Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Mülltonnenverschluss stoppt plündernde Waschbären

Mülltüten zerrissen, Fressnapf des Hundes geplündert. Das könnte ein Waschbär gewesen sein. Hausbesitzer können ein paar Maßnahmen ergreifen, damit die Allesfresser nicht zu nahe kommen.



Waschbär
Waschbären eignen sich nicht als Haustiere.   Foto: Patrick Pleul

Waschbären finden in Städten optimale Lebensbedingungen - und werden für viele Haus- und Gartenbesitzer zur Plage. Die Tierschutzorganisation Vier Pfoten gibt Tipps, wie man sich die Allesfresser vom Leibe hält:

- Hunde- oder Katzenfutter sollten nicht offen auf dem Grundstück stehen. Mülltonnen werden am besten mit einem zusätzlichen Verschluss dicht gehalten und Gelbe Säcke nicht draußen am Boden gelagert.

- Da Waschbären sehr gut klettern können, sollten auf das Dach ragende Äste gekürzt werden. Ebenso verhindern Regenrinnen mit Blechmanschetten oder anderen Klettersperren, dass die Tiere auf Dachböden, durch Fenster oder in den Kamin gelangen.

- Die Tierschutzorganisation weist darauf hin, dass Waschbären keine Haustiere sind. Anfangs noch süß und verschmust, gehören die Tiere, die 15 Jahre oder älter werden können, nicht in die Wohnung. Ein artgerechtes Gehege ist jedoch teuer und aufwendig zu bauen. Wer ein verwaistes Jungtier findet, sollte sich daher an eine Wildtierschutzstation wenden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 05. 2019
11:58 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Gartenbesitzer Hauseigentümer Haushunde Haustiere Katzenfutter Tiere und Tierwelt Tierschutzorganisationen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Ein Fuchs steht auf einer Wiese.

27.05.2020

Keine Angst vor dem Fuchs im Garten

Manche Gartenbesitzer sehen gar nicht gern, wenn auf einmal ein Fuchs im Garten auftaucht. Angst muss man vor ihm allerdings nicht haben. Aber wie kann ein friedliches Nebeneinander gelingen. » mehr

Katze frisst

13.08.2020

Lockt der nette Nachbar? Wenn die Katze fremdgeht

Katzenbesitzer macht es sehr traurig, wenn die geliebte Mieze kaum noch Interesse an ihnen zeigt und sich täglich weiter entfernt. Liebe und Futter findet sie dann meist nur ein paar Häuser weiter. » mehr

Den Hund vor Giftködern schützen

12.08.2020

Den Hund vor Giftködern schützen

Sie sind als leckere Hackbällchen oder Wurst-Häppchen getarnt, sind aber höchst gefährlich für das Tier. Wie können Hundehalter ihre Vierbeiner vor Giftködern schützen - und notfalls retten? » mehr

"Pink Ladies"

10.08.2020

«Pink Ladies» bringen tote Tiere ihren Besitzern zurück

Verschwunden, überfahren, verendet: Wenn die «Pink Ladies» nach Haustieren suchen, stellen sie sich auf das Schlimmste ein. Sie bringen tote Katzen und Hunde ihren Besitzern zurück - und helfen als Trauerbegleiter. » mehr

Risiko hohes Gras

24.06.2020

Hunde nach jedem Spaziergang auf Zecken absuchen

In den Sommermonaten gibt es besonders viele Zecken. Sie mögen warme Temperaturen und sitzen besonders gerne im hohen Gras - und lauern dort nicht nur auf Menschen. » mehr

Mancher Hund darf mit ins Büro

24.07.2020

Wohin mit dem neuen Haustier nach der Corona-Isolierung?

Die lange Zeit der Corona-Isolierung zu Hause haben manche Menschen genutzt, um sich ein Tier anzuschaffen. Wohin nun mit dem Vierbeiner im Alltag? Katzenbesitzer haben es einfacher als Hundehalter. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 05. 2019
11:58 Uhr



^