Topthemen: NP-FirmenlaufSerie: Mein CoburgVerkehrslandeplatzStromtrasseHSC 2000 Coburg

 

Zu Besuch im Thaipark von Berlin

In einem Berliner Park gibt es an den Wochenenden einen großen Markt mit Straßenküchen wie in Asien. Das gefällt nicht allen.



Thaipark in Berlin
Im Preußenpark in Berlin-Wilmersdorf bieten an Wochenenden zahlreiche Händler asiatische Snacks an. Neben Papaya-Salat und Frühlingsrollen findet man hier auch Insekten.   Foto: Caroline Bock

Das Insektenbuffet steht bereit. Neben Ameisen, Seidenraupen und Grillen liegen Wasserläufer in kleinen Beuteln. Wasserläufer? «Das ist nichts für uns Europäer», sagt der Mann am Verkaufsstand.

Im Preußenpark in Berlin-Wilmersdorf gibt es an den Wochenenden Straßenküchen-Stände wie in Asien. Wohl einzigartig in Deutschland: eine Parkordnung auf Deutsch und Thai. Früher war der Park ein Geheimtipp und vor allem ein Treff für deutsch-thailändische Paare und Familien. Heute kommen Tausende Hipster und Touristen.

Der Markt, ein beliebtes Motiv bei Instagram , landete als Empfehlung in der «New York Times» und im Buch «111 Orte in Berlin, die man gesehen haben muss». Längst wird auch vietnamesisch, koreanisch, chinesisch und japanisch gekocht. Die Garküchen zischen. Die Besucher schlendern mit Imbiss-Tellern an den Ständen mit Picknickdecken, Schemeln und Sonnenschirmen vorbei. «Pad Thai nach dem Rezept meiner Großmutter», verspricht ein Nudelstand.

Neben Klassikern wie Papaya-Salat, Frühlingsrollen, Hühnchenspießen und Currys mit Kokosnuss-Milch kann man auch Ungewohntes kaufen. Der Student Steffen Grieshaber probiert gerade «irgendwelche Würmer und Grashüpfer» für fünf Euro die Portion. Er mag das authentische Flair auf der Wiese. Verkäufer Krisada sieht es ähnlich: «Das Schöne ist, dass es wirklich wie ein Thaimarkt ist.» Das Essen sei nicht so eingedeutscht wie in manchen Restaurants.

In einer anderen Ecke des Parks ein kleiner Auflauf: Eine Gruppe beugt sich über ein Glücksspiel. Geldscheine fliegen über das Spielfeld - ein Zeichen, dass hier vielleicht nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Der Markt funktioniert mit Kühlboxen und Herdplatten knapp über dem Boden, ohne Waschbecken, dazu Staub und Müll. Das Geschäft sei heute nicht mehr so gut wie früher, erzählen Verkäuferinnen in gebrochenem Deutsch. Man solle an den anderen Ständen ein bisschen aufpassen wegen der Sauberkeit.

Eine Internetseite wirbt für den Thaipark: «Die Luft wird erfüllt von den klassischen thailändischen Gerüchen, die dir das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen.» Der Müll werde jeden Abend «vorbildlich entsorgt». Wenn man weiterklickt, kommt die Klarstellung: «Der Verkauf von Lebensmitteln und Getränken ist im Preußenpark offiziell nicht erlaubt.» Bei Presseanfragen möge man sich an das Bürgeramt wenden.

Veröffentlicht am:
01. 06. 2018
15:33 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Abfall Ameisen Bürgerämter Glückspiel und Lotterie Instagram New York Times Pommes Frites Sonnenschirme Wirtschaftlicher Markt Würmer
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Typen am Badesee

12.07.2018

Diese Typen trifft man am Badesee

Die einen besetzen schon am frühen Morgen die besten Plätze. Die anderen kommen zum Futtern her. Und einige wollen endlich mal ihren Körper pflegen. Das und mehr kann man im Sommer beim Baden erleben. » mehr

Installation «Dream Machine»

11.05.2018

Neuer Museums-Typ in USA giert nach Instagram

Instagram-Feeds wollen gefüttert werden, coole Bilder müssen her. Was würde da besser taugen als überdimensionale Eisbecher, Regenbogen und Glitzer? Im Wettlauf um Likes ist in den USA eine neue Art von Museen entstanden... » mehr

Timo Kohlenberg

10.05.2018

Authentischer als der Reisekatalog: Urlaub wie auf Instagram

Wer schöne Momentaufnahmen aus seinem Leben mit anderen teilen will, kann das über Instagram tun. Die Foto-App eignet sich nicht nur als persönliches Fototagebuch, sondern inspiriert auch viele - unter anderem bei der ei... » mehr

Exotische Früchte

10.01.2018

Brasiliansischer Gourmet-Star macht Landesküche berühmt

Perus Küche, vor allem Ceviche, ist weltweit gefragt. Ein Geheimtipp ist noch die Amazonasküche, dabei gibt es wohl nirgendwo so ein Reservoir an Zutaten. Der Koch Thiago Castanho aus Belém ist mit ihr zum Star in Brasil... » mehr

Wattwanderer in Cuxhaven-Döse

18.05.2017

Touristiker setzen auf Blogger

Reiselustige Menschen informieren sich zunehmend in sozialen Medien über mögliche Urlaubsorte. Das hat auch die Tourismusbranche verstanden und setzt auf digitale Meinungsmacher. » mehr

Beach Club Six

20.03.2017

Beach Club - Mallorcas Kult-Kiosk gibt sich mondän

Der Ballermann 6 macht sich schick. Die kleine Strandbude, die mehr als jedes andere Lokal für deutschen Partyurlaub auf Mallorca steht, präsentiert sich jetzt als moderner «Beach Club» in dezenten Farben. Ob das etwas a... » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
01. 06. 2018
15:33 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".