Topthemen: LandestheaterVerkehrslandeplatzStromtrasseHSC 2000 Coburg

Coburg

Brose investiert 180 Millionen Euro am Standort Coburg

Die Brose-Gruppe ist seit Jahren an einer Erweiterung ihres Werksgeländes in der Coburger Südstadt interessiert. Jetzt hat das Unternehmen ein Grundstück an der Dieselstraße übernommen.



Brose investiert 180 Millionen Euro am Standort Coburg
Brose investiert 180 Millionen Euro am Standort Coburg  

Damit, so Pressesprecherin Katja Herrmann, könne mittelfristig die Lücke zwischen dem Werksgelände - Brose-Hochregallager - und dem Brose-Gebäude 30 geschlossen werden. "Mit dem Areal in der Dieselstraße ergeben sich für unser Unternehmen neue Planungsmöglichkeiten, um die Wettbewerbsfähigkeit unseres Werks in Coburg aufrechtzuerhalten", teilte Herrmann auf Anfrage der Neuen Presse mit.

Im Dezember 2017 hatte der Mechatronik-Spezialist bekannt gegeben, dass er in Coburg in den kommenden drei Jahren Investitionen in Höhe von rund 180 Millionen Euro plant. Diese sollen in die Coburger Immobilien und in Produktionsanlagen fließen. Mit rund 3300 direkten und 2000 indirekten Beschäftigten bei Zulieferern ist Brose nach eigenen Angaben der größte Industriearbeitgeber in der Region. wb / Foto: Frank Wunderatsch

 

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 02. 2018
19:45 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Brose Gruppe Euro Grundstücke Kommende Jahre Millionen Euro Pressesprecher Produktionsanlagen Standorte Wettbewerbsfähigkeit
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Auf der Crash-Test-Anlage in Roth am Forst nimmt Brose jährlich rund 1500 Tests vor, um die Sicherheit von Autositzen zu prüfen.	Foto: Brose

20.12.2017

Brose legt weiter zu: Große Investitionen für Coburg geplant

Die Brose Gruppe hat ihr Geschäftsvolumen auch im Jahr 2017 ausgebaut und erwartet eine Umsatzsteigerung von 2,6 Prozent auf knapp 6,3 Milliarden Euro. In den kommenden drei Jahren sind Investitionen in Höhe von rund 1... » mehr

So könnten Bühne und Zuschauerraum des Globe-Theaters am Güterbahnhof aussehen. Entwurf: Stadt Schwäbisch Hall

07.02.2018

Vorerst kein Gespräch mit Markus Söder

Die Koalitionsverhandlungen haben die Spitzen der CSU länger gebunden, als dies ursprünglich geplant war. Das hat Auswirkungen auf die Frage, ob in Coburg ein dauerhaft nutzbares Globe-Theater am Güterbahnhofgelände geba... » mehr

Michael Stoschek (Brose), Tina-Maria Vlantoussi-Kaeser (Kaeser) und Klaus-Jürgen Heitmann (HUK) an Entwürfen für das Globe-Theater (links). Dass der Freistaat Bayern das nachhaltige Projekt nur mit 25 Prozent der Kosten fördern will, eine nach Abschluss der Generalsanierung des Landestheaters zum Abriss frei gegebene Übergangsspielstätte aber mit 75 Prozent (rechts ein Auszug aus der Finanzierungsvereinbarung), können die Unternehmer nicht nachvollziehen.	Foto/Repro: Braunschmidt

06.02.2018

Unternehmer erhöhen Druck aufs Land

Brose, HUK und Kaeser fordern eine nachhaltige Übergangsspielstätte für das Landestheater Coburg. Das sei mit einem Globe am Güterbahnhofgelände zu erreichen. Der Freistaat soll das Projekt mit 75 Prozent der Kosten förd... » mehr

So soll das Globe am Güterbahnhof aussehen: Der Coburger Stadtrat hat am Donnerstag das Angebot des Firmenkonsortiums für den Bau eines Theater- und Veranstaltungshauses angenommen.

15.02.2018

Der Stadtrat steht hinter den Plänen fürs Globe

Große Zustimmung zum Angebot von Brose, HUK und Kaeser. Die Unternehmen errichten den Rundbau und geben drei Millionen Euro. Mitte 2020 zieht das Theater ein. » mehr

Der Rundbau markiert den Übergang zwischen Park mit Baumbestand und der Freifläche zum Stadtraum. Fotos: Freilichtspiele Schwäbisch Hall

08.01.2018

Wo das Globe schon steht

In Schwäbisch Hall werden derzeit Coburger Träume verwirklicht: Dort ist der Rohbau für ein Rund-Theater bereits fertig. Die Kosten liegen aktuell bei neun Millionen Euro. » mehr

Fraktionen fordern Fakten

13.02.2018

"Quadratisch- praktisch zum Gespött"

Michael Stoschek schließt nicht aus, dass das Globe-Theater am Güterbahnhof kein Rundbau wird. Das wäre eine Provinzposse, sagt CDO-Vorsitzender Auwi Stübbe. Die Entscheidung fällt am Donnerstag im Stadtrat. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

WG: Kulinea 1

"Kulinea" in Zeil | 16.02.2018 Ebern
» 15 Bilder ansehen

Lkw-Unfall auf der A 73 Lichtenfels

Lkw-Unfall auf der A 73 | 16.02.2018 Lichtenfels
» 10 Bilder ansehen

Stadtratsentscheidung Globe-Theater Coburg

Coburger Stadtrat entscheidet über Globe Theater | 15.02.2018 Coburg
» 32 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 02. 2018
19:45 Uhr



^