Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerGlobe-TheaterStromtrasseHSC 2000 Coburg

Bayern

Josef Schuster will mehr Zivilcourage gegen Antisemitismus



Josef Schuster
Josef Schuster, Präsidenten des Zentralrates der Juden in Deutschland, nimmt an einer Pressekonferenz teil.   Foto: Peter Kneffel/Archiv

Würzburg (dpa/lby) - Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, hat mehr Zivilcourage im Kampf gegen Antisemitismus gefordert. «(Das) beginnt ganz einfach am Stammtisch», sagte Schuster in einem Interview des Bayerischen Fernsehens. «Da auch den Mut zu haben, wenn es zu Äußerungen kommt zu sagen: Du, bist Du dir eigentlich im Klaren, was du da eben gesagt hast?», nannte Schuster ein Beispiel aus dem Alltag.

«Ich habe das Gefühl, dass der Einzelne in der deutschen Gesellschaft diese Frage oder dieses Problem des Antisemitismus als ein Randphänomen sieht, dem er selber vielleicht gar nicht so viel Bedeutung beimisst», sagte Schuster. «Ich empfinde, nicht nur in Deutschland, aber gerade auch in Deutschland, dass das allgemeine gesellschaftliche Klima sich verändert, dass offensichtlich auch rote Linien verschoben werden», sagte der Präsident des Zentralrats.

Schuster hält die Migration aus muslimischen Ländern für sich allein nicht für das eigentliche Problem. Antisemitische Vorfälle habe es in Deutschland schon 2014 und damit vor der Migrationswelle gegeben.

«Dass durch die Migration Menschen zu uns nach Deutschland gekommen sind, die anti-jüdische Ressentiments haben, die einen Judenhass haben, die einen Hass auf den Staat Israel haben, das lässt sich nicht leugnen, das will ich auch nicht leugnen», sagte Schuster. Dies dürfe aber auf der anderen Seite nicht dazu führen, dass politisch Kapital geschlagen werde und die Gesellschaft auseinander dividiert werde.

Muslimischen Zuwanderern müsse der gesellschaftliche Konsens in Deutschland klar vor Augen geführt werden. «Dazu gehört kein Antisemitismus, dazu gehört keine Frauenfeindlichkeit, dazu gehört Akzeptanz unterschiedlicher sexueller Ausrichtungen», sagte Schuster. Im Zweifel sei die Justiz gefordert.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 08. 2019
12:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Antisemitismus Emotion und Gefühl Gesellschaft und Bevölkerungsgruppen Gesellschaftsklima Hass Islam Josef Schuster Juden Juden in Deutschland Migration Probleme und Krisen Zentralrat der Juden in Deutschland
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Ludwig Spaenle

13.08.2019

Spaenles Antisemitismus-Strategie: Sportverein bis Landtag

Judenfeindliche Vorfälle gehören wieder viel zu oft zum Alltag. Bayerns Antisemitismusbeauftragter geht mit einer proaktiven Debatte dagegen an - mit einer Partei geht er dabei hart ins Gericht. » mehr

Zwei Kippot mit der Aufschrift "München"

12.08.2019

Kippa für ein angstfreies Judentum in München

Nach antisemitischen Angriffen in München hat der jüdische Aktivist Terry Swartzberg eine Kippa für die Landeshauptstadt entworfen. Die jüdische Kopfbedeckung soll Zeichen für ein «angstfreies, fröhliches Judentum» sein,... » mehr

Justitia

14.08.2019

Deutschland muss Geflüchteten aus Griechenland zurückholen

Deutschland kann Menschen, die schon in anderen europäischen Staaten Asyl gesucht haben, nach EU-Recht dorthin zurückschicken. Innenminister Seehofer wollte ein schnelleres Verfahren mit Zurückweisungen direkt von der Gr... » mehr

Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen

13.08.2019

Streit unter Kindern: Mutter schlägt Elfjährigen ins Gesicht

Eine Mutter hat sich in einen Streit unter Kindern eingemischt und einen fremden Elfjährigen geohrfeigt. Zunächst hatte ein Achtjähriger einen Dreijährigen auf dem Spielplatz eines Schnellrestaurants in Forchheim geschla... » mehr

Leoni

14.08.2019

Autozulieferer Leoni schreibt schwere Verluste

Die Automobilbranche ist in der Flaute, die Zulieferer leiden doppelt. Den Nürnberger Kabelhersteller Leoni hat es besonders getroffen. Das Unternehmen ist tief in den roten Zahlen. » mehr

Blaulicht

12.08.2019

Telefonstörungen bei Polizei in Bayern wohl Einzelfälle

Die Telefonstörungen bei Polizeidienststellen in Bayern in den vergangenen Tagen dürften bald Geschichte sein. Derzeit würden ISDN-Anschlüsse durch modernere Technik (All-IP) abgelöst, teilte ein Sprecher des Landesamts ... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Freizeitsportler verunglücken Landkreis Lichtenfels

Freizeitsportler verunglücken | 16.08.2019 Landkreis Lichtenfels
» 5 Bilder ansehen

Pur beim HUK Coburg Open-Air-Sommer 2019

Pur beim HUK Coburg Open-Air-Sommer 2019 | 16.08.2019 Coburg
» 48 Bilder ansehen

eröffnung biergarten zeilberg

Biergarten-Eröffnung Zeilberg | 16.08.2019 Zeilberg
» 8 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 08. 2019
12:32 Uhr



^