Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Coburg

Die Jugend muss vorerst draußen bleiben

Die Einrichtung in Neukirchen kann die Corona-Auflagen nicht erfüllen. Doch es gibt auch Grund zur Freude.



Neukirchen - Die Jugendbildungsstätte Neukirchen bleibt aufgrund der Corona-Pandemie vorerst bis September geschlossen. Die Leiterin der Einrichtung, Anja Keyser, erläutert hierzu, dass in dem "Hygienekonzept Beherbergung" der bayerischen Staatsregierung unter anderem festgeschrieben ist, dass jede Wohneinheit über eine eigene Sanitäreinrichtung verfügen muss. "Hier macht uns die Tatsache, dass sich unsere sanitären Einrichtungen auf den Gängen befinden, sehr zu schaffen", so Keyer. Dazu komme, dass die geforderten Abstandsregeln nur schwer einzuhalten seien. Anja Keyser vermisst hier eine klare Aussage der Politik, unter welchen Umständen die Jugendbildungsstätte wieder öffnen könne. Dass derzeit Schulfahrten untersagt sind, ist für das Haus auch nicht gerade förderlich. "Die Schulfahrten sind nicht aufgrund der Ansteckungsgefahr untersagt worden, sondern finden wegen des zahlreichen Unterrichtsausfalls nicht statt", so Keyser. Sie findet aber, dass Unterricht nicht alles ist, was Bildung ausmacht. "Es gehört auch die Förderung der sozialen Kontakte, das gegenseitige Kennenlernen und vieles mehr dazu", betont die Leiterin und ergänzt: "Das bleibt nun alles auf der Strecke."

Ein weiteres Damoklesschwert schwebte zudem bis vor Kurzem über der Bildungsstätte. Ende 2018 hatte sich die Landessynode der evangelisch-lutherischen Kirche in Bayern nach langer Diskussion dazu entschlossen, die Jugendbildungsstätte in Neukirchen zu erhalten und zu sanieren. Man rechnete mit einem Investitionsvolumen von 14 Millionen Euro. Der Landeskirchenrat war angesichts der finanziellen Auswirkung durch die Corona-Pandemie gefordert, alle laufenden und geplanten Projekte neu zu überprüfen. Auch Neukirchen stand auf dem Prüfstand. Vor ein paar Tagen kam dann die erlösende Nachricht: Die Landeskirche als Träger der Einrichtung hat sich dafür entschieden, an der Jugendbildungsstätte festzuhalten und die Sanierung der Einrichtung zu realisieren.

"Mit den positiven Bescheiden aller Fördermittelgeber in der Tasche und der erneuten Bestätigung durch den Landeskirchenrat können nun die Ausschreibungen für die geplanten Baumaßnahmen beginnen", erläuterte Anja Keyser. Nach ihrer Aussage ist der Bauantrag im Landratsamt eingereicht, die Prüfung der Unterlagen durch den Bayerischen Jugendring ist vollzogen. "Somit werden wir nach derzeitigem Stand im November diesen Jahres das Haus schließen, mit dem Bau beginnen und im Juni 2022 die Wiedereröffnung feiern", so Keyser.

Autor

Martin Rebhan
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
31. 07. 2020
17:36 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bau Bauanträge Baumaßnahmen Bildungsanstalt Covid-19-Pandemie Jugendbildungsstätten Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen Landeskirchen Sanierung und Renovierung
Neukirchen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Corona hat die Baustelle im Sanierungsgebiet Ketschenvorstadt still gelegt. Foto: Henning Rosenbusch

10.06.2020

Ketschenvorstadt: Sanierung verzögert sich

Seit einigen Wochen ruhen die Arbeiten am Ernstplatz. Die Coronakrise hat den Zeitplan der Neugestaltung erheblich beeinflusst. Im Herbst soll es weiter gehen. » mehr

Corona hat die Baustelle im Sanierungsgebiet Ketschenvorstadt still gelegt. Foto: Henning Rosenbusch

09.06.2020

Sanierung verzögert sich bis Oktober

Seit einigen Wochen ruhen die Arbeiten am Ernstplatz. Die Coronakrise hat den Zeitplan der Neugestaltung erheblich beeinflusst. Im Herbst soll es weiter gehen. » mehr

Der Neubau wird zur Itzseite komplett verglast. Die Hoffassade hingegen ist optisch am bestehenden Ensemble angelehnt. Dafür werden die Original-Ziegelsteine der abgerissenen Eishallen genutzt. Foto/Visualisierung: Architekt Michael Stößel

08.05.2020

Neuer Glanz hinter alten Ziegeln

Von der Straßenseite aus ändert sich an der früheren Brauerei Scheidmantel wenig. Auf der Rückseite hingegen, da wo bisher die Eishallen standen, entsteht ein neuer Bau. » mehr

Durch die Corona-Pandemie verzögert sich der Innenausbau.

vor 7 Stunden

Ein Stück näher am Original

Dank Sascha Kaminski ist der Rheingold-Waggon um ein Detail reicher. Der Braunschweiger stattet den Panoramawagen mit einem Satz Zuglaufschilder aus seinem Fundus aus. » mehr

Schweres Gerät fordert den Anwohnern einiges ab: 60 Bohrpfähle müssen hier in den Boden. Foto: Frank Wunderatsch

02.04.2020

Straßenbau mit Fingerspitzengefühl

Weil die Böschung an der Gabelsbergerstraße ein geschütztes Biotop ist, dürften Bagger und Co. nicht einfach so ran. 60 Bohrpfähle sollen weiteres Absinken verhindern. » mehr

Wie geht es mit der Brücke in Altenhof weiter? Auf eine Antwort warten die Anwohner weiter. Foto: Lothar Weidner

21.07.2020

Das Bröckeln geht weiter

Seit Jahren wird über die Sanierung der Alten Brücke in Altenhof debattiert. Stand heute: Es hat sich bislang rein gar nichts getan. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

HSC Coburg: Training und Media Day

HSC Coburg: Training und Media Day | 12.08.2020 Coburg
» 25 Bilder ansehen

WG: HSC - mögliche Aufmacher

WG: HSC - mögliche Aufmacher | 12.08.2020 Coburg
» 26 Bilder ansehen

Großbrand in Tettau auf Bauernhof

Großbrand auf Tettauer Bauernhof | 09.08.2020 Tettau
» 50 Bilder ansehen

Autor

Martin Rebhan

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
31. 07. 2020
17:36 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.