azur

23.07.2019

So teuer kann eine Reise-Stornierung werden

Wer seinen Urlaub zum Schnäppchenpreis bucht, muss bei Stornierungen trotzdem oft mit erheblichen Kosten rechnen. Denn viele Reiseveranstalter verlangen bei Rücktritten teils hohe Gebühren - auch, wenn man lange vor Reis... » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
07. 05. 2018
12:03 Uhr



^