Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

 

Wie sicher ist Bahnfahren in Deutschland? 

Wo viele Menschen zusammentreffen, gibt es immer auch Diebe und Handgreiflichkeiten. Die Zahl der Taten geht zurück. Doch es sind noch immer viele Tausend.



Videoüberwachung am Frankfurter Hauptbahnhof
Deutschlands Station mit den meisten registrierten Straftaten ist der Frankfurter Hauptbahnhof.   Foto: Arne Dedert/dpa

Auf deutschen Bahnhöfen gibt es immer weniger Taschen- und Gepäckdiebstähle. Seit 2016 hat sich die Zahl dieser registrierten Delikte nach Daten der Bundespolizei mehr als halbiert und lag im vergangenen Jahr noch bei 9068.

Nach der Statistik kommt es auch seltener zu Körperverletzung, jedoch häufiger zu Drogendelikten und Angriffen auf Polizisten. Deutschlands Station mit den meisten registrierten Straftaten ist der Frankfurter Hauptbahnhof, gefolgt von Köln und Hamburg.

Innenministerium hält Zugverkehr für sicher

«Nach Auffassung der Bundesregierung ist der Zugverkehr in Deutschland sicher», antwortete das Bundesinnenministerium auf eine entsprechende Anfrage der FDP-Fraktion im Bundestag. Deren verkehrspolitischer Sprecher Torsten Herbst hält die Zahlen aber weiter für zu hoch.

«Rund 50 Gewaltdelikte pro Tag machen deutlich, wie groß der Handlungsbedarf hier noch ist», sagte Herbst mit Blick auf insgesamt knapp 18.000 solcher Taten in Bahnhöfen und Zügen. Bahn und Polizei müssten ihre Sicherheitskonzepte dringend weiterentwickeln. Jede einzelne Straftat sei ein Problem. «Die persönliche Sicherheit in öffentlichen Verkehrsmitteln ist ein entscheidendes Kriterium für deren Attraktivität.»

Obwohl in wichtigen Kriminalitätsfeldern die Zahlen sanken, stieg die Gesamtzahl der Delikte an Bahnhöfen nach mehrjährigem Rückgang nun von knapp 134.000 auf rund 139.000. Das lag vor allem daran, dass die Polizei dort deutlich mehr Verstöße gegen das Ausländerrecht feststellte und dass Graffiti-Sprayer wieder häufiger zuschlugen.

Weniger Straftaten in den Zügen

In den Zügen selbst gab es laut Bundespolizei insgesamt weniger Straftaten, was dem Trend der Vorjahre folgen würde. Weil jedoch die Zählweise geändert wurde, sind diese Daten nicht direkt vergleichbar.

Die Bahn betonte, sie investiere jährlich mehr als 170 Millionen Euro in die Sicherheit ihrer Kunden und Mitarbeiter. Sicherheitschef Hans-Hilmar Rischke hob hervor, dass es weniger Angriffe auf Mitarbeiter gab. Sie würden regelmäßig geschult, um in kritischen Situationen richtig zu reagieren und sich nicht zu gefährden. Die Maßnahmen zeigten Wirkung. Der Konzern hatte im vorletzten Jahr auch die Zahl seiner eigenen Sicherheitskräfte aufstockt. 2019 waren es 4365.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 03. 2020
13:14 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bahnhöfe Bundesministerium des Innern Bundespolizei Deutscher Bundestag Diebe Drogendelikte FDP-Fraktion Gewaltdelikte und Gewalttaten Körperverletzung und Straftaten gegen die körperliche Unversehrtheit Polizei Polizistinnen und Polizisten Regierungseinrichtungen der Bundesrepublik Deutschland Schienenverkehr Straftaten und Strafsachen Torsten Herbst Verkehrspolitik
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Kontrollen an der Grenze zu Belgien

13.05.2020

Kontrollen an deustchen Grenzen werden gelockert

Die temporären Grenzkontrollen werden jetzt zurückgefahren. Es werden aber noch etliche Wochen vergehen, bis wieder der Normalzustand erreicht ist. Für Urlaubsreisen gibt es noch kein Startsignal. » mehr

Sommerurlaub in der Ferne

27.04.2020

Vorerst keine großen Fernreisen möglich

Viele Bürger fragen sich derzeit, was mit ihrem Sommerurlaub passiert. Balkonien statt Karibik - oder doch an die Ostsee? Aber wenn, dann nur unter klare Sicherheitskriterien. » mehr

Geplatzte Pauschalreise

27.05.2020

Pauschalreisende sollen Gutscheine zurückgeben können

Wer wegen der Corona-Krise eine Pauschalreise nicht antreten kann, soll Geld zurückbekommen - oder einen Gutschein. Wie das für Verbraucher laufen könnte, steht in einem aktuellen Gesetzentwurf. Nun ist der Bundestag am ... » mehr

Bahnhof Den Haag

30.01.2020

Hollands königliche Wartesäle

An drei niederländischen Bahnhöfen lassen sich geheime Schmuckstücke entdecken - die exklusiven Wartesäle für die Königsfamilie. Ein Besuch führt tief hinein in die Geschichte des Adels. » mehr

DB-Fernzug

25.11.2019

Züge der Deutschen Bahn werden immer voller

Eine Fahrt im ICE fühlt sich noch länger an, wenn man sie auf dem Fußboden verbringt. Die Bahn versucht gegenzusteuern. Die ultimative Gegenmaßnahme aber scheuen Konzern und Fahrgastvertreter gleichermaßen. » mehr

Bahncards 50 und 25

10.01.2020

Preisreduzierung kommt für alle Bahncard-Typen

Käufer der Bahncards 50 und 25 hatten bislang das Nachsehen: Die im Dezember beschlossene Mehrwertsteuer-Reduzierung im Fernverkehr ging an ihnen vorbei. Das soll sich nun ändern. Unterdessen kommen aus politischen Kreis... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 03. 2020
13:14 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.