Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

 

3000 Euro Buße für Nacktbaden im Kanal in Venedig

Wer in Italien historische Stätten besucht, sollte sich nicht danebenbenehmen. Sonst kann es teuer werden. Einige Touristen mussten das auf die harte Tour lernen.



Venedig
Im Kanal in Venedig sollten Touristen nicht nackt baden. Ansonsten wird es sehr teuer.   Foto: Jens Kalaene/dpa

Schlechtes Benehmen kann für Touristen in Italien teuer werden: Diese Erfahrung machten jetzt zwei Tschechen, die nackt in einem Kanal in Venedig badeten.

Sie wurden wegen ihrer sogenannten Handlung gegen den öffentlichen Anstand zu einem Bußgeld von jeweils rund 3000 Euro verdonnert. Die Polizei bestätigte jetzt entsprechende Medienberichte.

Die beiden Fans des Fußballclubs Slavia Prag waren auf dem Weg zum Champions-League-Gruppenspiel ihres Vereins bei Inter Mailand und hatten in der Lagunenstadt einen Zwischenstopp eingelegt.

Eine Polizeipatrouille im Motorboot sei auf sie aufmerksam geworden, als sie in einem Kanal hinter dem Markusplatz lärmten und versuchten, Passanten auf sich aufmerksam zu, wie der «Corriere del Veneto» berichtete. Die Nackedeis hätten sich gerechtfertigt, es sei außerordentlich heiß gewesen. Die Polizisten zwangen die beiden, sich anzuziehen und nahmen sie mit auf die Wache.

Bei Ordnungswidrigkeiten an historischen Stätten kennen die italienischen Behörden kein Pardon. Im Juli mussten ein Mann und eine Frau aus Berlin zusammen 1000 Euro berappen, als sie sich an der Rialto-Brücke in Venedig mit einem Kaffeekocher ihren Kaffee selber kochten. In Rom wurde ein Mann 500 Euro los, nachdem er als römischer Senator verkleidet in den Trevibrunnen gestiegen war.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 09. 2019
12:19 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Historische Stätten Inter Mailand Polizei Polizistinnen und Polizisten Öffentliche Behörden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Unesco Kultur- und Naturwelterbestätte

11.04.2019

Mexiko plant Maya-Zug in Yucatán

Eine Bahn soll Urlauber aus der Touristenhochburg Cancún zu den Maya-Stätten im Dschungel bringen. Präsident López Obrador verspricht sich davon einen Aufschwung für die Region. Umweltschützer und Indigene hingegen befür... » mehr

Condor

14.10.2019

EU-Kommission genehmigt Überbrückungskredit für Condor

Durch die Pleite des britischen Mutterkonzerns Thomas Cook stand die Zukunft des deutschen Ferienfliegers Condor in den Sternen. Die EU-Kommission macht nun den Weg für einen überlebenswichtigen staatlichen Kredit frei. » mehr

Registan in Samarkand

28.01.2019

Usbekistan hat die Visumpflicht für Deutsche aufgehoben

Die historischen Stätten Usbekistans ziehen viele Besucher an. Seit kurzem ist es für deutsche Staatsbürger noch einfacher, das Land zu bereisen. Das Auswärtige Amt gibt Auskunft. » mehr

Sicherheitsvorkehrungen

15.08.2019

Ruhe am Hongkonger Flughafen

Seit mehr als zwei Monaten kommt die chinesische Sonderverwaltungszone nicht zur Ruhe. Mit den Ausschreitungen am Hongkonger Flughafen hatten die Proteste eine neue Eskalationsstufe erreicht. Es ist dort aber wieder ruhi... » mehr

Kino Kosmos

22.11.2018

Bulgariens Plowdiw wird 2019 Kulturhauptstadt

Bühne frei für eine der ältesten Städte des Kontinents: Plowdiw. Hier trifft man Lokalpatrioten, Musiker und Künstler an jeder Straßenecke. Mancherorts liegt die Kunst unter der Straße. Die zweitgrößte bulgarische Metrop... » mehr

Airbnb

12.07.2019

EU-Kommission: Airbnb-Angebote sind ab sofort transparenter

Unklare Preise und keine genauen Angaben über den Vermieter: Die EU-Kommission hatte beim Zimmervermittler Airbnb zuletzt einiges zu bemängeln. Jetzt soll es neue Standards geben. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 09. 2019
12:19 Uhr



^