Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Coburg

"Der digitalen Welt fehlt es an Design"

Michael Markert leitet den Studiengang Integriertes Produktdesign. Er beschäftigt sich mit der Gestaltung von Interaktionen in virtuellen Welten.



Professor Michael Markert leitet künftig den Bachelor-Studiengang Integriertes Produktdesign. Foto: Hochschule Coburg
Professor Michael Markert leitet künftig den Bachelor-Studiengang Integriertes Produktdesign. Foto: Hochschule Coburg  

Coburg - Mit gesenktem Kopf laufen Menschen durch die Stadt. Das Handy in der Hand verändert unsere Körperhaltung. "Nicht nur wir designen Handys, diese Geräte gestalten auch unser Verhalten”, sagt Michael Markert. "Wenn man sich als Designerin oder Designer darüber bewusst wird, eröffnet sich ein großes Spektrum an Möglichkeiten.” Markert ist seit dem Sommersemester Professor für Designbasics, Interaction & Digital Transformation an der Hochschule Coburg und Studiengangsleiter für den Bachelor Integriertes Produktdesign. "Produkte sind nicht immer Objekte mit einer bestimmten Formgebung”, erklärt er. "Es können auch digitale Produkte sein, die nur virtuell existieren. Oder nur ein Service.”

Die Möglichkeiten haben durch die Digitalisierung enorm zugenommen, aber nicht immer wird bei neuen Entwicklungen auch das Nutzungsverhalten der Menschen berücksichtigt. "Das kennt jeder, der schon mal versucht hat, im Bus was zu tippen: Und dann geht die Schüttelgeste an und macht das rückgängig, was man geschrieben hat.” Der digitalen Welt fehlt’s noch an Design: "Das alles muss konzeptionell, ethisch, aus Datenschutz- und ergonomischen Gesichtspunkten und durch zielgruppen- und altersgerechte Ansprache gestaltet werden."

Entscheidend ist die Frage, was die Leute mit den Produkten machen. Wie werden sie genutzt? Und wo? Sehr oft mobil. "Wenn wir Handys unterwegs so verwenden, dass wir dabei gegen eine Straßenlaterne laufen, kann man davon ausgehen, dass dieser Vorgang nicht bewusst gestaltet ist”, sagt Markert. "Sobald man eine App im Gehen verwendet, müsste das Interface darauf reagieren und zumindest den Text vergrößern - oder eine ganz andere Ausgabe bieten, die nicht visuell ist.”

Markert hat beispielsweise eine Möglichkeit getestet, bei der Navigation statt Sprachbefehlen und Kartendarstellung auf dem Handy akustische Signale zu nutzen. "Ein bisschen wie bei den Fußgängerampeln für Sehgeschädigte: Tok, tok-tok-tok. Man hört, woher das Geräusch kommt und kann sich daran orientieren.” Genau wie das Auge kann auch das menschliche Ohr Räume erfassen. Raumklang lässt sich simulieren. Das ist eines der Experimentierfelder im Interaktionsdesign, die der Professor auch den Studierenden nahebringt. Zur Ars Electronica hat er 2019 die App "Stereospacer: Nature Space” gestaltet. Mit halboffenen Kopfhörern tauchen die Nutzer beim Stadtspaziergang in eine andere Welt ab: "Wer physisch über die Donaubrücke geht, kommt virtuell in eine Klanglandschaft unter Wasser. Da gibt‘s Tiefseegeräusche, einen Taucher und an einer Stelle einen Wal.” Beim Spaziergang kann Vögeln gefolgt werden, Insekten oder einem Sturm. "Das verändert den Stadteindruck, die Wahrnehmung des Raumes.”

Markert sieht die digitale Transformation als große Chance für Designerinnen und Designer. Vor seinem Ruf an die Hochschule Coburg war er im akademischen Lehrbereich unter anderem an der Bauhaus-Universität Weimar tätig, außerdem als Gastprofessor an der State University of New York at Buffalo.

Autor

Natalie Schalk
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 08. 2020
16:20 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bauhaus-Universität Weimar Digitale Transformation Digitaltechnik Gerät Hochschule Coburg Hochschulen und Universitäten Kopfhörer Professoren Studentinnen und Studenten
Coburg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Disconebel und Laserstrahl machen die Luftströme sichtbar. Foto: Hochschule

08.09.2020

Auf der Spur der Aerosole

Um das Risiko einer Corona-Ansteckung möglichst gering zu halten, untersucht die Coburger Hochschule, wie sich Luftströme im Raum verteilen. Dabei wird Unsichtbares sichtbar. » mehr

Wenn Daniel Pflaum im Tutorium den "Visualizer" und ein Mikrofon anschaltet, sehen die Studierenden, was er schreibt, und hören seine Erklärung.

11.08.2020

Experimente gibt’s jetzt auch "to go"

Die Hochschule Coburg entwickelt Routinen für ein Wintersemester in Corona-Zeiten. Dabei lässt man sich einiges einfallen. » mehr

Eine wissenschaftliche Mitarbeiterin hält vor einem Tablet-Computer mit Kamera eine digitale Vorlesung im Fach "Physikalische Chemie". Wegen der anhaltenden Corona-Beschränkungen werden an den Universitäten und Hochschulen der Region Präsenzvorlesungen auch weiter nur im beschränken Umfang möglich sein. Foto: Julian Stratenschulte / dpa

02.08.2020

Studienstart in weiteres Corona-Semester

Nach dem Schulabschluss wollen viele Abiturienten anfangen zu studieren. Der Start ins Studentenleben wird heuer jedoch wohl anders ausfallen als es bisher üblich war. » mehr

Klaus-Stefan Drese, Leiter des Instituts für Sensor und Aktortechnik, erläutert Christiane Fritze, Präsidentin der Hochschule Coburg, Landtagsabgeordnetem Michael Busch (SPD), Wissenschaftsminister Bernd Sibler (CSU) und Horst Arnold, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Bayerischen Landtag (von links), wie Künstliche Intelligenz heute schon in Unternehmen eingesetzt wird.	Foto: Braunschmidt

04.06.2020

Hochschule Coburg punktet mit Künstlicher Intelligenz

Wissenschaftsminister Bernd Sibler informiert sich über Forschung und Technik. Für die Entwicklung ist er voll des Lobes. » mehr

Ein kleiner Ausschnitt der Schulsiegerarbeiten des 50. Internationalen Jugendwettbewerbs "jugendcreativ" in der Region Coburg Sonneberg.	Foto: Hochschule Coburg

20.08.2020

Musik der Zukunft

Studierende aus fünf Studiengängen haben sich mit der Entstehung und Wirkung von Klängen beschäftigt. Einige ihrer Ideen sind in einem Online-Buch erschienen. » mehr

Das Kennenlernen der Hochschule Coburg fand heuer virtuell statt. Foto: HS

22.04.2020

"Hochschul-Schnuppern" im Internet

Zahlreiche Hochschulen mussten ihre Studieninformationstage absagen. Die Hochschule Coburg verlegte ihre "Schnuppertage" deshalb in das Internet und war damit erfolgreich. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Busfahrer streiken in Coburg Coburg

Streik der Busfahrer in Coburg | 25.09.2020 Coburg
» 10 Bilder ansehen

ICE kollidiert mit Schafherde Sonneberg

ICE kollidiert mit Schafherde | 23.09.2020 Sonneberg
» 23 Bilder ansehen

Parking Day in Coburg

Parking Day in Coburg | 18.09.2020 Coburg
» 23 Bilder ansehen

Autor

Natalie Schalk

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 08. 2020
16:20 Uhr



^