Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Taxi oder Chauffeur? Unterschiede beim Flughafentransfer

Müde und gestresst mit dem Flugzeug gelandet, wollen Reisende nur noch ins Hotel. Bus, Taxi oder Chauffeurdienst - was geht am schnellsten und ist am billigsten?



Flughafentransfer per Taxi
Bequem, aber nicht ganz billig: Das Taxi ist eine Möglichkeit, um vom Flughafen in die Stadt zu kommen.   Foto: Tim Brakemeier/dpa/dpa-tmn

Vom Flughafen zum Hotel - und das bitte auf dem schnellsten Weg. Statt ein Taxi zu rufen, kann man auch die öffentlichen Verkehrsmittel nehmen oder einen Chauffeur zum Flughafen bestellen.

Ob Berlin oder Bangkok: Generell sollte man sich vor der Ankunft am Flughafen über die Transfermöglichkeiten informieren. Das gilt vor allem für das Ausland. «Am besten erkundigt man sich schon im Flugzeug bei jemanden, der offensichtlich aus dem Zielland kommt, nach Preisen für bestimmte Strecken», sagt Kundri Böhmer-Bauer, Trainerin für Sicherheit in Krisenregionen. Oder man hat bereits von zu Hause aus einen Shuttle gebucht.

Welche Möglichkeiten gibt es?

Das Taxi

Die Fahrt mit dem Taxi lohnt sich gerade dann, wenn man viel oder unhandliches Gepäck hat. Denn das lässt sich einfacher verstauen, als das in einem Bus oder in der Bahn möglich wäre. Außerdem kann man sich während der Fahrt aufs Meeting vorbereiten oder sich anders beschäftigen ? ein Pluspunkt in Sachen Komfort.

Den Preis bestimmt dann entweder das eingeschaltete Taxameter, oder man handelt vorher aus, wie viel die Fahrt kostet. Dazu sollte man Kleingeld in Landeswährung dabeihaben. Die Kosten unterscheiden sich natürlich je nach Land: Wer zum Beispiel vom Flughafen Köln-Bonn in die Kölner Innenstadt möchte, legt eine Strecke von etwa 18 Kilometer zurück und zahlt laut der App «Taxi-Rechner» rund 37 Euro. Die ähnlich lange Strecke vom Flughafen Kapstadt in die Innenstadt kostet rund 240 Rand, umgerechnet rund 15 Euro. Von Fahrten per Anhalter und mit sogenannten Minibus-Taxis rät das Auswärtige Amt dort dringend ab.

Der Chauffeurdienst

Einen Transferservice in der Luxusvariante bieten Chauffeurdienste. In Deutschland sind das unter anderem die Chauffeurdienste MyDriver von Sixt und Bettertaxi. Dort kann man schon vor Reisebeginn online, per App und bei MyDriver auch telefonisch einen Transfer buchen. Der Vorteil für den Reisenden: Der Fahrer wartet pünktlich am Treffpunkt.

Der All-Inclusive-Festpreis bei MyDriver enthält sämtliche Gebühren, Steuern und sogar das Trinkgeld für den Fahrer. Die Rechnung lässt sich dann bargeldlos mit Karte oder durch eine Rechnung per Mail oder Download bezahlen.

Bettertaxi gibt es noch nicht an allen deutschen Flughäfen. MyDriver bietet seinen Service hingegen an allen großen deutschen Flughäfen und weltweit in rund 150 Metropolen an. So kann man sich vom Flughafen Köln-Bonn zur 18 Kilometer entfernten Kölner Stadtmitte chauffieren lassen. Dafür zahlt man je nach Fahrzeugwahl zwischen 45 und 73 Euro. Für die ähnlich lange Strecke vom Flughafen Kapstadt in die Innenstadt zahlt man umgerechnet zwischen 30 bis 110 Euro.

Der öffentliche Nahverkehr

Wer auf eigene Faust den Weg zur Unterkunft finden möchte, kann es per Bus oder Bahn versuchen ? sofern die Unterkunft so erreichbar ist und nur wenig Gepäck transportiert werden muss. Meist ist das günstiger als die Fahrt mit einem Taxi. An manchen Flughäfen gibt es spezielle Flughafenbusse, die bestimmte große Hotels anfahren. Andere verfügen über eine gute Anbindung an den Schienenverkehr und sind einfach mit der S-Bahn oder per Zug erreichbar. Am besten hat man dann ein bisschen Kleingeld in Landeswährung parat, um die Fahrkartenautomaten zu bedienen oder direkt beim Busfahrer zu bezahlen.

Wer es gerne günstig und schnell mag, ist mit dem öffentlichen Verkehr gut bedient. Vom Flughafen Köln-Bonn ist man in weniger als einer halben Stunde am Kölner Dom. Und das für einen wirklich unschlagbaren Preis: Nur 2,80 Euro kostet die Fahrt mit der S-Bahn zum Hauptbahnhof in der Innenstadt. Auch in Kapstadt kommt man mit dem Nahverkehr günstig weg, und zwar mit dem «My Citi Airport Shuttle». Erwachsene zahlen dafür pro Fahrt nur etwa 4 Euro.

Veröffentlicht am:
07. 11. 2017
04:10 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auswärtiges Amt Deutsche Flughäfen Flughäfen Flugzeuge Hotels Innenstädte Landeswährungen Nahverkehr S-Bahn Sixt AG Taxis (Service)
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Fliegen in Corona-Zeiten: Barcelona

19.05.2020

Ein Hauch von Exklusivität: Fliegen in Corona-Zeiten

Die Corona-Krise hat auch den Flugverkehr weitgehend zum Erliegen gebracht. Wer im arg ausgedünnten europäischen Streckennetz unterwegs ist, erlebt bizarre Situationen. Die neue Normalität des Fliegens. » mehr

Corona-Testzentrum am Frankfurter Flughafen

30.06.2020

Corona-Regeln an deutschen Flughäfen

Abstand halten und einen Mund-Nasenschutz tragen - beides gehört auch am Flughafen dazu. Doch das sind nicht die einzigen Regeln, die wegen der Corona-Schutzmaßnahmen den Ablauf derzeit anders gestalten als sonst. » mehr

Fliegen in Corona-Zeiten

25.06.2020

Was fürs Reisen in Corona-Zeiten gilt

Der Sommerurlaub soll eine Auszeit sein, ein Abschied auf Zeit von Alltag und Routine. In diesem Sommer begleiten allerdings Corona-bedingte neue Gewohnheiten die Reisenden. » mehr

Am Bahnsteig den mittleren Bereich meiden

18.12.2018

Wie man ein bisschen dreist besser verreist

Dreistigkeit siegt, heißt es im Volksmund. Tatsächlich bewahrheitet sich diese Lebensweisheit auch auf Reisen. Denn wer im richtigen Moment dreist ist, reist komfortabler - und manchmal auch günstiger. » mehr

Concorde

vor 22 Stunden

Wie das Reisen immer schneller wurde

Als Johann Wolfgang Goethe per Kutsche nach Italien reiste, brauchte er vor allem eines: viel Zeit. 234 Jahre später hat sich das dramatisch geändert. » mehr

Singapore Changi Airport

22.10.2019

Frust und Freiheit über den Wolken

Fliegen ist anstrengend und gilt inzwischen als Klimasünde. Dabei war es einmal ein erhabenes Erlebnis. Eine Flugreise um die Welt - auf der Suche nach einem Gefühl, das verloren scheint. » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
07. 11. 2017
04:10 Uhr



^