Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

 

Wo Ameisen einen offiziellen Betreuer haben

Ameisen haben für die Natur viele wertvolle Funktionen. Um Gartenbesitzer richtig zu beraten, sucht eine Verwaltung in Niedersachsen nun Ehrenamtliche, die als Ameisen-Betreuer aktiv werden.



Ehrenamtliche Ameisenbetreuer in Niedersachsen
Auch solche roten Waldameisen sollen durch die Arbeit von Ehrenamtlichen mehr Schutz erfahren.   Foto: Peter Steffen » zu den Bildern

In Niedersachsen werden Ehrenamtliche Betreuer von Ameisen gesucht. Ihre Aufgaben sind der Schutz und notfalls die

Umsiedlung der geschützten Insekten. Die Betreuer sollen Bürger mit

Ameisennestern im Garten am Telefon und bei Bedarf auch vor Ort

beraten.

Ziel sei es, ein Zusammenleben auch im städtischen Bereich zu ermöglichen. «Meist können die Nester nach der Beratung und einer entsprechenden Aufklärung an Ort und Stelle bleiben, manchmal müssen sie aber auch umgesiedelt werden», sagte die Sprecherin des Landkreises Rotenburg , Christine Huchzermeier.

Angesprochen seien grundsätzlich alle Naturinteressierten. «Für die

Ameisenbetreuer werden regelmäßig Schulungen angeboten», sagte

Huchzermeier. Entsprechende Kurse geben etwa der Förderverein

Deutsches Ameisen-Erlebnis-Zentrum (DAEZ) und der Landesverband

Niedersachsen der Deutschen Ameisenschutzwarte (DASW).

«Wir suchen junge Leute, die uns unterstützen», sagte Jörg Beck,

Erster Vorsitzender des DAEZ und Geschäftsführer des DASW. Beck ist

als Ameisenschutzbeauftragter für die Landkreise Rotenburg, Verden,

Lüneburg und Harburg sowie den Heidekreis zuständig.

«Es gibt in Deutschland knapp 120 Ameisenarten, sie gehören wie die Bienen zur Ordnung der Hautflügler», erklärte Beck. «Davon bauen 14 Hügel. Diese hügelbauenden Arten stehen unter besonderem Artenschutz», sagte Beck.

Ameisen seien überaus nützlich. «So verbreiten etwa die Waldameisen

rund 180 Pflanzenarten, mehr als alle anderen Tierarten zusammen. Ein

bis einem Meter hoher Ameisenhügel kann täglich bis zu 100.000 vom

Menschen als schädlich eingestufte Insekten vertilgen», sagte Beck.

Außerdem dienen die Ameisen vielen Tierarten als Nahrung, zudem lockern sie den Boden auf.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 05. 2019
12:37 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ameisen Ameisenarten Artenschutz Bienen Gartenbesitzer Gärten Hautflügler Natur Schutz Tierarten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Eine Katze strolcht durch einen Garten

09.10.2019

Katzen und Co. vor Todesfallen schützen

Offenes Fenster, Gartenteich, Regentonne: Streifen Katzen durch ihr Revier, begegnen ihnen viele Verlockungen - manche können fatal für sie enden. Wie Gartenbesitzer Tiere davor beschützen können. » mehr

Nistkasten

26.09.2019

Im Frühherbst Nistkästen reinigen

Für Vogelhäuschen im Garten kann ein Herbstputz ratsam sein. Die Nistkästen bieten im Winter nicht nur Vögeln Unterschlupf. » mehr

Meerschweinchen

02.08.2019

Ein günstiges Festmahl für Meerschweinchen

Unkräuter, die man aus dem Garten entfernt, sollten nicht sofort weggeworfen werden. Über das frische Grün freuen sich besonders Meerschweinchen und andere Nagetiere. » mehr

Ein Hund springt über die Wiese

02.10.2019

Was Hundehalter im Wald und auf Wiesen beachten müssen

Manchmal kommt der Jagdinstinkt bei Hunden durch. Dann können die Vierbeiner schon mal zu Wilderern werden. Wie können Hundebesitzer das verhindern? » mehr

Streubeet

20.09.2019

Welches Tier darf ich im Garten begraben?

Wenn das Haustier stirbt, ist Trauer angesagt. Und es stellt sich die Frage: Wohin mit dem toten Tier? In den meisten Fällen bieten sich vier Alternativen an. » mehr

Pferdchen an Bord

19.08.2019

Warum in den USA sogar Pferde in die Flugzeugkabine dürfen

Eine Regelung in den USA erlaubt an Bord von Flugzeugen Tiere, auf die behinderte oder psychisch kranke Reisende angewiesen sind. Das kann für ungewohnte Anblicke sorgen: etwa dann, wenn plötzlich ein Schwein in der Kabi... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 05. 2019
12:37 Uhr



^