Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

 

Skifahrer am Vierwaldstättersee schippern zur Piste

Wintersportler fahren normalerweise mit dem Auto oder dem Skibus zur Talstation und lassen sich dann mit der Gondel ins Skigebiet befördern. Anders ist das in der Zentralschweiz: Von Luzern aus bringt das Schiff die Skifahrer Richtung Piste.



Schiff statt Skibus
Schiff statt Skibus: Von Luzern geht es zum Skigebiet Klewenalp-Stockhütte.   Foto: Christian Perret/SGV Luzern/swiss-image.ch » zu den Bildern

Um 9.12 Uhr in der Früh ist die Abfahrt - und danach kann man die Uhr stellen. Wie bei allen Schweizer Verkehrsmitteln sind auch die Boote der Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee pünktlich.

Wer um 9.13 Uhr am Anleger am Bahnhofquai steht, wird das Schiffshorn in der Ferne hören und kann dem Dampfer noch nachwinken. Zeitig sollte man sich also aufmachen vom Hotel in Luzern, um das zu vermeiden. Das nächste Schiff nämlich fährt erst eine Stunde später. Und es gibt doch einiges zu schleppen für den passionierten Wintersportler: Skischuhe, Ski und Stöcke, Helm, Handschuhe - und was man sonst noch so braucht für den Skitag.

Doch nachdem die ersten Schweißtropfen des Morgens geflossen ist, kehrt erstmal Ruhe ein. Denn bis zur Haltestelle Beckenried am Nidwaldner Ufer dauert es eine gute Stunde. Zeit für einen guten Kaffee, eine heiße Schokolade oder gleich ein ganzes Frühstück.

Das dortige Skigebiet Klewenalp-Stockhütte ist nichts für Skifahrer, die nach dem Motto schneller, höher, weiter reisen wollen. Eher ist es ein Gebiet für Familien, für Wintersportler, die es ruhig angehen lassen. Rund 40 Pistenkilometer gibt es hier, der Kinderhang ist vom Berggasthof bestens zu überblicken. Wenn das Wetter klar ist. Das ist es allerdings nicht immer, denn die Wolken hängen auf 1620 Metern gerne über den Bergen und versperren auch den Blick auf den Vierwaldstättersee.

Besonders beliebt ist bei guter Schneelage das Schlitteln: Neun Kilometer ist die Strecke bis nach Emmetten lang und war damit viele Jahre die längste in der Zentralschweiz. Für die kürzere Tour um den Klewenstock ist die Bergstation der Ausgangspunkt, nach einem kurzen Spaziergang beginnt die Schlittelpiste beim Röthenport und führt ins Ängi-Tal bis zur Talstation der Sesselbahn Ängi. Die bringt die Rodler hinauf auf den Berg, von wo aus es wieder rasant Richtung Klewenalp geht. Wahlweise kann man ab Twäregg zur Stockhütte sausen und von da aus, bei guter Schneelage, nach Emmetten. Morgens, mittags und abends - die Bahn ist beleuchtet.

Veröffentlicht am:
17. 01. 2019
04:59 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Schneelage Skifahrer Skigebiete Winterurlaub Zentralschweiz
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Peter Schöttl

04.11.2019

Wie Skigebiete um ihre Gäste buhlen

Neue Pisten zu erschließen, wird in den Alpen zunehmend schwierig. Stattdessen setzen die Gebiete auf mehr Komfort und Zusammenschlüsse. Aber Größe ist nicht alles. Und: Der Sommer holt auf. Wie das? » mehr

«double diamond»

06.11.2018

Diese Begriffe sollten Skifahrer in Nordamerika kennen

Bases, Slopes, Trails? Und was sind Backcountry Runs? Wer zum Skifahren in die USA oder nach Kanada fliegt, muss spezielles Vokabular mitbringen. Ein kleines Glossar für Wintersportler. » mehr

Bahnstation mit Seilbahnterminal Grindelwald

29.10.2019

Die Alpen-Skigebiete rüsten weiter auf

Wintersportler mögen lange Warteschlangen ebenso wenig wie alte Sessellifte. In den Alpen eröffnen daher auch in diesem Winter viele neue Anlagen. Eine abgebaute Seilbahn fährt weiter - in den Anden. » mehr

Das Skigebiet bei Whistler

05.10.2018

Zehn besondere Skigebiete in Kanada

Kanada ist für Skifahrer und Snowboarder das gelobte Land. Vor allem der Westen lockt mit hervorragenden Skigebieten, Cat- und Heliskiing. Zehn Meter Neuschnee pro Jahr sind hier keine Seltenheit. » mehr

Silvretta Arena Ischgl-Samnaun

04.10.2018

Wintersportler Riesen-Skiarenen und XXL-Saisonkarten

Skigebiete schließen sich durch Lifte zu riesigen Arenen zusammen. Saisonkarten bieten Zugang zu Pisten rund um den Globus. In der Welt des Wintersports gilt: Größer ist besser! Woher kommt der XXL-Trend? Und was haben S... » mehr

Copenhill

02.10.2019

Skipiste auf Müllverbrennungsanlage öffnet

Wintersportbegeisterte Dänen müssen künftig zum Skifahren nicht mehr nach Norwegen oder Schweden reisen. In Kopenhagen wird jetzt eine Skipiste auf einer Müllverbrennungsanlage eröffnet. » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
17. 01. 2019
04:59 Uhr



^