Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 30 Jahre WiedervereinigungCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Was Regel- und Modellstudiengänge in Medizin unterscheidet

Mehr Praxisbezug von Anfang an oder doch den klassischen Weg gehen? Mehrere Hochschulen in Deutschland bieten für angehende Mediziner sogenannte Modellstudiengänge an. Was steckt dahinter?



Medizinstudium
Viel lernen müssen angehende Mediziner ohnehin: Je nach Studienmodell unterscheidet sich aber der Praxisanteil in den ersten Semestern.   Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Nur wenige haben das Glück, sich einen Studienplatz für Medizin auszusuchen zu können. Dennoch kann es nicht schaden, sich mit unterschiedlichen Angeboten auseinanderzusetzen. Man unterscheidet in der Medizin Regelstudiengänge und Modellstudiengänge.

Was dahintersteckt, erklärt Frank Wissing, Generalsekretär des Medizinischen Fakultätentages (MFT), in der Zeitschrift «Abi» (Ausgabe 02/2020) der Bundesagentur für Arbeit.

Laut Wissing ist der Regelstudiengang der «Klassiker des Medizinstudiums» und folgendermaßen aufgebaut: Auf den vorklinischen Teil (1. bis 4. Semester) und den klinischen Teil (5. bis 10. Semester) folgt das Praktische Jahr (PJ). Am Ende des vorklinischen Teils steht das erste Staatsexamen, das Physikum.

Im Unterschied dazu legen angehende Mediziner und Medizinerinnen in Modellstudiengängen das Staatsexamen nach dem klinischen Teil ab, also nach zehn Semestern. Deshalb haben die Hochschulen mehr Freiheit bei der Studiengestaltung - und verzahnen schon von Anfang an Theorie und Praxis stärker. Bei Regelstudiengängen kommen die Studierenden erst im klinischen Teil in die Berufspraxis, wie der Experte erklärt.

Von insgesamt 39 Hochschulen bieten derzeit 11 einen Modellstudiengang an. Auch diese unterscheiden sich, weswegen angehende Medizinstudenten sich auf den Hochschul-Webseiten über den Aufbau informieren sollten.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 05. 2020
14:48 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundesagentur für Arbeit Hochschulen und Universitäten Klinische Medizin Medizin Medizinstudenten Medizinstudium Semester Studentinnen und Studenten Studienplätze
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Ausbildung für Landärzte

04.06.2020

Baden-Württemberg will Landarzt-Ausbildung fördern

Mit einem flexibleren Medizinstudium will die Landesregierung das Interesse am Arztberuf auf dem Land steigern und die Lücken in der Versorgung füllen. Dafür soll es auch mehr Studienplätze geben. » mehr

Frankreich

31.08.2020

Was wird aus meinem Erasmus-Jahr?

Covid-19 bedroht die innereuropäische Mobilität, auch für Studierende. Auslandssemester wie bisher wird es 2020 nicht geben. Was Studierende jetzt wissen müssen. » mehr

Beratung für Studierende

29.09.2020

Wohin wenden sich Studierende bei Fragen?

Bei Fragen rund um ihr Studium können sich Studierende an verschiedene Beratungsstellen wenden. Welche die richtige ist, hängt vor allem vom Anlass ab. » mehr

Master Absolventen

24.06.2020

Privatstudium kostet bis zu 16.000 Euro im Jahr

Studieren an einer Privathochschule kann teuer werden. Je nach Abschlussart müssen Studierende hier bis zu 8000 Euro pro Semester aufbringen. Dennoch entscheiden sich immer mehr Frauen und Männer für diesen Bildungsweg. » mehr

TU Chemnitz bildet Outdoor-Spezialisten aus

12.10.2020

TU Chemnitz bildet Outdoor-Spezialisten aus

Textiles Know-how plus Fachwissen über Sportgeräte und Leichtbau: Die Chemnitzer Uni beschäftigt sich mit Outdoor-Produkten und bietet ab dem neuen Semester eine Zusatzqualifikation für Ingenieure an. » mehr

Studienplätze für Berufsschullehrer

02.09.2020

Mehr Studienplätze für Berufsschullehrer

Unterrichtsausfall und Klassenstärken von bis zu 36 Schülern: Mecklenburg-Vorpommern braucht mehr Berufsschullehrer. Die Universität Rostock und die Hochschule Neubrandenburg wollen nun ihr Studienangebot ausbauen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 05. 2020
14:48 Uhr



^