Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerGlobe-TheaterStromtrasseHSC 2000 Coburg

Coburg

Bauantrag sieht 181 Parkplätze vor

Die Tank- und Rastanlage "Coburger Land" bei Drossenhausen geht in die Planfeststellung. Für die reine Bauzeit plant der Bund bis zu drei Jahre.



Bauantrag sieht 181 Parkplätze vor
Bauantrag sieht 181 Parkplätze vor  

Drossenhausen - Für die geplante Tank- und Rastanlage "Coburger Land" hat die Autobahndirektion (ABD) Nordbayern den nächsten Schritt eingeleitet. Am 27. Mai wurde bei der Regierung von Oberfranken die Durchführung des Planfeststellungsverfahrens beantragt, teilte ABD-Pressesprecherin Maria Schraml auf NP -Anfrage mit. Wie lange dieses Verfahren dauert, hängt von den eingebrachten Einwendungen der Betroffenen ab.

Mit der Tank- und Rastanlage "Coburger Land" soll die Versorgungslücke auf der A 73 zwischen Nürnberg und dem Autobahndreieck Suhl geschlossen werden. Bei der Standortwahl hatten sich die Planer bereits frühzeitig auf eine Anlage zwischen den A 73-Anschlussstellen Coburg und Eisfeld-Süd bei Drossenhausen festgelegt. Das jetzt beantragte Planfeststellungsverfahren basiert auf dem Bau einer Tankstelle auf der Ostseite in Fahrtrichtung Suhl und eines Rastplatzes mit WC auf der Westseite in Fahrtrichtung Nürnberg. Beide Anlagen werden per Brücke miteinander verbunden. Damit ist ein Wechsel für die Verkehrsteilnehmer und eine An- und Abfahrt in beiden Richtungen möglich. Insgesamt sehen die ABD-Planungen 181 Stellplätze vor - davon 64 für Lkw. Die Kosten belaufen sich alles in allem auf rund 19 Millionen Euro, die aus dem Bundeshaushalt finanziert werden.

Im Zuge des Planfeststellungsverfahrens wird die Regierung von Oberfranken demnächst die Träger öffentlicher Belange, Grundstückseigentümer und die Öffentlichkeit beteiligen. Je nach Einwendungen und Bedenken kann sich dieser Prozess in die Länge ziehen, weshalb ein konkreter Zeitrahmen nicht absehbar ist. "Eine verlässliche Aussage zum eigentlichen Baubeginn kann deshalb zum jetzigen Zeitpunkt nicht getroffen werden", erläutert Maria Schraml.

Am Ende des Verfahrens stehe ein sogenannter "vollziehbarer Planfeststellungsbeschluss", der wiederum die Grundlage für die anschließende Bauvorbereitung (Ausführungsplanung, Grunderwerb, Vergabeverfahren bilde. Für die reine Bauzeit habe die ABD zwei bis drei Jahre veranschlagt.

Lange war unklar, welche Bezeichnung die neue Tank- und Rastanlage bei Drossenhausen erhält. Weil das Areal auf dem Gebiet der Gemeinde Meeder liegt, hatte der Gemeinderat für "Lange Berge" plädiert. Letztlich aber ohne Erfolg, denn Stadt und Landkreis Coburg favorisierten ebenso wie Industrie- und Handelskammer zu Coburg, Handwerkskammer, Behörden und bayerisches Innenministerium für "Coburger Land".

Dieser Vorschlag fand nach einigem Hin und Her auch die Zustimmung des Bundesverkehrsministeriums. Die Botschaft überbrachte die damalige bayerische Staatsministerin für Wohnen, Bau und Verkehr, Ilse Aigner. Um Verwechslungen mit der Park- und WC-Anlage "Coburger Forst" zu vermeiden, werde diese auf Anordnung des Bundesverkehrsministeriums in "Achatfelsen" umbenannt.

"Mit dem Namen ‚Coburger Land‘ präsentieren wir unsere gesamte Region bei Fernreisenden. Wir müssen in dieser Sache pragmatisch für unsere Region denken", hatten Oberbürgermeister Norbert Tessmer und der damalige Landrat Michael Busch im Vorfeld der Entscheidung des Bundesverkehrsministeriums betont.

