Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

Coburg

Bescherung für den Schmusekater

Geschenke für Tiere stehen hoch im Kurs. Ebenso gibt es Segnung für Vierbeiner. Doch Veterinäre raten zur Vorsicht.



Geschenkband ist für Katzen besonders interessant aber leider auch gefährlich. Foto: Archiv
Geschenkband ist für Katzen besonders interessant aber leider auch gefährlich. Foto: Archiv  

Untersiemau/Tambach - Für viele Familien gehört der Kirchgang an Heiligabend zum Weihnachtsfest. Eine Woche vorher, am dritten Advent, haben Tiere beim Stallgottesdienst der evangelischen Salvatorgemeinde in Untersiemau den Segen erhalten. Es war der erste Gottesdienst dieser Art in der Gemeinde, Pfarrer Heinrich Arnold hat jedoch schon vor rund 30 Jahren eine Andacht für Mensch und Tier in Nürnberg gefeiert. "Warum auch nicht? Gleich im ersten Kapitel der Bibel wird uns berichtet, dass Gott die Tiere, die er geschaffen hat, segnete", erinnert der Pfarrer. Es sei etwas ganz Besonderes, die Wärme der Tiere zu spüren, das Schnurren der Katze zu hören, sich am Gesang der Vögel zu erfreuen oder einfach nur die Tiere zu bestaunen.

Weihnachten im Tierpark Tambach

Der Wildpark Schloss Tambach ist täglich geöffnet. Am 24. Dezember lädt er zur Fütterung der Sikahirsche ein. Das Christkind ist dabei und liest im Anschluss den Kindern eine Weihnachtsgeschichte vor.

Treffpunkt für die Fütterung ist um 11 Uhr am Parkeingang, die Aktion dauert rund eine Stunde.

 

Der Tierpark schließt an Heiligabend um 14 Uhr.

 

Arnold ist mit Tieren aufgewachsen, seine Großeltern hatten einen Bauernhof. Heute leben in seiner Familie vier Katzen - und darum hängt am Christbaum nur älterer Schmuck, den sie dann auch abreißen dürfen. "Weihnachten 2016 hatten wir einen jungen Kater, der hat den Christbaum fast komplett abgeleert, sodass wir den Baum Neujahr schon wieder entfernten", erinnert sich Arnold. Er füttert jeden Tag die Gartenvögel und die Igel, "sie fressen manchmal mit den Katzen aus dem selben Schälchen":

 

In der Bibel werde der Frieden immer wieder mit dem Frieden zwischen Menschen und Tieren beschrieben. Umso wichtiger sei es im Alltag, "auch die Bedürfnisse des anderen Lebewesens wahr zu nehmen und nicht alles andere Leben als störend zu empfinden", so Arnold. "Tiere sind unsere Brüder und Schwestern - sie sind ja genauso von Gott ins Leben gerufen wie wir."

Zur Bescherung am Heiligen Abend liegen in vielen Haushalten Geschenke für Hund, Katze und Meerschweinchen unter dem Weihnachtsbaum. Ein besonderes Leckerli oder ein neuer Kratzbaum, ein schickes Halsband oder ein tolles Spielzeug sollen das geliebte Haustier erfreuen. Allein schon das Zerfetzen des Papiers macht Vierbeinern Spaß. Beim Verpacken sollten Tierhalter jedoch darauf achten, dass das Papier keine schädlichen Farbstoffe enthält. Leinenschnur oder Bast sind als Geschenkband besser geeignet als ein scharfes Band aus Plastik.

"Katzen fressen Geschenkband mit Begeisterung, da kann es zur lebensgefährlichen Darm-Auffädelung kommen", beschreibt Tierärztin Dr. Brigitte Schäfer-Stöcklein einen Notfall, der sich in der Weihnachtszeit häuft. Erste Anzeichen für diese Umstülpung des Katzendarms sei Erbrechen. Hunde leiden derzeit öfter als sonst an Verstopfungen wegen Knochenresten, oder sie haben einen Rouladenspieß, kleine Spielzeug- oder Dekoteile gefressen. "Was Fremdkörperentfernung angeht gibt es bei uns derzeit sehr viel zu tun", so die Leiterin der Tierklinik Lautertal. Besitzern von Vierbeinern rät sie, den Weihnachtsbaum anzubinden sowie auf offene, echte Kerzen zu verzichten. Und sich zu überlegen, ob ein Festschmaus für das Tier nicht vielleicht zu Unverträglichkeitsreaktionen führen kann. Die Klinik ist über die Feiertage rund um die Uhr besetzt, "aber Besuche bitte vorher anmelden", so Schäfer-Stöcklein.

