Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

 

Drei Stromspartipps für ältere Heizungsanlagen

Wer eine ältere Heizungsanlage im Keller stehen hat, sollte deren Leistung genauer überprüfen. Oft gibt es da viel Einsparpotenzial - manchmal reichen kleine Tricks, und manchmal lohnt sich der Austausch einzelner Teile.



Heizkosten sparen
Hauseigentümer sollten ihre Heizungsanlage im Keller genauer überprüfen. Oft gibt es Einsparpotenzial.   Foto: Jens Büttner

Für Immobilieneigentümer lohnt es sich, die Leistung ihrer Heizungsanlage und deren Umwälzpumpe genauer zu überprüfen. Das gilt insbesondere bei älteren Modellen, denn sie haben ein großes Einsparpotenzial. Darauf macht die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg aufmerksam.

Die Experten raten:

1. Zeit reduzieren: Die Heizungspumpe muss nicht das ganze Jahr über laufen - oft reicht ein Betrieb im Winterhalbjahr aus.

2. Leistung reduzieren: Viele Heizungsumwälzpumpen haben mehrere Leistungsstufen. Nach Angaben der Verbraucherschützer sind die Pumpen häufig auf eine zu hohe Leistung eingestellt - und verbrauchen so unnötig viel Strom. Wer Geld sparen will, kann einen einfachen Test durchführen: Die Leistung auf die niedrigste Stufe runterdrehen und prüfen, ob sie noch zum Heizungssystem passt - ob also das ganze Haus oder die komplette Wohnung immer noch schön warm wird. Falls nicht, einfach eine Stufe höher stellen und den Test wiederholen. Nach Berechnungen der Verbraucherschützer kann man so im Schnitt 45 Euro im Jahr an Stromkosten sparen.

3. Pumpe erneuern: Ältere Heizungen haben oft einen hohen Energieverbrauch - er liegt durchschnittlich bei 80 Watt im Dauerbetrieb. Die Verbraucherschützer raten deshalb, alte Pumpen auszutauschen. Denn neuere Hocheffizienzpumpen benötigen für die gleiche Arbeit im Schnitt nur etwa 10 bis 20 Watt - also einen Bruchteil der Energie. Die neue Pumpe kann die Leistung im Schnitt um 80 Prozent reduzieren.

Nach Angaben der Verbraucherschützer liegt das Einsparpotenzial bei den Stromkosten dadurch bei rund 95 Euro pro Jahr. Ob sich der Austausch der Pumpe lohnt, hängt davon ab, wie alt die Anlage ist und wann sie komplett ausgetauscht werden soll. Denn in neuen Heizungsanlagen sind Hocheffizienzpumpen meist Standard.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 10. 2018
05:39 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Heizungsanlagen Heizungspumpen Heizungssysteme Pumpen Schnitte Stromkosten Verbraucherschützer
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Energiesparen

17.05.2019

So spart das Zuhause während des Urlaubs Energie

Nichts im Stand-By lassen: Bevor es in den Urlaub geht, sollten in Haus oder Wohnung mit ein paar Handgriffen überflüssige Elektrogeräte vom Netz genommen werden. Auch bei Heizung und Wasser lässt sich während der Abwese... » mehr

Frau vor Kühlschränken

12.05.2020

Lohnen sich teurere stromsparende Kühlschränke?

Kühlschränke können echte Stromfresser sein. Energieeffiziente Modelle kosten mehr Geld, sparen aber Stromkosten. Doch wie rentabel ist das wirklich? » mehr

Matthias Bauer

26.06.2020

Hilfe gegen unseriöse Handwerker

Unseriöse oder unfähige Handwerker kosten viel Geld - und noch mehr Nerven. Doch Kunden können sich gegen Abzocke wehren. » mehr

Stromsparen durch geringere Temperatur

25.01.2019

Wie Sie beim Waschen Stromkosten sparen

Der Betrieb einer Waschmaschine hat einen großen Anteil an der Stromrechnung. Verbraucherschützer geben Tipps, wie Verbraucher den Energieverbrauch beim Waschen senken können. » mehr

Thermostatventil

01.10.2019

Kleine Tricks helfen alten Heizungen

Eine neue Heizanlage kostet viel Geld, das haben die meisten nicht oder sie wollen es nicht investieren. Es lässt sich aber auch mit kleineren Investitionen noch mehr aus der Anlage rausholen. » mehr

Fertighaus im Bau

18.02.2020

Was ist ein Fertighaus zum Mitbauen?

Wer ein Haus bauen möchte, wird mit vielen Werbebegriffen konfrontiert - Selbstbauhäuser oder Fertighäuser zum Mitbauen sind so ein Fall. Was steckt dahinter? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 10. 2018
05:39 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.