Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 30 Jahre WiedervereinigungCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Soviel Handgepäck darf's sein

Wer Geld sparen will, fliegt nur mit Handgepäck. Doch der kleine Trolley ist längst nicht mehr bei allen Airlines kostenlos. Wegen Corona gibt es bei manchen Fluggesellschaften sogar Sonderregeln.



Handgepäck für den Flieger
Dieses Handgepäckstück ist erlaubt - bei Anzahl, Gewicht und Größe müssen Passagiere genau hinschauen.   Foto: Frank Rumpenhorst/dpa-tmn » zu den Bildern

Auf Anordnung der Bundespolizei gilt bei einigen Fluggesellschaften aktuell eine besondere Regel: Jeder darf nur ein Handgepäckstück mitnehmen. Dadurch sollen Stau beim Boarding vermieden und die Abstandsregel besser eingehalten werden.

Wer laut gebuchtem Tarif mehr als ein Handgepäckstück mitnehmen darf, muss jedes weitere kostenlos einchecken. Manchmal muss man auch sein einziges Gepäckstück einchecken, je nach Flughafen und Airline. Einheitlich umgesetzt werden die Regeln also nicht.

Gerade für kurze Reisen packen viele gern nur etwas Handgepäck zusammen, weil Flugtickets mit inkludiertem Aufgabegepäck teurer sind. Beim Günstig-Ticket kostet der große Koffer nochmal extra. Wer ohne reist, muss außerdem nicht am Gepäckband warten.

Doch auch das Handgepäck selbst ist längst nicht mehr bei allen Airlines kostenlos - jedenfalls nicht in jeder Größe. Reisende sollten die Regeln der Fluggesellschaften kennen.

- Lufthansa: Bei der Kranich-Airline ist die Maximalgröße der Gepäckstücke für alle Reiseklassen gleich: 55 x 40 x 23 Zentimeter (cm). Ein faltbarer Kleidersack darf 57 x 54 x 15 cm groß sein. Wer Economy oder Premium Economy Class fliegt, darf ein solches Gepäckstück bis acht Kilo kostenlos mitnehmen. In der Business und First Class sind es zwei solcher Gepäckstücke. Unabhängig vom gebuchten Tarif ist ein kleines Gepäckstück oder ein persönlicher Gegenstand kostenfrei (30 x 40 x 10 cm).

- Eurowings: Für alle Reisenden von Eurowings ist ein Handgepäckstück (55 x 40 x 23 cm) mit maximal acht Kilo Gewicht kostenlos. Im Best/Bizclass-Tarif sind zwei solcher Gepäckstücke inklusive. Bis vor Kurzem war in allen Tarifen auch ein weiteres kleines Gepäckstück oder ein persönlicher Gegenstand (40 x 30 x 10 cm) gebührenfrei. Das hat sich geändert: Im Basic-Tarif muss das zweite Gepäckstück nun kostenpflichtig hinzugebucht werden (ab sechs Euro).

- Ryanair und Laudamotion: Die Mitnahme einer kleinen Tasche oder eines Rucksacks ist bei Ryanair und Laudamotion gratis. Voraussetzung: Das Gepäckstück ist 45 x 36 x 20 cm groß und passt damit unter den Vordersitz. Wer eine größere Tasche oder einen Trolley mitnehmen will, muss draufzahlen.

Dafür gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man bucht das Priority Boarding (ab sechs Euro), dann darf man ein kleines und ein größeres Gepäckstück an Board mitnehmen. Oder man bucht kostenpflichtig ein zusätzliches Gepäckstück dazu, das am Check-In-Schalter aufgegeben werden muss (ab acht Euro). Die großen Gepäckstücke dürfen nicht größer als 55 x 40 x 20 cm und schwerer als zehn Kilo sein.

- Easyjet: Auch bei Easyjet ist ein Handgepäckstück (56 x 45 x 25 cm inklusive Griffe und Rädern) kostenlos. Eine Gewichtsbeschränkung gibt es nicht, doch das Gepäckstück sollte man ins Ablagefach heben können. Reisende mit Flexi-Tarif oder Besitzer der Easyjet-Plus-Karte dürfen zusätzlich eine kleine Tasche mitnehmen. Sie muss unter dem Vordersitz verstaut werden und darf deshalb die Maße von 45 x 36 x 20 cm nicht überschreiten.

- Wizz Air: Nur ein kleines Gepäckstück bis zehn Kilo (40 x 30 x 20 cm) darf jeder kostenlos mit an Bord nehmen, es muss unter dem Vordersitz verstaut werden. Nur im Priority-Tarif (fünf bis 35 Euro Gebühr) ist ein weiteres, größeres Gepäckstück (55 x 40 x 23 cm) bis zehn Kilo gratis.