Im Wildpark Schloss Tambach kommt in diesen Tagen der erste Nachwuchs zur Welt. "Ein Wildschwein hat schon zwei Junge bekommen", berichtet Tierpflegerin Nicole Seifferth. Das sei ungewöhnlich, denn üblicherweise werden die kleinen Schweine erst im Januar geboren. Dies könnte damit zusammenhängen, dass sich die Paarungszeit der Wildschweine heuer aufgrund der Hitze verschoben hat, vermutet Seifferth. Derzeit sind auch Ziegen und Schafe trächtig, die Lämmer und Zicklein sollen im Frühling zur Welt kommen. An den Feiertagen gibt es für die Tiere im Wildpark keinen besonderen Festschmaus. Aber für Besucher finden Schaufütterungen statt.

Tiere sind unsere Brüder

und Schwestern, sie sind ja

genauso von Gott ins

Leben gerufen wie wir.


zitat

 

Heinrich Arnold, evangelischer Pfarrer

 

Autor
Christiane Schult

Christiane Schult

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 12. 2018
18:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Evangelische Kirche Geschenke und Geschenkartikel Gott Heiligabend Heinrich Katzen Schloss Tambach Schwestern Tiere und Tierwelt Tierärztinnen und Tierärzte Weihnachtsbäume Wildpark Schloss Tambach Wildparks
Untersiemau Tambach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Zu sehen gäbe es jetzt viel im Wildpark Tambach. Frischlinge im Wildschweingehege beispielsweise. Doch eines der bedeutendsten Ausflugsziele im Coburger Land wird wohl noch eine ganze Weile geschlossen bleiben. Foto: Wildpark Schloss Tambach/Mario Kern

14.04.2020

Tambach: Landrat Straubel wirbt für Tierpatenschaften

Von staatlicher Hilfe bis hin zu Tierpatenschaften: Auch Landrat Straubel wirbt um Unterstützung für den Wildpark. » mehr

Winterzauber im Wildpark

23.01.2020

Winterzauber im Wildpark

Aktuell genießen Besucher in Tambach die Stille und den guten Einblick in die Gehege. Wer Glück hat, sieht die Wildtiere beim Sonnenbaden. » mehr

21.06.2020

Autoscheibe eingeschlagen: Diebstahl am Wildpark Tambach

Eine böse Überraschung erlebte eine 57-jährige Frau, als sie nach einem Besuch im Wildpark Tambach zu ihrem Pkw zurückkehrte. » mehr

Insbesondere für Familien mit kleinen Kindern ist der Wildtierpark Tambach ein beliebtes Ausflugsziel.	Foto: Henning Rosenbusch

02.06.2020

Ansturm auf Schloss Tambach

Bis zur Bundesstraße 303 haben die Besucher vor dem Weitramsdorfer Tierpark am Pfingstmontag angestanden. Überfüllt war das Gelände laut Leitung aber keinesfalls. » mehr

Landrat Sebastian Straubel und dessen Vorgänger, der Landtagsabgeordnete Michael Busch, gaben symbolisch - und verbunden mit einem herzlichen Dankeschön - Heinrich Graf zu Ortenburg den Schlüssel zum Westflügel von Schloss Tambach zurück.

28.02.2020

Museum ist endgültig Geschichte

Tambach - Nachdem das Tambacher Jagd- und Fischereimuseum bereits seit 2014 nicht mehr für Besucher geöffnet ist, erfolgte nun am Freitag die Rückgabe der Räume im Schloss Tambach durch Landrat und Zweckverbandsvorsitzen... » mehr

"Die aktuelle Situation ist für mich sehr bitter": Heinrich Graf zu Ortenburg sieht in seinem Wald, wie die Arbeit von Jahrzehnten zerstört wird. Er hofft stellvertretend für die Waldbesitzer auf finanzielle und ideelle Unterstützung - von politischen Entscheidungsträgern, aber mehr noch von der Öffentlichkeit. Foto: Henning Rosenbusch

Aktualisiert am 14.02.2020

Prinzip Hoffnung

Der Wald ist im Umbruch. Trockenheit und Schäd- linge setzen traditionellen Baumarten zu. Doch es gibt auch neue Aufbrüche. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lagerhalle in Geiselwind brennt völlig aus Geiselwind

Lagerhalle brennt völlig aus | 23.06.2020 Geiselwind
» 31 Bilder ansehen

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen Redwitz an der Rodach

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen | 23.06.2020 Redwitz an der Rodach
» 8 Bilder ansehen

Motorradunfall bei Sonnefeld

Motorradunfall bei Sonnefeld | 23.06.2020 Sonnefeld
» 7 Bilder ansehen

Autor
Christiane Schult

Christiane Schult

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 12. 2018
18:32 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.