Lade Login-Box.
Topthemen: Loewe-InsolvenzNP-FirmenlaufGlobe-TheaterMordfall OttingerHSC 2000 CoburgStromtrasse

Coburg

Fällaktion hat ein Nachspiel

Stadtrat Matthias Thumser wirft der Stadt Bad Rodach mangelnde Information vor. Dem widerspricht der Bürgermeister und rechtfertigt die Maßnahme - mit Einschränkungen.



Für Bürgermeister Tobias Ehrlicher führte an den Baumfällarbeiten im Bereich "Pommerle"/Feuchtwald kein Weg vorbei. Gleichwohl räumt er ein, der Umfang sei in diesem Maße nicht gewollt gewesen.	Archivfoto: Kosuch
Für Bürgermeister Tobias Ehrlicher führte an den Baumfällarbeiten im Bereich "Pommerle"/Feuchtwald kein Weg vorbei. Gleichwohl räumt er ein, der Umfang sei in diesem Maße nicht gewollt gewesen. Archivfoto: Kosuch  

Bad Rodach - Die Baumfällarbeiten im Bereich "Pommerle"/Feuchtwald hatten am Montag ein Nachspiel im Bad Rodacher Stadtrat. Beschimpfungen musste nach eigener Darstellung Matthias Thumser (SPD) wegen der Aktion über sich ergehen lassen. Er kritisierte, dass der Stadtrat nicht umfassend über die Arbeiten informiert gewesen sei, die auch das Ausbaggern des Eisteiches und des Oberaugrabens beinhalteten. Thumser: "Der Stadtrat hätte einen Beschluss fassen müssen."

Dies wollte Bürgermeister Tobias Ehrlicher (SPD) so nicht stehen lassen. Der Stadtrat sei in das Vorgehen eingebunden gewesen. Stephan Schink (CSU) meinte hierzu: "Unter Einbindung verstehe ich etwas anderes." Vielmehr sei das Gremium informiert und kurzfristig zu einer Begehung eingeladen worden. Zu den Baggerarbeiten sagte Ehrlicher: "Wenn wir zu jeder Grabenreinigungsmaßnahme einen Stadtratsbeschluss herbeiführen sollen, sehen wir uns jede Woche."

Dem in der Öffentlichkeit geäußerte Vorwurf, dass der Oberaugraben begradigt worden sei, widersprach Bauamtsleiter Dirk Hochberger vehement. Nur 220 Meter des 7500 Meter langen Grabens seien von Schlamm und Bewuchs befreit worden. "Dass Wasserwirtschaftsamt hat uns bestätigt, dass der Bachverlauf nicht verändert wurde", betonte Hochberger. Die Baumfällungen seien notwendig gewesen, sagte Ehrlicher. Auch Fachleute und überörtliche Behörden seien hierzu gehört worden. Selbstkritisch meinte er jedoch: "Im Nachhinein betrachtet, hätten wir etwas mehr Fingerspitzengefühl walten lassen müssen."

In einer am Dienstag verbreiteten Stellungnahme zu den Baumfällarbeiten im Bereich "Pommerle"/Feuchtwald stellt der Bürgermeister klar, dass die Begutachtung im Vorfeld und das Anraten der Maßnahme durch Manfred Herter (Waldbauernvereinigung) und Marco Wüst (beauftragter Mitarbeiter der Stadt) erfolgt sei. Auch das Landratsamt sei eingebunden gewesen. Als Grund für das Ausbaggern des Eisteiches nannte Ehrlicher die viel zu geringe Wassertiefe von maximal 20 bis 30 Zentimetern. Im vergangenen Sommer habe es Beschwerden von Spaziergängern "bezüglich des vom Teich ausgehenden Gestanks" gegeben. Das Wasser sei gekippt, weshalb viele Fische verendet seien. Zweimal habe die Feuerwehr Wasser aus der Rodach hineingepumpt.

Das Muschelvorkommen wurde laut Ehrlicher größtenteils in den Kurparkteich umgesiedelt. Dass entlang des Oberaugrabens zahlreiche Bäume gefällt werden mussten, sei auf deren starke Schädigung durch von Bibern verursachte Rückstaunässe zurückzuführen. Für den öffentlichen Weg zwischen Minigolfanlage und Thermalbadstraße sei die Stadt für die Verkehrssicherheit verantwortlich. Ehrlicher: "Jeder Fußgänger oder Radfahrer kann darauf vertrauen, dass von den Bäumen keine Gefahr ausgeht. Wir wollen nicht dafür verantwortlich sein, wenn Passanten von Ästen verletzt oder erschlagen werden." Alternativ zum Fällen der Bäume hätte sich die Stadt für das Sperren des Weges entscheiden können. Dies sei aber nur die zweitbeste Lösung. "In Zukunft werden wir jedoch auch solche Sperrungen in Erwägung ziehen, da Einwände von aufgebrachten Bürgern doch sehr massiv waren", schreibt der Bürgermeister.

