Lade Login-Box.
Topthemen: NP-FirmenlaufMordfall OttingerHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse

Coburg

Definitives Aus für neuen Flugplatz bei Coburg

Die Staatsregierung will die bestehenden Einrichtungen ausbauen, erklärt Staatskanzlei-Minister Marcel Huber in Bamberg. Landrat Busch spricht von guter Lösung



Schild mit der Aufschrift «Flugplatz?» auf Feld
Ein Schild mit der Aufschrift «Flugplatz?» steht auf einer Agrarfläche.   Foto: David Ebener/Archiv

 

Bamberg/Coburg - Der Bau eines neuen Flugplatzes bei Neida im Landkreis Coburg ist vom Tisch. Dies teilte der Leiter der Bayerischen Staatskanzlei, Marcel Huber (CSU), am Mittwoch in Bamberg mit. Stattdessen will die Staatsregierung die bestehenden Flugplätze in Coburg und Bamberg für den Instrumentenflugverkehr ausbauen. "Eine Reihe von Firmen in Oberfranken sind auf diese infrastrukturellen Voraussetzungen angewiesen", sagte Huber. Deshalb werbe er für diesen doppelten Ausbau.

Danach sollen auf der Coburger Brandensteinsebene künftig kleinere Flugzeuge und in Bamberg-Breitenau größere Flugzeuge starten und landen können - bei jeder Sicht und unabhängig von Uhrzeit oder Wetter. In Coburg gibt es derzeit zwar eine Ausnahmegenehmigung für den Instrumentenflugverkehr, diese läuft aber Ende 2019 aus. In Bamberg ist es derzeit gar nicht möglich.

Die Kosten für den Ausbau der beiden Flugplätze schätzte Huber auf einen "mittleren einstelligen Millionenbetrag". Davon wird der Freistaat etwa die Hälfte übernehmen. Im Moment werden die Unterlagen für die Genehmigung beim Luftamt Nordbayern zusammengestellt.

Vorab werde genau geprüft, welche Maßnahmen notwendig sind, um beide Flugplätze für den dauerhaften Instrumentenflugverkehr auszubauen. "Nach bisherigen Erkenntnissen spricht aber nichts gegen eine Realisierung des Projektes", sagte der Leiter des Luftamts, Wolfgang Brunner. Mehr Flüge oder Fluglärm befürchte er nicht. Wirtschaftsvertreter und Politiker vor Ort begrüßen die Pläne.

Coburgs Landrat Michael Busch sagte, er halte den Vorschlag für eine gute Lösung, "wenn das so funktioniert und die Wirtschaft damit einverstanden ist". Allerdings solle das Thema dann endgültig abgeschlossen werden. Die Kombi-Lösung müsse "auf jeden Fall eine dauerhafte" sein. "Es bringt nichts, dann nochmal zu suchen, wo man vielleicht doch noch einen neuen Flugplatz bauen kann."

Der Bund Naturschutz sieht den Verzicht positiv: "Wir begrüßen das überfällige Umdenken auch der Staatskanzlei in Sachen Neubau", sagte Regionalreferent Tom Konopka. Nun müsse das noch laufende Planfeststellungsverfahren offiziell beendet werden. Ein Neubau sei weder fachlich gerechtfertigt noch rechtlich haltbar.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
08. 11. 2017
17:48 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
CSU Einrichtungen Flughäfen Flugzeuge Michael Busch Staatskanzleien Verkehrslandeplatz in Coburg Wirtschaftsvertreter
Bamberg Coburg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Anflug auf die Brandensteinsebene in Coburg aus Richtung Osten. Die Ausnahmegenehmigung für den Instrumentenanflug könnte über den 31. Dezember 2019 hinweg verlängert werden, wenn die Anflugbefeuerung ausgebaut wird. Den Antrag dazu muss der Aeroclub Coburg stellen. Dazu laufen Gespräche. Foto: Rudi Weber

Aktualisiert am 03.04.2019

Brandensteinsebene: Luftamt Nordbayern genehmigt Fluplatz-Ausbau

Der Flugplatz in Coburg kann dauerhaft für den Instrumentenflugbetrieb genutzt werden. Damit ist der Verkehrslandeplatz Neida vom Tisch. » mehr

Der Flugplatz Brandensteinsebene in Coburg wird für rund 5,6 Millionen Euro ausgebaut, um den Instrumentenflugbetrieb mit Geschäftsflugzeugen dauerhaft zu sichern. Das hat der Stadtrat beschlossen.	Foto: Henning Rosenbusch

11.04.2019

Stadt baut Tankstelle auf Brandensteinsebene

Künftig kommt das Benzin für Flugzeuge von den SÜC. Der Aero Club ist mit dieser Lösung einverstanden. » mehr

Maximilian Scholz ( links) und Michael Stelzner (rechts) fuhren kranke Kinder vom Flughafen Düsseldorf in Kliniken in Sachsen und Thüringen. Philipp Köster (2. von links) von der Bereitschaft Coburg und Kreisbereitschaftsleiter Claus Weigand ( 3. von links) verabschiedeten das Team zu ihrem Hilfseinsatz.	Foto: BRK

12.05.2019

Rotes Kreuz Coburg im Einsatz für kranke Kinder

Das BRK beteiligt sich an einer bundesweiten Hilfsaktion. Maximilian Scholz und Michael Stelzner sind dabei. » mehr

Grüne machen beim Flugplatz Druck

25.10.2017

Grüne machen beim Flugplatz Druck

Der Aeroclub soll den Antrag stellen, die Anflugbefeuerung auf der Brandensteinsebene auszubauen. Dafür ist aber eine Entscheidung des Stadtrats notwendig. » mehr

Ralf Wielgosch freut sich über den großen Mast, den er geschenkt bekommen hat. Foto: Frank Wunderatsch

05.05.2019

Neida: Luftamt spricht immer noch mit

Ralf Wielgosch will auf seinem Grundstück eine Nisthilfe errichten. Doch trotz längst beerdigter Pläne für einen Flugplatz braucht er dafür eine besondere Genehmigung. » mehr

Am Gipel im Landratsamt nahmen die Bürgermeister des Landkreises, der Stadt Coburg, der Landrat sowie Bundes- und Landespolitiker teil. Foto: Nina Kutscher

28.03.2019

Widerstand gegen neue Stromtrasse hält an

In Stadt und Landkreis Coburg ist man sich einig: Es sollen keine weiteren Leitungen durch die Region führen. Nun zeigen Politiker Alternativen auf. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

TuS Ferndorf - HSC 2000 Coburg Ferndorf

TuS Ferndorf - HSC 2000 Coburg | 18.05.2019 Ferndorf
» 89 Bilder ansehen

Tag der offenen Tür Müllheizkraftwerk Coburg

Tag der offenen Tür im Müllheizkraftwerk | 18.05.2019 Coburg
» 8 Bilder ansehen

2019-05-16 Coburg

Prinz Albert in neuem Design | 16.05.2019 Coburg
» 19 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
08. 11. 2017
17:48 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".