- Condor: Auch bei dem Ferienflieger ist nur ein kleines Gepäckstück (40 x 30 x 10 cm) für alle Passagiere kostenfrei. Ein größeres Gepäckstück (55 x 40 x 20 cm) ist in den Tarifen Economy Classic (bis acht Kilo) und Economy Best (bis zehn Kilo) inkludiert. Im Business-Tarif sind es sogar zwei Gepäckstücke (maximal je 16 Kilo). Wer Economy Light fliegt und zusätzliches Handgepäck mitnehmen möchte, muss das bis acht Stunden vor Abflug hinzubuchen (ab 9,99 Euro).

- Tuifly: Ein persönlicher Gegenstand wie Hand- oder Laptoptasche ist bei Tuifly kostenlos. Auf Kurz- und Mittelstrecken im Pure- und Perfect-Tarif ist außerdem ein größeres Handgepäckstück (55 x 40 x 20 cm, maximal sechs Kilo) enthalten. Auf Langstreckenflügen in diesen beiden Tarifen dürfen das kleine und große Gepäckstücke insgesamt acht Kilo wiegen. Wer auf Langstrecken im Perfect-Tarif den Premium Seat bucht (ab 200 Euro), darf insgesamt maximal zehn Kilo mitnehmen.

- Vueling: In den Flugzeugen des spanischen Billigfliegers darf jeder ein maximal zehn Kilo schweres Handgepäckstück (55 x 40 x 20 cm) und eine kleine Tasche (35 x 20 x 20 cm) gratis mitnehmen. Die kleinere Tasche muss unter dem Vordersitz verstaut werden können.

- Norwegian: In jedem Tarif ist ein persönlicher Gegenstand oder eine kleine Tasche (38 x 30 x 20 cm, bis zehn Kilo) kostenlos - dieses Gepäck muss unter den Sitz passen. In den Tarifen Lowfare+, Flex, Premium und Premiumflex sind ein weiteres Gepäckstück mit den Maßen 55 x 40 x 23 cm gratis. Im Lowfare-Tarif dürfen die beiden Gepäckstücke insgesamt maximal zehn Kilo wiegen. Beim Flex-, Premium- oder Premiumflex-Ticket sind es insgesamt 15 Kilo Gewicht.

© dpa-infocom, dpa:200803-99-22904/2

Veröffentlicht am:
04. 08. 2020
09:53 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Billigflieger Bundespolizei Deutsche Lufthansa AG Eurowings Fluggesellschaften Flughäfen Flugreisen Flugtickets Handgepäck Ryanair Seat Vueling
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Corona-Regeln an deutschen Flughäfen

30.06.2020

Corona-Regeln an deutschen Flughäfen

Abstand halten und einen Mund-Nasenschutz tragen - beides gehört auch am Flughafen dazu. Doch das sind nicht die einzigen Regeln, die wegen der Corona-Schutzmaßnahmen den Ablauf derzeit anders gestalten als sonst. » mehr

Gestrandet

25.06.2019

Wenn die Airline keine Entschädigung zahlt

Auch in diesem Sommer werden sich viele Flüge verspäten. Fluggäste haben dann oft Anspruch auf Entschädigung. Doch was tun, wenn die Airlines trotzdem abwinken? » mehr

Flugreise mit Kindern

10.09.2019

Woran Sie vor einer Flugreise mit Kindern denken sollten

Fliegen mit der ganzen Familie kann aufregend sein. Mit guter Planung und Vorbereitung geht der Urlaub stressfrei vonstatten. » mehr

Ticket-Erstattungen nach Corona

10.07.2020

Das lange Warten auf Flugticket-Erstattungen

Unfreiwillig haben Passagiere und Reisebüros den Fluggesellschaften in der Corona-Krise Tausende Kleinkredite gegeben. Nach der staatlichen Lufthansa-Rettung sollten nun Erstattungen schneller fließen. Gutscheine muss ni... » mehr

Online im Flugzeug

28.10.2019

Surfen über den Wolken weiterhin schwierig

Im Flugzeug ist das Surfen im Internet immer noch beschwerlich und meist auch teuer. Viele Kunden behelfen sich noch mit Inhalten, die sie vorher heruntergeladen haben. Doch das könnte sich bald ändern. » mehr

Fluggast mit Handgepäck

25.12.2018

Diese Handgepäckregeln gelten bei den Airlines

Wie viel Handgepäck ist erlaubt? Ein kleiner Rollkoffer und eine zusätzliche Tasche waren bisher praktisch immer kostenlos. Doch das gilt nicht mehr bei allen Billigfliegern. » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
04. 08. 2020
09:53 Uhr



^