Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

 

So lassen sich Mäuse im Haus lebend fangen 

Hausmäuse wohnen im Sommer im Garten. Aber wenn es im Herbst kälter wird, suchen sie oft Unterschlupf im Wohnhaus. Dagegen sollte man etwas unternehmen, sie aber möglichst nicht töten. Stattdessen kann man sie mit Erdnussbutter in Lebendfallen locken.



Maus in der Falle
Mit einer Lebendfalle kann man Mäuse im Haus lebendig fangen und dann in der Natur aussetzen.   Foto: Inga Kjer

Hausmäuse ziehen im Herbst gerne in Gebäude, um dem Frost zu entfliehen. Dort hinterlassen sie Kot und Bissspuren - nicht nur an Lebensmitteln. Die Aktion Tier rät, die Nager nicht mit Giftstoffen und Fressfallen zu bekämpfen.

Die Tiere würden dabei einen grausamen Tod sterben. Und im Fall von Giftstoffen verkriechen sich die Mäuse zum Sterben in Nischen - von den Kadavern geht folglich ein Verwesungsgeruch aus. Die Aktion Tier empfiehlt stattdessen Lebendfallen, die es schon für wenige Euro in Baumärkten gibt. Für größere Tiere sollte man Modelle für Ratten wählen.

Die Fallen werden zum Beispiel mit Nusskernen, Schokolade oder Haferflocken, die in Erdnussbutter getaucht sind, bestückt. Sie kommen direkt an Wände, da Mäuse eher hier entlanglaufen statt einen Raum zu durchqueren.

Man sollte die Lebendfallen täglich kontrollieren, damit die Mäuse darin nicht verhungern. Fallen mit gefangenen Tieren werden mit einem Tuch abgedeckt - das senkt das Stresslevel für die Mäuse. Dann werden die Nager ins Freie gebracht - und zwar möglichst mehrere hundert Meter vom Haus entfernt, damit die Tiere nicht direkt wieder zurückkehren. In der Natur können Hausmäuse übrigens auch den Winter überstehen: Sie bauen sich ein Nest und lagern Vorräte aus Grassamen, Getreide und Früchten.

Vorsorglich sollte man sein Haus absichern. Allerdings lässt sich laut den Experten das Eindringen nur schwer verhindern. Mäuse können sich durch Spalten zwängen und sogar an der Hauswand bis in den fünften Stock klettern. Es helfe aber, alle Fenster und Türen abzudichten und Kellerfenster im Herbst zu schließen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 11. 2018
11:42 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Baumärkte Giftstoffe Gärten Herbst Tiere und Tierwelt Wohnhäuser
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Türen lackieren

24.08.2020

So sehen Zimmertüren wieder gut aus

Der Lack ist ab: Alte Zimmertüren können einen ganzen Raum verunstalten. Dabei ist es eigentlich ganz leicht, in die Jahre gekommene Türen wieder ansehnlich aussehen zu lassen - ganz ohne Handwerker. » mehr

Solarstrom vom Hausdach

15.09.2020

Auch Mieter können Solarstrom erzeugen

Solaranlagen für ihr Hausdach schaffen sich vor allem Eigentümer von selbst genutzten Immobilien an. Aber auch Wohnungsmieter können Photovoltaik-Systeme installieren - und so eigenen Strom erzeugen. » mehr

Altersimmobilie

09.09.2020

Haus und Wohnung früh auf Schwachstellen checken

Im Alter ist man oft schlechter zu Fuß. Da kann es sein, dass das Haus oder die Wohnung - in jungen Jahren ideal - nun zur Last wird. Was man bedenken sollte. » mehr

Futternapf

01.10.2019

Was Wohnen mit Haustieren bedeutet

Ob Hund, Katze oder Meerschweinchen: In nahezu jedem zweiten Haushalt lebt ein Haustier. Das stellt besondere Ansprüche an die Einrichtung. » mehr

Badespaß

27.07.2020

Poolwasser richtig entsorgen

Ein eigener Pool im Garten ist etwas Tolles. Doch nach dem Badespaß darf das Beckenwasser nicht einfach im Garten entsorgt werden. » mehr

Feuerschale

27.07.2020

Kerzen, Fackeln und Co für romantische Stimmung

Lagerfeuer, Fackeln oder Kerzen tauchen den Garten am Abend in ein stimmungsvolles Licht. Solche Lichtquellen eignen sich aber nicht für jeden Garten. Und auch Sicherheitsaspekte müssen bedacht werden. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 11. 2018
11:42 Uhr



^