Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

So steht es um Australiens Sehenswürdigkeiten

Feuersbrünste, schwarzer Rauch und verkohlte Kängurus: Die Bilder der Brände in Australien haben die Welt schockiert. Doch die meisten Touristenziele sind verschont geblieben. Eine Bestandsaufnahme.



Great Ocean Road
Die Great Ocean Road - hier die Gesteinsformation Twelve Apostles - können Australien-Urlauber nach den Bränden ohne Beeinträchtigungen befahren.   Foto: Tourism Australia/dpa-tmn » zu den Bildern

Fernsehbilder haben eine große Macht - und die Bilder, die im Winter aus Australien um die Welt gingen, waren schockierend: Immense Feuerwände, kilometerhohe Rauchsäulen und verbrannte Kängurus gab es zu sehen.

Man konnte den Eindruck bekommen, dass der ganze Kontinent brenne - was nicht stimmte. Zugleich haben die Waldbrände den Tourismus in Australien schwer getroffen. Wer über eine Reise in das Land in den kommenden Monaten nachgedacht hat, ist nun vielleicht verunsichert: Welche Schäden haben die Feuer hinterlassen? Sind einstmals tolle Sehenswürdigkeit zerstört? Muss ich deshalb vielleicht Pläne ändern?

Der größte Teil Australiens wurde verschont

Hier lässt sich Entwarnung geben: Weite Teile Australiens seien verschont geblieben, berichtet die Organisation Tourism Australia. Die meisten touristischen Regionen ließen sich weiterhin ganz normal besuchen. Eine digitale Karte, die regelmäßig aktualisiert wird, findet sich auf der Tourismuswebseite Australiens .

Große Schäden auf der Känguru-Insel

Ein Ort, der noch als «teilweise betroffen» gilt, ist die vor der Südküste gelegene Känguru-Insel im Bundesstaat South Australia, auf Englisch Kangaroo Island. Die Insel wurde von den Feuern schwer verwüstet. Tierexperten hatten erklärt, dass dort etwa die Hälfte der 50 000 Koalas verendet sein könnte. Tourism Australia weist jedoch darauf hin, dass gut 75 Prozent der Känguru-Insel nicht von den Feuern betroffen waren. Touristen können die Insel besuchen.

Weitere Gebiete, in denen Reisende mit Einschränkungen rechnen müssen, sind die Blue Mountains westlich von Sydney, Capital Country, die Snowy Mountains und Teile der Südküste inklusive Kangaroo Valley. Wie lange die betroffenen Regionen noch beeinträchtigt sein werden, lässt sich Tourism Australia zufolge derzeit nicht sagen.

Auch hier gilt: Nicht ganze Regionen sind zerstört oder geschlossen. In den Blue Mountains zum Beispiel hat die Touristenattraktion Scenic World mit seiner Standseilbahn weiterhin geöffnet.

Viele Touristen-Highlights sind nicht betroffen

Folgende Sehenswürdigkeiten, die für viele Urlauber Höhepunkte einer Australien-Reise sind, sind dagegen gar nicht betroffen: Queensland mit seinen Stränden entlang des Great Barrier Reef, weite Teile des Outbacks, die Insel Tasmanien, die Great Ocean Road westlich von Melbourne sowie der Westen des Landes mit Perth, Margaret River sowie die Coral Coast. Auch die Städte Sydney und Melbourne sind nach Angaben von Tourism Australia nicht mehr beeinträchtigt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 02. 2020
07:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Australien-Reisen Brände Great Barrier Reef Reisende Städte Touristen Urlauber Verwüstung Waldbrände Zerstörung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Neues Unterwasser-Museum in Australien

29.07.2020

Auf den Berg und unter Wasser: Neues aus der Reisewelt

Vom Mountainbiken in Tirol über das Tauchen in Australien bis zum Gorilla-Tracking in Ruanda: Die Reisewelt ist groß - auch wenn die Fernreiseziele derzeit noch wirklich fern liegen. » mehr

Buschbrände in Australien

09.01.2020

Neue Info-Webseite für Australien-Urlauber

Australien brennt - doch nicht überall. Eine neue Webseite liefert Urlaubern eine Übersicht, wo genau die Brände toben. » mehr

Nach den Buschbränden in Australien

17.02.2020

Backpacker sollen Australien nach Buschbränden helfen

Nach den verheerenden Buschbränden ist in Australien Aufräumen angesagt. Das Land hofft dabei auch auf die tatkräftige Unterstützung von Backpackern. Ihnen soll nun die Einreise erleichtert werden. » mehr

Corona-Tests

24.07.2020

Was Corona-Tests mit dem Urlaubsgefühl machen

Die Mund-Nasen-Maske gehört mittlerweile fest zum Urlaub. Bald könnten auch verpflichtende Corona-Tests für Reiserückkehrer kommen. So richtig normal wird das aber wohl nie werden, meint ein Experte. » mehr

Touristen am Flughafen von Heraklion

16.07.2020

500 Euro Strafe auf Kreta

Trotz der Corona-Pandemie hält Griechenland seine Grenzen für Touristen offen. Urlauber müssen vor Reisebeginn jedoch eine elektronische Anmeldung ausfüllen. Erstmals wurden Reisende nun dafür bestraft, dies versäumt zu ... » mehr

Buschbrände in Australien

02.01.2020

Was Australien-Urlauber wissen müssen

In Australien wüten weiterhin heftige Feuer. Wann können Pauschalreisende ihren Urlaub absagen? Und wann gibt es zumindest etwas Geld zurück, wenn Teile wegfallen? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 02. 2020
07:32 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.