Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Coburg

Das Autilus wäre eigentlich fast schon startklar

Auch wenn einem in dieser Jahrezeit nach Schwimmen im Freien nicht so recht zumute ist: In Autenhausen freut man sich über die Fortschritte im neuen Naturbad - und über eine Rutsche.



Pünktlich zur Mitgliederversammlung des Fördervereins Freibad Freizeitanlage Autenhausen Ende Oktober traf die Breitwellenrutsche ein. Die Becken sind bereits gefüllt.
Pünktlich zur Mitgliederversammlung des Fördervereins Freibad Freizeitanlage Autenhausen Ende Oktober traf die Breitwellenrutsche ein. Die Becken sind bereits gefüllt.   Foto: privat

Autenhausen - Das "Autilus" nimmt Gestalt an. Inzwischen sind Schwimm- und Ausgleichsbecken gefüllt und selbst die Edelstahl-Rutsche ist bereits eingebaut. Darüber informierte Vorsitzender Andreas Gsänger bei der Mitgliederversammlung des Fördervereins Freibad Freizeitanlage Autenhausen im Sportheim des VfB Autenhausen.

"Nach langem Gezerre um die Finanzierung des Projekts konnten im April endlich die Arbeiten durch den Stadtrat vergeben werden", blickte Gsänger zurück. Noch im selben Monat wurden von Mitgliedern des Vereins die alten Folien und das Pflaster entfernt. Gleich nach dem Fest am 1. Mai rollten dann die Bagger an. Mitte Mai wurde der Leader-Förderbescheid übergeben. Dass dabei Landrat Sebastian Straubel das entstehende Naturbad als "Anziehungspunkt für die gesamte Region" bezeichnete, hob der Vorsitzende besonders hervor.

Zum Umfang der geförderten Maßnahme gehören die Sanitärcontainer, die Freizeitanlage inklusive Brücke, eine Geländemodellierung, der Kiosk, ein Erste-Hilfe-Raum, behindertengerechte Umkleiden sowie die Anbindung an den Werra-Obermain (WOM) Radweg. Eine Woche später besuchte Friedrich Bihler, Leiter der Abteilung Fachliche Dienste beim Amt für Ländliche Entwicklung (ALE), die Baustelle. Gsänger lobte die "tolle Unterstützung" durch das Amt. Das ALE steuert mit 325 000 Euro den Löwenanteil der Kosten für den Umbau des Freibads bei.

Noch vor dem Johannisfeuer am 23. Juni wurde vom Förderverein das Becken gesäubert, die alten Filter und Pumpen entfernt, der Lagerraum abgebaut und das Fundament für die Sanitärcontainer betoniert. Hier hob Gsänger vor allem das "Tiefbauteam aus Lothar Blümig und Andreas Erhardt" hervor. Anfang Juli konnte das neue Becken zum ersten Mal geflutet werden. Der Kinderbachlauf erhielt sein Pflaster und wurde beim Jugendzeltlager "Grenzenlos" Ende August dem Vorstand zufolge bereits gut angenommen. Am 5. August beendete die Firma Stark die Arbeiten, für Anfang 2020 bleiben nur Restarbeiten zu erledigen.Dann werden auch die Pumpen eingebaut und die Technik installiert. Derzeit werden noch L-Steine für einen behindertengerechten Eingang verlegt und der Kioskvorplatz gepflastert.

Kurz vor der Versammlung traf noch die Breitwellenrutsche ein. Auch ein "Sprungstein" ist nun am Becken vorhanden. Noch in diesem Jahr stehen erste Pflanzarbeiten an. Leitern, Treppen und Geländer werden noch eingebaut. Über die Frage Zaun oder Hecke muss noch entschieden werden.

Weit fortgeschritten ist auch der Kiosk: Fenster und Türen sind fast alle eingebaut. Gsänger dankte Frank Wendler dafür, ferner Mehmet Ciray (Putz), Manfred Hofmann (Granitplatte), Simon Gilbricht (Rigips), Uwe Pflaum (Wasser- und Abwasserarbeiten), Dominic Fick und Sebastian Gagel (Elektro), Sven Jahrsdörfer und Jürgen Tranziska (Fassadenverkleidung), "Oberspengler" Ludwig Rößner und der Firma Habelitz (Schalung), die teils kostenlos, teils kostengünstig Arbeiten durchführten. Nun soll der Innenausbau angegangen werden. Für 2020 stehen dann der Ausbau der Sanitärcontainer, die Bachquerung, behindertengerechte Umkleiden und die Geländemodellierung der Freizeitanlage an. Eine angedachte Solaranlage würde 4000 Euro kosten und wäre laut Gsänger für das Naturbad "das Tüpfelchen auf dem i". Dass die Container "kein Aushängeschild" seien, monierte Erhardt. Er plädierte für einen Neubau aus Holz. In den Kosten sei eine Holzverkleidung enthalten, entgegnete ihm Josef Starkl. Von der Trägerstruktur sei später nichts mehr zu sehen, merkte Gsänger an. Im übrigen handele es sich "nicht um einen Sterne-Campingplatz, sondern um einen Jugendzeltplatz".

