Lade Login-Box.
Topthemen: Loewe-InsolvenzNP-FirmenlaufGlobe-TheaterMordfall OttingerHSC 2000 CoburgStromtrasse

Coburg

CSB fordert Übernahme der Kita-Kosten

Die CSB-Fraktion im Coburger Stadtrat fordert, dass die Stadt die Kita-Kosten für Kinder ab drei Jahren übernimmt, wenn diese nicht vom Freistaat bezuschusst werden.



Coburg - Das teilen Fraktionschef Christian Müller und Gerhard Amend in einem Antrag für die nächste Stadtratssitzung mit. Demnach soll die Stadt die Kosten ab September 2019 übernehmen. Die Politiker erklären in dem Schreiben, dass sich der Freistaat Bayern an den Kita-Kosten mit 100 Euro pro Monat beteilige. "Die Übernahme der restlichen Elternkosten durch die Stadt Coburg wäre ein weiterer Meilenstein für den Ausbau der Stadt als Familienstadt", heißt es in dem Antrag weiter.

Mit kostenfreien Kindertagesstätten würde eine weitere Lücke auf dem Weg einer kostenfreien Bildung geschlossen werden. Die Stadträte führen eine Berechnung des Jugendamtes an. Demnach würde der jährliche Zuschuss derzeit 320.000 Euro betragen. Dem könnten Einsparungen von 60.000 Euro gegengerechnet werden. Denn mit der Neuregelung fiele eine Stelle im Jugendamt weg. Damit lägen die Kosten für den städtischen Haushalt bei 260.000 pro Jahr. Daraus schließen sie, dass angesichts der derzeitigen Haushaltssituation und den bestehenden Rücklagen eine Finanzierung der Kostenübernahme möglich sei. red

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 05. 2019
20:12 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Christian Müller Jugendämter Kosteneinsparungen Kostenfreiheit Kostenübernahme Stadt Coburg Stadträte und Gemeinderäte Städte
Coburg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Während Mama und Papa auf der Arbeit sind, gehen viele Kinder in Coburg in eine städtische Betreuungseinrichtung. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

31.05.2019

Coburg bekommt mehr Kitaplätze

1548 Betreuungsplätze hat die Vestestadt bereits. Das ist nach einer aktuellen Bedarfsanalyse jedoch zu wenig. Vier Betreiber sollen Abhilfe schaffen. » mehr

Nur ein erster Entwurf, der noch architektonisch überarbeitet wird: das Kongresshotel am Coburger Anger, für das der Stadtrat am Donnerstag "grünes Licht" gab. In nichtöffentlicher Sitzung wurde der Verkauf des Grundstücks an den Investor beschlossen.	Entwurf: Architekturbüro Soyk

11.04.2019

Das Hotel am Anger kann kommen

Der Coburger Stadtrat diskutiert am Donnerstag stundenlang: erst über den Bebauungsplan, dann über das Projekt selbst und schließlich über die Einbeziehung des Gestaltungsbeirats. Am Ende wird beschlossen, dass die Planu... » mehr

Vor allem die Höhe des geplanten Hotels am Anger in Coburg ist heftig umstritten. Die SPD fordert einen Architektenwettbewerb, die Gemeinschaft Benzel eine Überarbeitung des Bebauungsplans.

17.05.2019

Hotelpläne im Kreuzfeuer der Kritik

Altstadtfreunde, Stadtbild, und jetzt auch der Bürgerverein Coburg Stadt: Die Phalanx der Gegner wird immer größer. Ein Bürgerbegehren steht bereits zur Debatte. » mehr

Bei der Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsverbandes Coburg-Ost wurde Dr. Giorgio Cumbert für 40-jährige Mitgliedschaft mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet, von links: René Boldt, Vorsitzender Jan Pussert, Jubilar Dr. Giorgio Cumbert und 2. Bürgermeisterin Birgit Weber. Foto: Hans Haberzettl

05.05.2019

BGS-Gelände: Weber wehrt sich gegen Vorwürfe

Kommunale Brennpunktthemen haben bei der Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsverbandes Coburg-Ost im Gasthof Fink in Lützelbuch im Fokus gestanden. » mehr

Schon jetzt gelten im dem Gebäude auf dem BGS-Gelände strikte Regeln. Die reichen aber nicht, damit das Haus auch 2020 weiter genutzt werden kann. Foto: sw

29.04.2019

Auch die SPD will den Musikern helfen

Petra Schneider spricht sich für einen Erhalt der Proberäume auf dem BGS-Gelände aus. Und OB Tessmer hat sich gestern mit dem Verein getroffen. » mehr

In diesem Haus auf dem BGS-Gelände proben derzeit noch mehr als 40 Bands und Musiker. Foto: Steffi Wolf

27.04.2019

BGS-Gelände in Coburg: Stadt soll Proberäume retten

Aus Brandschutzgründen müssen 40 Musiker und Bands bis Jahresende das BGS-Gelände verlassen. Hilfe für sie kommt nun aus der Politik. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Demo Loewe Kronach

Demo Loewe Kronach | 25.06.2019 Kronach
» 64 Bilder ansehen

Burgfest in Lauenstein Lauenstein

Burgfest in Lauenstein | 23.06.2019 Lauenstein
» 59 Bilder ansehen

Picknick im Schlossgarten Rosenau

Picknick im Schlossgarten Rosenau | 23.06.2019 Unterwohlsbach
» 14 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 05. 2019
20:12 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".