Ferner weist er darauf hin, dass "selbstverständlich Neupflanzungen für das Frühjahr geplant und teilweise schon geschehen sind". Er räumt aber auch ein, dass der Umfang der Fällarbeiten "in diesem Maße nicht gewollt waren". In Zukunft wolle man besser informieren.

Autor

Martin Rebhan
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 03. 2019
16:24 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Biber Bäume Bürgermeister und Oberbürgermeister CSU Maßnahmen Minigolfanlagen SPD Stadträte und Gemeinderäte Städte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
In der Billmuthäuser Straße in Gauerstadt werden 17 Ulmen gepflanzt. Damit löst die Stadt ein Versprechen ein, dass sie den Anwohnern gab. Vor Ort nahm der Bau- und Umweltausschuss der Stadt die zukünftigen Standorte in Augenschein.

21.03.2019

Gefällte Bäume sorgen weiter für Zündstoff

Wurde der Bad Rodacher Bauausschuss übergangen und Stadträte vor vollendete Tatsachen gestellt? CSU-Fraktionsvorsitzender Herold sieht das so. » mehr

Zu einem sozialen Mittelpunkt soll sich der ehemalige Landgasthof in Elsa entwickeln. Der Stadtrat Bad Rodach stellte in seiner jüngsten Sitzung die notwendigen Weichen.	Foto: Rebhan

06.06.2019

Stadtrat ebnet den Weg für Umbau

Die Pläne für das Elsaer Dorfgemeinschaftshaus sind verabschiedet. Zwar können nicht alle Aufträge vergeben werden. Dafür erfüllt sich ein Wunsch der Dorfgemeinschaft. » mehr

Bei der Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsverbandes Coburg-Ost wurde Dr. Giorgio Cumbert für 40-jährige Mitgliedschaft mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet, von links: René Boldt, Vorsitzender Jan Pussert, Jubilar Dr. Giorgio Cumbert und 2. Bürgermeisterin Birgit Weber. Foto: Hans Haberzettl

05.05.2019

BGS-Gelände: Weber wehrt sich gegen Vorwürfe

Kommunale Brennpunktthemen haben bei der Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsverbandes Coburg-Ost im Gasthof Fink in Lützelbuch im Fokus gestanden. » mehr

Schon jetzt gelten im dem Gebäude auf dem BGS-Gelände strikte Regeln. Die reichen aber nicht, damit das Haus auch 2020 weiter genutzt werden kann. Foto: sw

29.04.2019

Auch die SPD will den Musikern helfen

Petra Schneider spricht sich für einen Erhalt der Proberäume auf dem BGS-Gelände aus. Und OB Tessmer hat sich gestern mit dem Verein getroffen. » mehr

Bedröppelte Mienen angesichts Michael Stoscheks (rechts) flammender Kritik an der aktuellen Politik seiner politischen Heimat, der CSU Coburg: Auf dem Podium von links Hans Michelbach, Petra Heginger, Christina Vatke, René Boldt, Dr. Birgit Weber und Hans Herbert Hartan. Foto: Katrin Lyda

22.05.2019

Stoschek liest CSU die Leviten

Globe, Kongresszentrum, Hotelstandort - die aktuellen Themen der Stadt bestimmen die Kreisversammlung der CSU Coburg. Die Vorstandswahlen treten dabei in den Hintergrund. » mehr

Das vom Stadtrat beschlossene Hotel auf dem Anger - hier ein noch zu überarbeitender Entwurf -stößt auf große Kritik. Am Donnerstag verordnete sich das Gremium eine Denkpause. Diese dient dazu, in Sachen Ästhetik und Standort mit allen Beteiligten die für Coburg beste Lösung zu finden. Entwurf: Architekturbüro Soyk

23.05.2019

Beim Hotel vorerst alles auf Stopp

Am Ob besteht kein Zweifel, aber am Wie scheiden sich die Geister. Deshalb verordnet sich der Stadtrat eine kurze Denkpause. Über ein Ratsbegehren wird im Juni entschieden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Mittelaltermarkt Ebern

Mittelaltermarkt Ebern | 16.06.2019 Ebern
» 22 Bilder ansehen

Eröffnung Albertsbeach

Eröffnung Albertsbeach | 15.06.2019 Coburg
» 17 Bilder ansehen

Kevin Kravietz: Empfang in Ahorn Ahorn

Kevin Kravietz: Empfang in Ahorn | 13.06.2019 Ahorn
» 21 Bilder ansehen

Autor

Martin Rebhan

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 03. 2019
16:24 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".