Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Coburg

"Es gibt bereits einen Sozialplan"

Der Werksleiter von Prysmian/Corning spricht von 35 Arbeitsplätzen, die in Neustadt abgebaut bzw. verlagert werden sollen. Betroffen ist ausschließlich der MMS-Bereich.



Die Kabeltypen des MMS-Geschäfts des Prysmian/Corning-Werks werden künftig nicht mehr in Neustadt hergestellt. 35 Arbeiter sind von der Verlagerung betroffen.
Die Kabeltypen des MMS-Geschäfts des Prysmian/Corning-Werks werden künftig nicht mehr in Neustadt hergestellt. 35 Arbeiter sind von der Verlagerung betroffen.   Foto: red » zu den Bildern

Herr Fernandez, in Neustadt hält sich das Gerücht, dass Prysmian/Corning 100 Stellen abbauen will. Was ist da dran?

Zur Person

Carlos Fernandez ist seit Oktober neuer Werksleiter von Prysmian/Corning in Neustadt. Er wurde in Barcelona geboren und ist 48 Jahre alt. Seit 2011 wohnt Carlos Fernandez in Deutschland, bei Prysmian ist er seit fast 20 Jahren beschäftigt. Carlos Fernandez ist gelernter Maschinenbauingenieur, hat in verschiedenen Branchen gearbeitet, vornehmlich im Kabelgeschäft.

Carlos Fernandez: Dies ist nicht genau die Realität. Im Werk Neustadt gibt es fünf Produktionsbereiche, einer davon ist der sogenannte "Alte Corning"- oder "MMS-Bereich". Aufgrund der Marktsituation und des Kostendrucks hat die Prysmian Group beschlossen, die Produktion dieser Kabeltypen in Neustadt einzustellen. Heute arbeiten rund 35 Mitarbeiter in diesem Bereich und wir beabsichtigen, die meisten von ihnen in die anderen Produktionsbereiche zu verlagern. Es gibt also keinen 100-Stellen-Abbau.

 

 

Corning wird künftig also in Neustadt nicht mehr existent sein. Gibt es für Mitarbeiter, die nicht weiter beschäftigt werden können, einen Sozialplan?

Die Kabeltypen des MMS-Geschäfts (Multimedia Solutions), die heute in diesem Bereich hergestellt werden, werden nicht mehr in Neustadt hergestellt. Es gibt aber auch andere Aktivitäten, wie die Fertigung von Glasfaserkernen für die Energiekabel, die dort verbleiben. Es gibt bereits einen Sozialplan, der mit dem Betriebsrat unterzeichnet wurde, und dies ist ein sehr nützliches Instrument, mit dem wir die beste Lösung für jeden Mitarbeiter finden können. Jeder Mitarbeiter hat eine individuelle Situation in Bezug auf Alter und auch persönliche Interessen. Mit dem Sozialplan sind wir besser vorbereitet, die besten Lösungen zu finden.

 

Welche Ziele haben Sie sich mittelfristig gesteckt?

Es gibt zwei Bereiche, in denen wir uns strategisch auf die unmittelbare Zukunft konzentrieren müssen. Wir sind in einem sehr wettbewerbsintensiven Markt und müssen unseren Kunden sehr nahe sein. Eines unserer Ziele wird es sein, unsere gute Beziehung zu unseren Kunden zu festigen. Wir müssen gemeinsam neue technische Lösungen und Servicelösungen entwickeln. Das zweite Ziel, auf das wir uns konzentrieren müssen, ist natürlich die technologische Entwicklung der Fabrik in Richtung IoT (Internet of Things) und Fabrik 4.0. Wir haben hier noch einen langen Weg vor uns, aber wir werden es Schritt für Schritt tun.

 

Wie viele Mitarbeiter beschäftigt Prysmian in Neustadt derzeit?

Heute arbeiten am Standort Neustadt 429 Menschen.

 

Wie sieht die Auftragslage bei Prysmian aus?

Wir haben heute in Neustadt ein starkes Auftragsportfolio mit einer sehr guten Präsenz in den Märkten Solar, Kran und Bergbau.

 

Autor

Peter Tischer
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 11. 2019
17:36 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitsplätze Fabriken Internet Kunden Maschinenbauingenieure Mitarbeiter und Personal Multimedia Produktion und Herstellung Sozialpläne Technik
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Bei Gaudlitz sind 100 Arbeitsplätze in Gefahr. Verhandlungen über einen sozialverträglichen Abbau der Stellen sind gescheitert. Gewerkschaft und Arbeitgeber beschuldigen sich gegenseitig.	Archivbild

11.10.2019

Einigung bei Gaudlitz

Die Unternehmensleitung der Gaudlitz GmbH, Coburg, Betriebsrat und Industriegewerkschaft Metall (IGM) haben sich am Freitagnachmittag über den Sozialplan zur Restrukturierung des Betriebs geeinigt. » mehr

Sandra Kieser an ihrem CAD-Arbeitsplatz. Hier entstehen Konstruktionen komplett am Rechner.

28.05.2019

Knopfdruck statt Reißbrett

Kopien dauern fünf Minuten und für Änderungen braucht es eine Rasierklinge: Brose reist bei den Designtagen zurück in die 60er-Jahre und zeigt auch, wie Arbeiten heute geht. » mehr

Stolz ist man im Heimatmuseum auf ein besonderes Exponat: eine Puppenküche, die mit Geschirr aus der Fabrikation von Max Roesler bestückt ist.	Foto: Rebhan

30.08.2019

Aus Liebe zum Porzellan

Die Roesler-Börse lockt seit Jahren viele Sammler nach Bad Rodach. Dass es die Veranstaltung gibt, ist dem Zufall zu verdanken. » mehr

Die Shell-Tankstelle in der Callenbergerstraße gehörte zu den ersten Zapfstellen, die in Coburg eröffnet wurden. Jetzt verabschieden sich Michael, Maria und Christiane Preißler (von links) Foto: Privat/ Henning Rosenbusch

27.11.2019

Abschied von einem Stück Tankstellen-Tradition

Zum Ende des Jahres gibt der Pächter die einzige Shell-Station Coburgs ab. Dort floss schon in den 1950er Jahren Benzin aus dem Zapfhahn. » mehr

Im Kinderbereich des Neustadter Familienbads werden die Becken neu foliert. Ab Montag, 2. September, ist die Einrichtung wieder geöffnet. Foto: Tischer

27.08.2019

Bereit für den Bade-Spaß

Ab Montag, 2. September, öffnet das Neustadter Familienbad wieder seine Pforten. Neuerungen erwarten die Besucher vor allem beim Kassensystem. » mehr

Bei Gaudlitz in Coburg geht es mit 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weiter. Das Unternehmen will beim Personalabbau ohne betriebsbedingte Kündigungen auskommen.

15.10.2019

Gaudlitz setzt auf Freiwilligenmodell

Das Unternehmen muss Personal abbauen. Dabei sollen betriebsbedingte Kündigungen so weit wie möglich vermieden werden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Brand in Kronach

Brand in Kronach | 12.12.2019 Kronach
» 8 Bilder ansehen

FRG Ebern wird Fair-Trade-Schule Ebern

FRG Ebern wird Fair-Trade-Schule | 11.12.2019 Ebern
» 10 Bilder ansehen

Küpser Markt-Weihnacht

Küpser Markt-Weihnacht | 09.12.2019 Küps
» 20 Bilder ansehen

Autor

Peter Tischer

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 11. 2019
17:36 Uhr



^