Lade Login-Box.
Topthemen: Die Videos der WocheDer BachelorCotubeVor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-Theater

 

Feuchte Raumluft führt zu Schimmel

Schimmelpilze können entstehen, wenn die Raumluft zu feucht ist. Ignorieren sollte man ein klammes Klima auf gar keinen Fall. Denn es drohen gesundheitliche Konsequenzen.



Frau öffnet Fenster
Um Schimmelbildung zu verhindern, lüftet man am besten regelmäßig und stoßweise.   Foto: dpa-tmn

Ob in den eigenen vier Wänden ein besonderes Schimmelrisiko besteht, kann jeder selbst überprüfen. Grundsätzlich gilt: Bei einer Raumtemperatur von 20 bis 22 Grad sollte die relative Luftfeuchte nicht über 65 Prozent liegen, rät der Bauherren-Schutzbund.

Regelmäßiges Lüften hilft, die Feuchtigkeit in Räumen zu senken und damit mögliche Schimmelbildung zu verhindern. Mit einem Thermometer und einem Hygrometer, also einem Luftfeuchtemessgerät, kann getestet werden, ob in Haus oder Wohnung alles im grünen Bereich ist. Denn ist es im Raum feucht, kondensiert die Luft an Rollladenkästen, den Wänden neben einem Fenster oder den Ecken der kalten Außenwände.

Schimmelpilze können Allergien verstärken

Bei hoher Luftfeuchte an den Bauteiloberflächen oder durch das Tauwasser können Schimmelpilze wachsen, erklärt der Verband. Sie können Allergien verstärken.

Das Umweltbundesamt mit Sitz in Dessau-Roßlau empfiehlt, bei Bedarf stoßweise zu lüften. Spätestens, wenn sich an den Fensterscheiben Wassertropfen bilden, sollte das Fenster geöffnet werden. Ist es dagegen dauerhaft gekippt, geht zu viel Energie verloren, so die Behörde. Nach dem Duschen oder Kochen gilt es, besonders gut zu lüften.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 10. 2019
11:58 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Raumluft Umweltbundesamt Wohnungen Öffentliche Behörden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Luftfeuchtigkeit

22.04.2019

Woher kommt im Frühling der Schimmel im Haus?

Es braucht eine Weile, bis Schimmelpilze wachsen. Daher findet man sie besonders häufig beim Frühjahrsputz. Über die Wintermonate konnten sie sich hinter Schränken, unter Vorhängen und in unbewohnten Zimmer bilden - schu... » mehr

Klimageräte an einer Wand

30.08.2019

Wie Kühlung weniger klimaschädlich sein kann

Angesichts von Hitzerekorden werden künftig Wohnhäuser wohl häufiger mit Klimaanlagen runtergekühlt. Die Geräte setzen ihrerseits dem Klima aber gleich doppelt zu. Was tun? » mehr

Geöffnetes Kellerfenster

20.01.2020

Wie lüftet man den Keller im Winter?

Was im Wohnzimmer und der Küche üblich ist, macht man im Keller kaum: Regelmäßig stoßlüften. Dabei droht Schimmelbildung, wenn man zu wenig oder gar dauerhaft in Kippstellung lüftet. » mehr

Hygrometer

13.01.2020

Hygrometer schützen vor Schimmelbildung

Wer reißt bei Minusgraden schon gerne die Fenster auf? Das ist aber manchmal nötig, um Schimmel zu vermeiden. Wie hoch die Luftfeuchte ist - und wann gelüftet werden muss - zeigt ein Hygrometer an. » mehr

Dekoration in der Wohnung

11.11.2019

Die Vor- und Nachteile von Ethanolöfen

Bioethanolöfen sind beliebt, werden von Experten aber kritisiert. Denn in der Vergangenheit gab es schwere Unfälle wegen mangelhafter Billig-Geräte und Anwendungsfehler. Das lässt sich aber vermeiden. » mehr

Heizkonvektor

19.08.2019

Elektroheizungen im Herbst: Die Lösung für den Übergang?

Noch ist es zu warm für die Zentralheizung, aber morgens schon mal kalt: In Übergangszeiten scheinen mobile Elektroheizer sinnvoll. Doch Energieexperten sehen das anders. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 10. 2019
11:58 Uhr



^