Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

Coburg

Ein putziger Bär erinnert an den Anschluss an Bayern

Ein Teddy zur Erinnerung an den Anschluss von Coburg an den Freistaat Bayern vor 100 Jahren hat der Coburger Teddybären-Herstellers Hermann jetzt auf den Markt gebracht.



Vor 100 Jahren hat sich Coburg Bayern angeschlossen. An das Ereignis erinnert der Hermann-Teddy.	Firmenfoto
Vor 100 Jahren hat sich Coburg Bayern angeschlossen. An das Ereignis erinnert der Hermann-Teddy. Firmenfoto  

Coburg - Wichtig war es Hermann dabei aber auch darzustellen, dass das einstige Herzogtum Coburg seine eigene Identität durch die Vereinigung der beiden Freistaaten nicht aufgegeben hat. Dies soll durch die gestickte Abbildung der Veste Coburg als ehemaliger Sitz der Coburger Herzöge und als jahrhundertealtes Wahrzeichen der Stadt zum Ausdruck gebracht werden.

Das Coburger Teddybären Unternehmen, das selbst dieses Jahr auf 100 Jahre Firmengeschichte zurückblicken kann, wurde einst 1920 im Thüringischen Sonneberg gegründet. Mit der Teilung Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg verlegte die Familie ihren Firmensitz in den westlichen Teil Deutschlands. Daß Coburg überhaupt den Hermann Teddybären zur zweiten Heimat werden konnte, ist in erster Linie der Coburger Bevölkerung zu verdanken, sich für den Anschluss an Bayern zu entscheiden. So waren letztendlich zwei völlig unabhängige Ereignisse im Jahr 1920 - die Gründung der Teddybären-Fabrik Hermann in Sonneberg und der Anschluss von Coburg an Bayern - mitverantwortlich dafür, dass heute, 100 Jahre später, die Hermann Teddybären in Coburg zu Hause sind.

Der "Anschlussbär", der 35 Zentimeter groß ist, ist in einer Limitierung 100 Stück zu beziehen.

—————

Infos: www.teddy-fabrik.de

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
30. 06. 2020
16:52 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Geschichte Unternehmensgeschichte Veste Coburg Weltkriege Zweiter Weltkrieg (1939-1945)
Coburg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Stimmungsvoll inszeniert und illuminiert: Glasobjekte von Vittorio Zecchin werden in den Vitrinen historischen Vorbildern gegenübergestellt. Fotos: Ungelenk

20.05.2020

Schlichtheit und Raffinesse

Vittorio Zecchin verhalf dem Venezianischen Glas vor 100 Jahren zu neuer Blüte. Die Kunstsammlungen der Veste Coburg stellen den Designer vor. » mehr

Ein Zirkus muss jetzt wegen der Corona-Krise in Dörfles-Esbach ausharren - ohne Einnahmen.	Foto: Henning Rosenbusch

18.03.2020

Wegen Corona: Zirkus in Existenzangst

In Dörfles-Esbach ist ein Zirkus gestrandet. Er hofft auf Hilfe, zum Beispiel bei der Fütterung der Tiere. » mehr

Jede Zeit hatte ihren Mohren

02.07.2020

Jede Zeit hatte ihren Mohren

Coburg - Seit fast 700 Jahren ist der heilige Mauritius der Stadtpatron Coburgs - und spielt eine wichtige Rolle im Alltag der Bürger. » mehr

Schnörkellose Ästhetik: Vasen, Schalen und Teller, die vom venezianischen Künstler Vittorio Zecchin für Cappellin und Venini entworfen wurde, sind auf der Veste Coburg zu sehen. Foto: Kunstsammlungen

15.05.2020

Puristische Eleganz

Glaskunst aus Venedig in Coburg: Die Kunstsammlungen der Veste zeigen die erste Ausstellung zu Vittorio Zecchin in Deutschland. » mehr

Sich fit halten und dabei noch etwas für einen guten Zweck tun: Das ist der VR-Bank-Spendenlauf, der am 14. Juni startet.

08.06.2020

Jeder Kilometer zählt

Der VR-Bank-Lauf muss wegen der Corona-Krise ausfallen. Aber es gibt eine Alternative. » mehr

Mit der Geschichte des früheren Uniontheaters und seiner Chefin Margarethe Birnbaum (1899-1979) beschäftigte sich der Historiker Christian Boseckert.

02.12.2019

Blättern in der Geschichte Coburgs

Wer hisste die Weiße Fahne auf der Veste Coburg bei Kriegsende 1945? Dieser Frage geht Alexander Wolz, Leiter des Staatsarchivs Coburg, in der neuesten Ausgabe der Coburger Geschichtsblätter nach, die sich dieses Mal sch... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw bleibt in Unterführung stecken

Lkw bleibt in Unterführung stecken | 09.07.2020 Coburg
» 13 Bilder ansehen

Lagerhalle in Geiselwind brennt völlig aus Geiselwind

Lagerhalle brennt völlig aus | 23.06.2020 Geiselwind
» 31 Bilder ansehen

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen Redwitz an der Rodach

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen | 23.06.2020 Redwitz an der Rodach
» 8 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
30. 06. 2020
16:52 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.