Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

 

Naturschützer starten neue Vogelzählung

Der Nabu ruft zu einer neuen Vogelzählung auf. Damit startet zum 15. Mal die Aktion «Stunde der Gartenvögel». Diesmal soll besonders die Amsel in den Blick genommen werden. Der trockene Sommer 2018 könnte der Population sehr zugesetzt haben.



Vogelzähl-Aktion  «Stunde der Gartenvögel»
Am 10. Mai beginnt die Vogel-Zählaktion «Stunde der Gartenvögel» des Nabu. Bis Sonntag sind Naturfreunde aufgerufen, eine Stunde lang die Vögel im heimischen Garten zu zählen und zu melden.   Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Was bedeutet mehr Trockenheit für die heimische

Vogelwelt? Antworten erhofft sich der Naturschutzbund Deutschland

(Nabu) von der traditionellen Zählaktion «Stunde der Gartenvögel»:

Vom Freitag bis Sonntag sind Naturfreunde aufgerufen, eine Stunde

lang die Vögel im Garten oder Park zu zählen und ihre Ergebnisse zu

melden. Das soll Hinweise auf die Entwicklung der Bestände geben. Im

Fokus steht die Amsel, die als am weitesten verbreiteter Gartenvogel

Deutschlands gilt.

«Wir erwarten unterschiedliche Auswirkungen auf die einzelnen

Vogelarten» sagte Nabu-Bundesgeschäftsführer Leif Miller. «So hatten

Haussperlinge 2018 offenbar gute Bruterfolge, weil durch das warme

Wetter keine Jungvögel an Unterkühlung sterben konnten und

vergleichsweise viele Insekten zu finden waren.» Amsel und

Singdrossel, die sich Schnecken und Würmer am liebsten im feuchten

Boden suchen, hätten dagegen wohl kein gutes Jahr gehabt.

Der Sommer 2018 gilt für Amseln noch aus einem anderen Grund als

Katastrophe. Durch die langanhaltende Wärme konnte sich das tödliche

Usutu-Virus, das durch Stechmücken übertragen wird, in fast ganz

Deutschland verbreiten. Vor allem im Norden fielen nach Nabu-Angaben

großen Teile der Amselpopulation der Krankheit zum Opfer. Die «Stunde

der Gartenvögel» soll deshalb auch zeigen, wie sich das Virus auf die

Bestände in einzelnen Regionen Deutschlands auswirkt.

Die «Stunde der Gartenvögel» findet zum 15. Mal statt und ist nach

Nabu-Angaben Deutschlands größte wissenschaftliche Mitmachaktion.

2018 beteiligten sich rund 57.000 Menschen und meldeten Vögel aus

37.000 Gärten und Parks. Unter der Internet-Adresse

www.vogeltrainer.de stellt der Nabu 15 häufige Gartenvögel zum

besseren Erkennen vor.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 05. 2019
12:19 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Jungvögel Naturfreunde Naturschutzbund Deutschland Naturschützer Vogelarten Vogelwelt Vögel Wetter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Jungvogel

01.05.2019

Flaumige Vogelküken brauchen keine menschliche Hilfe

Wenn ein Jungvogel außerhalb des Nestes sitzt, heißt das nicht automatisch, dass er hilflos ist. Aber wie soll man sich verhalten, wenn man etwa im heimischen Garten ein Vogelküken findet? » mehr

Eine junge Elster

29.07.2019

Der Klimawandel bedroht die Vogelwelt

Den in Deutschland heimischen Vögeln geht es nicht gut, denn zur Brutzeit ist oftmals nicht ausreichend Nahrung vorhanden. Eine Gefahr durch den Klimawandel sehen Forscher des Leibniz-Instituts besonders für heute schon ... » mehr

Nahezu lautlose Jäger

23.02.2018

Wie gefährlich sind Katzen für Vögel?

Katzen sind anschmiegsam, eigenständig und sehr gute Jäger. Ihre Besitzer lieben sie, Vogelfreunde dagegen weniger. Wie sehr schaden die Vierbeiner der Vogelwelt tatsächlich - und was können Katzenhalter tun? » mehr

Nistkasten

26.09.2019

Im Frühherbst Nistkästen reinigen

Für Vogelhäuschen im Garten kann ein Herbstputz ratsam sein. Die Nistkästen bieten im Winter nicht nur Vögeln Unterschlupf. » mehr

Pferde

13.09.2019

West-Nil-Virus breitet sich bei Pferden und Vögeln aus

In Sachsen und Sachsen-Anhalt breitet sich das sogenannte West-Nil-Virus unter Pferden und einigen Vogelarten aus. Wie sollen sich Pferdehalter jetzt verhalten? » mehr

Wellensittiche sitzen auf einem Ast

04.10.2019

So gelingt das Spritzentraining mit Papagei und Co.

Wenn der gefiederte Gefährte krank ist, muss man unter Umständen Medikamente per Spritze verabreichen. Für den Ernstfall kann geübt werden - am besten spielerisch. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 05. 2019
12:19 Uhr



^