Autor
Christoph Scheppe

Christoph Scheppe

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 06. 2019
19:22 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Autobahndirektionen Bau Bauanträge Bundeshaushalt Ilse Aigner Landräte Michael Busch Norbert Tessmer Regierungen und Regierungseinrichtungen Stadträte und Gemeinderäte Verkehr Verkehrsteilnehmer Öffentliche Behörden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Kreisstraße zwischen Meeder und Kleinwalbur bedarf der Erneuerung. Uneinigkeit herrscht darüber, ob sie verbreitert werden muss. Landwirte, die Felder neben der Straße besitzen, wollen kein Land hergeben und plädieren deshalb dafür, lediglich die Asphaltdecke zu erneuern. Foto: Lyda

24.05.2019

CO 17: Landwirte wehren sich gegen Ausbau

Zehn Eigentümer wollen ihren Grund nicht für die Verbreiterung der Kreisstraße CO 17 hergeben. Für ein bloßes Ausbessern ist aber kein Geld da, weil der Kreis dann keine Zuschüsse erhält. » mehr

Das neue Niederfüllbacher Feuerwehrhaus fügt sich harmonisch in das Umfeld ein und bietet Platz für drei Fahrzeuge und die Ausrüstung. Fotos: Stelzner

15.07.2019

Ganz großes Kino für die Feuerwehr

In Niederfüllbach freut man sich über das neue Gerätehaus für rund 1,2 Millionen Euro. Es fallen aber auch kritische Worte. » mehr

Es ist vollbracht: Innerhalb von vier Monaten wurde die schadhafte Brücke am Ortseingang von Ottowind durch einen Neubau ersetzt.	Fotos: Christoph Scheppe

11.07.2019

Sicher über den Grundgraben

Der Brückenneubau in Ottowind ist nach vier Monaten abgeschlossen. Friedhofsbesucher müssen ab sofort nicht mehr die Fahrbahn benutzen. » mehr

Die Ehrengäste beim obligatorischen Spatenstich (von rechts): Jürgen Alt (Landratsamt), Hans-Peter Jander (Bayreuth), Landrat Sebastian Straubel, Bürgermeister Rolf Rosenbauer, Jürgen W. Heike, Jürgen Kittner und ein Vertreter des Bauunternehmens . Foto: Karbach

19.07.2019

Startschuss für Untersiemauer Kreisel

Zahlreiche Schaulustige verfolgen den so sehnsüchtig erwarteten Spatenstich. Ohne großzügige Förderung wäre das unmöglich gewesen. » mehr

Durch Auflagen der Regierung von Oberfranken verteuert sich die geplante Generalsanierung der CO 25 zwischen Seßlach und Watzendorf um 350 000 Euro. Der Bauausschuss hat am Donnerstag die Finanzierunglücke gestopft. Die Realisierung der Baumaßnahme soll im nächsten Jahr beginnen.	Foto: Christoph Scheppe

16.05.2019

Bauausschuss gewährt Nachschlag

Manche Bauvorhaben werden teurer als geplant. Nachdem die Finanzierung jetzt gesichert ist, steht der Straße Seßlach-Watzendorf und den Stützmauern in Untersiemau nichts mehr im Wege. » mehr

Autofahrern, die etwa von Lichtenfels nach Zettlitz wollen, bleibt nichts anderes übrig, als den Umweg über Burgkunstadt zu nehmen. Wer nach Kronach fährt, muss sogar eine noch größere Schleife in Kauf nehmen.

14.05.2019

B 173 für Wochen dicht

Ab Montag, 27. Mai, wird zwischen Lichtenfels und Kronach die Fahrbahn erneuert. Die Umleitungen sind weiträumig. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Food-Truck-Festival in Coburg

Food-Truck-Festival in Coburg | 24.08.2019 Coburg
» 27 Bilder ansehen

Kutschunfall in Weisbrunn

Kutschunfall in Weisbrunn | 21.08.2019 Weisbrunn
» 13 Bilder ansehen

Fränkische Weinkönigin besucht die Haßberge

Fränkische Weinkönigin besucht die Haßberge | 21.08.2019 Haßberge
» 8 Bilder ansehen

Autor
Christoph Scheppe

Christoph Scheppe

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 06. 2019
19:22 Uhr



^