Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

 

Dreistellig sparen mit Stoßlüften in der Heizperiode

Regelmäßiges Lüften ist wichtig um Schimmelbildung zu vermeiden. Gerade in der kühleren Jahreszeit kostet es aber Überwindung, das Fenster ganz aufzureißen. Angenehmer, und weit verbreitet, ist das Kipp-Lüften. Aber wie wird eigentlich richtig gelüftet?



Lüften
Ausreichendes Lüften ist zu jeder Jahreszeit wichtig - das Fenster wird dafür am besten ganz geöffnet. Foto: Kai Remmers/dpa  

Ein üblicher Tipp lautet: Während der Heizperiode besser für fünf bis zehn Minuten stoßlüften, als die Fenster lange in Kippstellung zu lassen. Was bringt das?

Die gemeinnützige Beratungsgesellschaft co2online in Berlin hat es für einen Haushalt mit einer Wohnfläche von 70 Quadratmetern in einem Mehrfamilienhaus mit Erdgas-Zentralheizung durchgerechnet: Die Bewohner sparen mit Stoßlüften statt Dauerlüften 2920 Kilowattstunden Energie und 225 Euro Heizkosten pro Jahr ein. Ein Haushalt mit 40 Quadratmetern Wohnfläche könnte 135 Euro Heizkosten auf die Seite legen, er erspart sich damit 1750 Kilowattstunden Energie.

Die Dauer des Stoßlüftens variiert abhängig von Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Während co2online für den Winter von Dezember bis Februar zu 4 bis 6 Minuten je Intervall rät, kann die Dauer im Übergang zum Frühling ausgedehnt werden. Im März sollten es jeweils 10 Minuten, im April schon 15 Minuten sein.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 03. 2017
05:10 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Heizkosten Kilowattstunden Wohnfläche
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Ulrich Ropertz

05.11.2018

Heizkostenabrechnung auf Fehler prüfen

Über die Heizkosten ärgern sich viele: Oftmals erwartet man geringere Kosten als tatsächlich in der Abrechnung stehen, denn der Winter war ja eigentlich mild. In der Tat kommen Fehler in der Abrechnung der Betriebskosten... » mehr

Das kann Heizkosten sparen

25.11.2019

Gut gemeint, aber falsch geheizt

Heizen ist teuer: Viele Verbraucher müssen für 2018 nachzahlen, und auch für die laufende Heizsaison werden die meisten mit Mehrkosten rechnen müssen. Allerdings ist zu viel Sparen auch keine Lösung. » mehr

Begehung

21.10.2019

Beim Hauskauf hilft Nachmessen

Ist das neue Zuhause zu klein, ist das nicht nur ein Platzproblem. Verkäufer können sich haftbar machen, wenn sie falsche Angaben machen. Wie beugen Käufer Ärger vor? » mehr

Bundesgerichtshof

04.10.2019

Wenn die Miete falsch berechnet wird

Nicht immer ist klar, wie viel Prozent der Balkonfläche bei der Wohnungsgröße mitberechnet werden dürfen. Was passiert, wenn ein Gutachter in der Frage zu einem anderen Ergebnis kommt als der Vermieter, zeigt ein Urteil ... » mehr

Heizung

21.10.2019

Vollaufgedrehter Thermostat bringt nichts

Wenn im Herbst die Heizung noch nicht durchgehend läuft, dreht man den Thermostat gerne mal ganz auf, um den Raum schnell aufzuwärmen. Doch das bringt nichts - außer steigenden Kosten. » mehr

Thermostat an einem Heizkörper

18.10.2019

Thermostat am Heizkörper nach 15 Jahren überprüfen

Moderne Thermostate helfen beim Sparen von Stromkosten - und sind selbst erschwinglich. Elektronische Modelle gibt es ab zehn Euro. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 03. 2017
05:10 Uhr



^