Ein Testlauf des Bades ist ab Mitte April 2020 geplant. "Deshalb muss am 1. April das technische Personal bereit sein", betonte Gsänger. Unabdinglich muss für das Naturbad ein Schwimmmeister gefunden werden, der sich allein für den Badebetrieb verantwortlich zeichnet. Der Vorsitzende kündigte an, dass die Möglichkeit geschaffen werden soll an einem Rettungsschwimmer-Lehrgang teilzunehmen und warb um Interessenten. Mindestanforderung für die Badeaufsicht sei der silberne Rettungsschein. "Baden auf eigene Gefahr" ist Gsänger zufolge nicht möglich. Auch müsse Eintritt verlangt werden. Denn es handele sich streng genommen nicht um ein "Naturbad", sondern um ein "Schwimmbad mit natürlicher Klärung".

Den Kiosk möchte die Stadt gern verpachten. Dessen Öffnungszeiten könnten über die Badezeiten hinaus gehen. Personal werde auch gebraucht für die Reinigung der Sanitäranlagen, des Beckens und der Außenanlagen, die Wartung der Technik, Rasenmähen und die Pflege der Aquakulturen. Gsänger bat um Vorschläge und weitere Ideen: "Alles ist denkbar, damit wir am 1. Mai nicht ohne Personal da stehen." Die Koordination der Zeltplatzbelegung übernimmt Tourismuschefin Carolin Franz.

Autor

Bettina Knauth
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 11. 2019
16:56 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
1. Mai Autenhausen Bagger Folien Freibäder Instandhaltung Manfred Hofmann Naturbäder Pumpen Schwimmbäder Technik
Autenhausen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Ausdauer hat sich gelohnt: Die Mitglieder des Fördervereins freuen sich nun auf den Umbau des alten Schwimmbads in Autenhausen.

12.04.2019

Auf dem Weg zum Naturbad

Die Finanzierung ist gesichert, erste Vorbereitungen sind gemacht: Nun geht es Anfang Mai ans Eingemachte. » mehr

Sand und Steinchen wurden durch die Wassermassen auf die Straße gespült.

Aktualisiert am 13.11.2019

Wasserrohrbruch: Land unter in der Rosenauer Straße

Am Mittwochmorgen wird die Rosenauer Straße urplötzlich überflutet und dabei stark beschädigt. Bis Ende der kommenden Woche soll alles wieder in Ordnung sein. » mehr

Sein erster: Seßlachs Bürgermeister Maximilian Neeb mit dem Förderbescheid.

17.05.2019

Leader sagt Ja zur neuen Freizeitanlage

Seßlachs Bürgermeister strahlt, der Förderverein auch: München gibt zum Projekt in Autenhausen 47 000 Euro dazu. » mehr

Kopfsprung hinein ins kühle Nass: der Sprungturm im Aquaria sorgt für Adrenalin. Fotos: Frank Wunderatsch, Henning Rosenbusch, Peter Tischer, Gabi Arnold

24.04.2019

Hinein ins kühle Nass

Die Temperaturen steigen und damit auch die Lust auf eine Abkühlung. Sonnenanbeter und Freibadfreunde müssen nicht mehr lange auf den Genuss warten. » mehr

Baustelle: Vergangene Woche hat der Umbau vom Frei- zum Naturschwimmbad "Autilus" in Autenhausen begonnen. Die Fertigstellung ist für Herbst, die Wiedereröffnung im Frühjahr 2020 vorgesehen. Fotos: Christoph Scheppe

13.05.2019

Aus dem "Autilus" wird ein Naturbad

In Autenhausen hat der Freibad-Umbau begonnen. Wenn alles nach Plan läuft, sind die Arbeiten im Herbst erledigt. » mehr

Im Kinderbereich des Neustadter Familienbads werden die Becken neu foliert. Ab Montag, 2. September, ist die Einrichtung wieder geöffnet. Foto: Tischer

27.08.2019

Bereit für den Bade-Spaß

Ab Montag, 2. September, öffnet das Neustadter Familienbad wieder seine Pforten. Neuerungen erwarten die Besucher vor allem beim Kassensystem. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Coburger Weihnachtsbaum 2019

Anlieferung Coburger Weihnachtsbaum | 18.11.2019 Coburg
» 19 Bilder ansehen

BBC Coburg - Gießen 46ers Rackelos 101:78 (58:34) Coburg

BBC Coburg - Gießen 46ers Rackelos 101:78 (58:34) | 17.11.2019 Coburg
» 46 Bilder ansehen

Rathaussturm in Steinberg Steinberg

Rathaussturm in Steinberg | 16.11.2019 Steinberg
» 8 Bilder ansehen

Autor

Bettina Knauth

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 11. 2019
16:56 Uhr



^