Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

 

Krankenkasse muss keinen Unterhalt für Haustiere zahlen

Haustiere mögen einen positiven Effekt zum Beispiel auf die seelische Gesundheit ihrer Halter haben. Ein Anspruch auf Kostenübernahme durch die Krankenkasse ergibt sich daraus aber nicht. Es gibt nur wenige Ausnahmen.



Therapiehund
Es gibt zwar Therapie- und Blindenhunde. Aber nicht jedes Haustier trägt ohne weiteres zur Genesung der Halter bei - entsprechend müssen Krankenkassen nicht dafür zahlen.   Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Kranke haben in der Regel keinen Anspruch auf Übernahme der laufenden Unterhaltskosten ihrer Haustiere durch die Krankenkasse. Es sei denn, es handelt sich um einen Blindenführhund.

Das berichtet der Deutsche Anwaltverein (DAV) unter Berufung auf ein Urteil des Sozialgerichts Dortmund (Az.: S8 KR 1740/18). In dem konkreten Fall hatte eine psychisch kranke Frau geklagt.

Sie forderte eine Erstattung der Unterhaltskosten ihres Hundes und ihrer Katze von der gesetzlichen Krankenkasse. Die Begründung: Die Tiere trügen zu ihrer Genesung bei, zuletzt habe sie neuen Lebensmut gewonnen. Die Krankenkasse lehnte die Übernahme der Kosten ab.

Das Gericht gab ihr zwar Recht, denn das Gericht bestritt nicht, dass Tiere sich positiv auf die Psyche auswirken, jedoch seien sie keine Hilfs- oder Heilmittel und sicherten damit nicht den Erfolg einer Behandlung. Der Blindenhund sei eine Ausnahme, weil er eine Behinderung konkret ausgleicht.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 07. 2019
15:13 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Haustiere Kosten Kostenübernahme Kranke Krankheiten Psychische Erkrankungen Tiere und Tierwelt Unterhaltskosten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Wohnzimmer voller Hunde

12.07.2019

Beim Animal Hoarding leiden Mensch und Tier

Gegen das Treiben krankhafter Tiersammler vorzugehen, ist schwierig. Diese Menschen leben mit einer psychischen Störung und sehen das Leiden ihrer Tiere nicht. » mehr

Das Glück der Erde auf dem Rücken der Pferde

12.04.2019

Das kostet der Traum vom eigenen Pferd

Eine gemütliche Box mit Stroh, ein paar Möhren und eine Weide: So ein Pferd, könnte man denken, braucht nicht viel. Doch Unterbringung, Ausrüstung, Pflege und vor allem die medizinische Versorgung gehen ordentlich ins Ge... » mehr

Neues Familienmitglied

11.10.2019

Welches Tier passt zu mir?

Hund? Katze? Schildkröte? Oder doch einen Vogel? Bei der Anschaffung eines Haustiers sollte man keiner spontanen Idee folgen, sondern sich ausführlich informieren. » mehr

Schäferhunde

10.10.2019

Was Bello braucht und macht: Ein H-U-N-D-E-Alphabet

«Wuff, wuff!» macht es in beinahe jedem fünften Haushalt. Für kein anderes Haustier geben die Menschen in Deutschland so viel Geld aus wie für ihre Hunde. Reinrassig muss Bello nicht unbedingt sein. » mehr

Ein Hund springt über die Wiese

02.10.2019

Was Hundehalter im Wald und auf Wiesen beachten müssen

Manchmal kommt der Jagdinstinkt bei Hunden durch. Dann können die Vierbeiner schon mal zu Wilderern werden. Wie können Hundebesitzer das verhindern? » mehr

Bei wem bleibt der Hund?

30.09.2019

Bei wem bleibt der Hund?

Nach einer Trennung streiten die Ex-Partner oft auch um Haustiere. Dabei kann es plötzlich eine Rolle spielen, wer das Tier erworben hat und das auch nachweisen kann. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 07. 2019
15:13 Uhr



^