Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 30 Jahre WiedervereinigungCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

Enten nicht mit Brotresten füttern

Altes, trockenes Brot - klar, das lässt sich noch an die Enten im Stadtpark verfüttern. Doch Tierschützer warnen: Das Futter schadet den Tieren.



Ente im Teich
Verfüttertes Brot kann im Hals einer Ente aufquellen und zum Ersticken führen.   Foto: Andrea Warnecke

Mit dem Füttern von Enten wollen Eltern oder Großeltern Kinder gern für die Natur begeistern. Sie spazieren dann gern mit altem Brot in der Tasche zu Teich oder See. Doch Brot ist für Vögel völlig ungeeignet, warnt die Tierschutzorganisation Vier Pfoten.

Den Tieren droht durch Brot als Futter nämlich der Erstickungstod. Große Mengen trockenes Brot können durch aufgenommenes Wasser im Hals oder Magen der Tiere aufquellen. Außerdem enthält etwa Weißbrot kaum Nährstoffe und Brot generell Salz, welches den Wasservögeln schaden kann.

Enten und Schwäne ernähren sich von Gräsern, Insekten, Wasserpflanzen und Wassertieren, wovon sie in ihrer Umgebung in der Regel mehr als genug fänden. Wer dennoch unbedingt Enten füttern gehen mag, sollte artgerechtes Spezial-Futter für Wasservögel aus dem Zoohandel oder klein geschnittenes Obst anbieten. Dann aber nicht ins Wasser werfen, sondern am Ufer verfüttern.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 05. 2019
13:43 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Brot Großeltern Tiere und Tierwelt Tierschutzorganisationen Tierschützer Wasser
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Tiertafel in Frankfurt

26.10.2020

Hilfe für Bedürftige: Eine Tafel nur für Tiere

Tiertafeln können verhindern, dass Menschen in finanzieller Not ihre tierischen Mitbewohner abgeben müssen. So werden auch die Tierheime entlastet. » mehr

Katze frisst

13.08.2020

Lockt der nette Nachbar? Wenn die Katze fremdgeht

Katzenbesitzer macht es sehr traurig, wenn die geliebte Mieze kaum noch Interesse an ihnen zeigt und sich täglich weiter entfernt. Liebe und Futter findet sie dann meist nur ein paar Häuser weiter. » mehr

Igel mit Futterschale

14.10.2020

Igel mit Katzenfutter und Haferflocken helfen

Mit einer Futterstelle im Garten hilft man im Herbst vor allem den Jungigeln, damit sie für den Winterschlaf noch genug zunehmen. Doch die Stacheltiere vertragen nicht jedes Futter. » mehr

Hund hinter Gittern

23.04.2020

Tiere in der Corona-Krise besser nicht online kaufen

Tiere sind in Krisenzeiten oft emotionale Stützen. Da träumen Menschen von einem tierischen Begleiter. Am besten sofort. Doch Tierschützer plädieren dafür, zu warten, bis Tierheime wieder öffnen. » mehr

Herrenlose Katze

23.10.2020

Wie man herrenlosen Katzen hilft

Es ist nicht immer leicht zu entscheiden, ob eine umherlaufende Katze Hilfe braucht oder nur einen Ausflug macht. Bevor man handelt, sollte man das Tier erst einmal beobachten. » mehr

Kleiner Hund

24.11.2020

Haustiere sollten auch weiterhin zum Lebensstil passen

Tierschützer warnen davor, sich in der Corona-Krise als Trost ein Haustier anzuschaffen. Denn wie geht es für das Tier weiter, wenn sich der eingeschränkte Alltag wieder normalisiert? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 05. 2019
13:43 Uhr



^