Lade Login-Box.
Topthemen: Coronavirus in BayernDie Videos der WocheDer BachelorCotubeBlitzerwarner

 

3000 Euro Buße für Nacktbaden im Kanal in Venedig

Wer in Italien historische Stätten besucht, sollte sich nicht danebenbenehmen. Sonst kann es teuer werden. Einige Touristen mussten das auf die harte Tour lernen.



Venedig
Im Kanal in Venedig sollten Touristen nicht nackt baden. Ansonsten wird es sehr teuer.   Foto: Jens Kalaene/dpa

Schlechtes Benehmen kann für Touristen in Italien teuer werden: Diese Erfahrung machten jetzt zwei Tschechen, die nackt in einem Kanal in Venedig badeten.

Sie wurden wegen ihrer sogenannten Handlung gegen den öffentlichen Anstand zu einem Bußgeld von jeweils rund 3000 Euro verdonnert. Die Polizei bestätigte jetzt entsprechende Medienberichte.

Die beiden Fans des Fußballclubs Slavia Prag waren auf dem Weg zum Champions-League-Gruppenspiel ihres Vereins bei Inter Mailand und hatten in der Lagunenstadt einen Zwischenstopp eingelegt.

Eine Polizeipatrouille im Motorboot sei auf sie aufmerksam geworden, als sie in einem Kanal hinter dem Markusplatz lärmten und versuchten, Passanten auf sich aufmerksam zu, wie der «Corriere del Veneto» berichtete. Die Nackedeis hätten sich gerechtfertigt, es sei außerordentlich heiß gewesen. Die Polizisten zwangen die beiden, sich anzuziehen und nahmen sie mit auf die Wache.

Bei Ordnungswidrigkeiten an historischen Stätten kennen die italienischen Behörden kein Pardon. Im Juli mussten ein Mann und eine Frau aus Berlin zusammen 1000 Euro berappen, als sie sich an der Rialto-Brücke in Venedig mit einem Kaffeekocher ihren Kaffee selber kochten. In Rom wurde ein Mann 500 Euro los, nachdem er als römischer Senator verkleidet in den Trevibrunnen gestiegen war.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 09. 2019
12:19 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Historische Stätten Inter Mailand Polizei Polizistinnen und Polizisten Öffentliche Behörden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Buschbrände in Australien

23.12.2019

Feuer in Australien wüten auch über Weihnachten weiter

Buschbrände, und kein Ende der Hitzewelle in Sicht: Australien kämpft weiter gegen die Flammen. Auch über Weihnachten werden wohl Tausende Feuerwehr- und Rettungsleute im Einsatz bleiben. » mehr

Weinlese

16.01.2020

Tunesien lockt neue Urlauber - mit einer Weinstraße

Tunesien gilt als Inbegriff für Pauschalurlaub in abgeschirmten Hotels. Das muslimische Land will aber schon lange eine andere Art von Tourismus. Ausgerechnet Wein soll jetzt dabei helfen. » mehr

Strände von Salalah

13.12.2019

Auf der Spur des Weihrauchs im Oman

Weihnachten riecht nach Zimt, Glühwein - und Weihrauch. Die Heiligen Drei Könige brachten dem Christuskind das wohlriechende Harz aus dem Morgenland mit. Ein Besuch im Süden des Omans. » mehr

Vulkanausbruch auf den Philippinen

13.01.2020

Gefährlicher Vulkanausbruch auf den Philippinen erwartet

Hunderttausende Menschen könnten betroffen sein. Auf den Philippinen brodelt ein Vulkan so gefährlich wie seit mehr als 40 Jahren nicht. » mehr

Booking.com

20.12.2019

Anzeigen auf Booking.com werden besser vergleichbar

Preise vergleichen lohnt sich. Doch auf dem Buchungsportal Booking.com hatten es Nutzer damit bisher nicht ganz einfach. Das soll sich nun ändern. » mehr

Ein Pfauentruthuhn

11.04.2019

Mexiko plant Maya-Zug in Yucatán

Eine Bahn soll Urlauber aus der Touristenhochburg Cancún zu den Maya-Stätten im Dschungel bringen. Präsident López Obrador verspricht sich davon einen Aufschwung für die Region. Umweltschützer und Indigene hingegen befür... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 09. 2019
12:19 Uhr



^