Topthemen: Globe TheaterHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse

 

Hundezüchter müssen Welpen nicht in Quarantäne halten

Wenn Hundewelpen vom Züchter mit einem Virus infiziert sind, muss das nicht an einer Verfehlung des Züchters liegen. Das zeigt ein Fall am Oberlandesgericht in Koblenz.



Hundewelpen
Jack-Russell-Terrierwelpen beim Spielen.   Foto: Patrick Pleul

Wer sich einen Welpen vom Züchter kauft, geht davon aus, dass der Vierbeiner gesund ist. Doch es kann passieren, dass er vorschriftsmäßig geimpft wurde, sich aber dennoch zwischen der Wirkung des Impfschutzes und dem Verkauf auf einem fremden Grundstück mit einem Virus infiziert.

Denn es gibt keine Vorschrift, dass Welpen bis zum Bestehen des Impfschutzes von Menschen, Tieren und ihrer Umgebung abgeschirmt werden müssen. Im Gegenteil: Es sei sogar eine frühe Sozialisation sinnvoll, argumentierten Richter des Oberlandesgerichts in Koblenz (Az.: 1 U 262/18).

In dem konkreten Fall hatte ein Käufer auf die Erstattung der Behandlungskosten von rund 6500 Euro geklagt, weil sein Welpe durch ein Virus eine hochansteckende Infektionskrankheit erlitt, die mehrere Wochen Behandlung in einer Tierklinik notwendig gemacht hatten.

Die Klage wurde abgewiesen, weil die Züchterin ihre Sorgfaltspflicht beachtet hatte und den gesamten Wurf gegen die sogenannte Parvovirose impfen ließ, heißt es zur Begründung. Der Wurf steckte sich laut Gericht vermutlich auf einem fremden Grundstück an, als der Impfschutz noch nicht vollständig bestand.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 01. 2019
12:49 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Gerichtsurteile Oberlandesgerichte Welpen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Pferde auf der Weide

23.08.2018

Zweieinhalb Jahre alter Hengst ist gebrauchter Gegenstand

Ein gekauftes Pferd kann nach der vereinbarten Gewährleistungszeit nicht zum Verkäufer zurückgebracht werden. Ein Gerichtsurteil zeigt, dass das Tier dann als ein gebrauchter Gegenstand bewertet wird. » mehr

Labrador Retriever

22.10.2018

Schokofarbene Labrador Retriever leben kürzer

Der Labrador zählt zu den beliebtesten Hunderassen. Er gilt als liebenswürdig jedoch zugleich als wenig wachsam. Zur Lebensspanne der Tiere haben Forscher nun eine bittere Entdeckung gemacht. » mehr

Welpen

11.10.2018

Beim Kauf von Welpen auf Herkunft achten

Im Internet und in Anzeigen werden immer wieder illegal eingeführte Hunde-Welpen gehandelt. Wer sich einen Hund anschaffen möchte, sollte daher genau prüfen, woher das angebotene Tier kommt. » mehr

Ausritt am Abend

29.08.2017

Pfiff mit Hundepfeife - Keine Haftung für Sturz vom Pferd

Laut rufen oder pfeifen - Hundebesitzer können ihre Tiere auf unterschiedlichen Wegen zur Ordnung rufen. Erschrecken sie dabei andere Tiere, haften sie dafür nicht in jedem Fall. » mehr

Tierschutzaspekte

29.03.2017

Hunderudel darf bei Scheidung nicht immer getrennt werden

Sind bei einer Trennung Haustiere betroffen, werden sie rein rechtlich gesehen, wie Haushaltsgegenstände behandelt. Jedoch dürfen Tierschutzaspekte nicht außer Acht gelassen werden, wie das Urteil des Oberlandesgerichts ... » mehr

Hunde im Rudel

18.01.2017

Hunde von getrenntem Paar zusammenlassen

Haben Paare gemeinsam Tiere in ihrer Obhut, kann das nach einer Trennung zu Problemen führen. Ein Gericht hat nun etwa entschieden, dass ein Hunderudel zusammenbleiben soll. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 01. 2019
12:49 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".