Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Warum das Leben in Wien so schön ist

Die Donau und der Wienerwald sorgen fürs Freizeitvergnügen. Viele Theater, drei Opernhäuser und reichlich Museen erweitern den kulturellen Horizont. Und es gibt noch mehr Gründe, warum Wien eine besonders lebenswerte Stadt ist.



Wien bei Nacht
Mit drei Opernhäusern, Dutzenden Museen und Theatern hat Wien jede Menge Kultur zu bieten. Ein Highlight ist die Wiener Staatsoper.   Foto: Jens Kalaene

Die 1,8 Millionen-Metropole Wien ist ein Magnet. Die Stadt wächst jährlich um 30.000 Einwohner. Wer hier Arbeit sucht und findet, hat Umfragen zufolge ein großes Los gezogen.

In der Liste des Beratungsunternehmens Mercer hält Wien bereits seit längerem die Top-Position, nun hat auch der «Economist» die rot-grün regierte Kommune zur weltweit lebenswertesten Stadt gekürt. Einige Gründe für die Beliebtheit:

- Sauberkeit: Darauf wird großer Wert gelegt. Allein 1000 Straßenfeger halten Plätze, Parks und Wege auffällig rein. Eine Unmenge an Abfallbehältern mit Aschenbechern sorgt dafür, dass Schätzungen der Stadt nach 123 Millionen Zigaretten im Jahr dort und nicht auf der Straße entsorgt werden. Pro Tag wandern 100.000 Hundekot-Haufen, von Herrchen und Frauchen aufgelesen, in die Tonnen. 450 Waste-Watcher - 50 davon hauptberuflich - dürfen seit 2008 bei Verstößen Strafen von 50 Euro aussprechen oder Müllsünder sogar anzeigen.

- Kriminalität: Die sinkt kontinuierlich und hat im ersten Halbjahr 2018 ein Zehn-Jahres-Tief erreicht. Teils deutliche Rückgänge gab es bei Einbrüchen, Fahrzeug-Diebstählen und Gewaltdelikten. Das hänge im wesentlichen mit der Präventionsarbeit der Polizei zusammen, meint ein Sprecher. Auffällig ist aber auch die deutliche Präsenz der insgesamt 7500 Polizisten im Wiener Stadtbild. Die bekommen ab 2019 noch Unterstützung von einer neu gebildeten Reiterstaffel.

- Umwelt/Freizeit: Der Reiz der Stadt liegt auch in der Nähe zum Wienerwald. Das riesige Waldgebiet verdankt seine Erhaltung einer journalistischen Kampagne, mit der vor rund 150 Jahren der Verkauf großer Flächen an einen Holzhändler verhindert wurde. Durch weitere Gesetze wurde eine sonst absehbare Zersiedelung weitgehend verhindert. Die Donau gibt es gleich in mehrfacher Ausführung: als Donaukanal in der Stadt, als Fluss, als Neue Donau (zum Hochwasserschutz) und Alte Donau (Altarm) - Wassersport auf mehr als 20 Kilometern inklusive.

- Nahverkehr: Das Verpassen einer U-Bahn ist in Wien kein Problem. Zumindest tagsüber kommt alle drei bis fünf Minuten eine neue. Busse und Straßenbahnen fahren ebenfalls in einem attraktiven Takt. Die Jahreskarte für den Nahverkehr kostet nur 365 Euro. Es gibt mehr Jahreskarten- als Autobesitzer in der Stadt. Das Ganze lässt sich die Stadt 500 Millionen Euro an Zuschuss kosten.

- Kultur: Wien lockt mit drei Opernhäusern, Dutzenden Museen und Theatern . Herausragende Ausstellungen sind unter anderem in der Albertina, dem Belvedere und dem Kunsthistorischen Museum zu finden. Das Hausorchester der Wiener Staatsoper sind die Wiener Philharmoniker. Die Stadt profitiert enorm von der architektonischen Pracht aus den Zeiten, als die Stadt Mittelpunkt des Reiches der Habsburger war. Maria Theresia ließ Schloss Schönbrunn ausbauen, Kaiser Franz Joseph die Ringstraße mit ihren Palais anlegen.

- Gemütlichkeit/Wein: Der Wiener neigt nicht zur Hektik. Das Klischee ist oft wahr. Im Kaffeehaus wird in Ruhe Zeitung gelesen - und manchmal immer noch geraucht. Im Heurigen - einem Weinlokal der 400 Winzer der Stadt - wird meist nicht nur ein Glas Gemischter Satz (Wein aus verschiedenen Rebsorten) bestellt. Wien ist mit 20.000 Hektolitern eine Hauptstadt mit beachtlicher Weinproduktion .

Veröffentlicht am:
14. 08. 2018
15:24 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Freizeitvergnügen Museen und Galerien Opernhäuser Polizei Sehnsucht Verbrechen und Kriminalität Weinherstellung Weinlokale Wiener Philharmoniker Wiener Staatsoper
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Nofretete

19.03.2020

Eintritt frei zu Nofretete: Museen locken digital

Das Coronavirus hat die Kulturszene brach gelegt. Museen sind geschlossen, Opernhäuser dicht, Konzerte abgesagt. Künstler wie Einrichtungen suchen neue Wege zum Publikum. » mehr

Inselbloggerin

19.05.2020

Inselbloggerin berichtet vom Sehnsuchtsort Norderney

Sehnsucht wecken - das ist der Job von Inselbloggerin Hanna Eschenhagen auf Norderney. Ihr Blog und ihre Fotos auf Instagram bekommen während der Corona-Pandemie eine besondere Bedeutung. » mehr

Giorgi Dakischwili

20.08.2019

Ein Besuch bei den Winzern in Kachetien

In Georgien gibt es mehr als 500 heimische Rebsorten. Die Weintradition ist hier 8000 Jahre alt. Hier trifft man auch auf Traditionswinzer und solche, die einen Traum verwirklicht haben. » mehr

Louvre

06.07.2020

Mona Lisa hinter langen Zick-Zack-Absperrungen

Der Louvre ist das meist besichtigte Museum der Welt. Allein Leonardos Mona Lisa lockt Millionen Besucher jährlich an. In Zeiten von Corona muss der Louvre drastisch seine Besucherzahl reduzieren. » mehr

Sempergalerie Dresden

05.05.2020

Dresdner Gemäldegalerie wieder offen

Die Gemäldegalerie Alte Meister zählt zu den bedeutendsten Sammlungen ihrer Art weltweit. In normalen Jahren kommen rund eine halbe Million Besucher, um die Meisterwerke von Dürer, Rembrandt, Rubens oder Tizian zu sehen ... » mehr

Charles Dickens Museum

27.02.2020

London: Fünf Gründe für einen Streifzug durch Bloomsbury

Bloomsbury gilt als «Weimar von London». Statt Goethe, Schiller und Nietzsche schrieben hier Darwin, Dickens und Virginia Woolf. Das Viertel bietet viel Kultur und Grün - und interessante Denkanstöße. » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
14. 08. 2018
15:24 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.