Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

Coburg

Farben-Meer vor dem Bürofenster

Es summt und brummt vor der Coburger Niederlassung der Firma Schmitt und Sohn Aufzüge. Grund ist eine große Blühwiese auf dem Gelände des Unternehmens.



"Beispielhaft" finden Werner Pilz und Bernhard Lederer (von links) vom Städtischen Grünflächenamt Coburg die Blühfläche der Firma Schmitt und Sohn im Gewerbegebiet Hahnwiese. Foto: Henning Rosenbusch
"Beispielhaft" finden Werner Pilz und Bernhard Lederer (von links) vom Städtischen Grünflächenamt Coburg die Blühfläche der Firma Schmitt und Sohn im Gewerbegebiet Hahnwiese. Foto: Henning Rosenbusch  

Coburg - Unmittelbar an der B 4 bei Creidlitz erstreckt sich das Gewerbegebiet Hahnwiese. Hier würde niemand ein Naturparadies vermuten. Tatsächlich hat sich aber im vergangenen Jahr das Grundstück der Firma Schmitt und Sohn Aufzüge völlig verändert: Sahen die Mitarbeiter von ihren Büros aus vorher einen einheitlichen grünen Rasen, so erblicken sie jetzt ein Meer von leuchtend gelber Färberkamille, pink blühenden Disteln, roten Mohnblumen, weißer Schafgarbe, blauen Kornblumen und rosa Malven. Das Unternehmen hat ein Zeichen für die Umwelt gesetzt und auf dem Firmengelände auf eigene Kosten eine Blühfläche angelegt.

"Wir wollen der Natur etwas zurückgeben", betonte Niederlassungsleiter Christian Tröger bei der offiziellen Präsentation. Bei den Mitarbeitern sei die Umgestaltung gut angekommen. "Einige Mitarbeiterinnen haben vergangenes Jahr sofort den Dill erspäht und zum Einmachen von Gurken verwenden", erinnert sich Tröger.

Bei dem Projekt Blühwiese kleckerte das Unternehmen nicht, sondern klotzte: Die Fläche ist mit 6000 Quadratmetern fast so groß wie ein Fußballfeld. Landwirt Florian Maier aus Hattersdorf übernahm das Pflügen und Säen im Frühling 2019. Obwohl es ein trockenes Jahr war, gingen die einjährigen Saaten auf. "Wir hatten viele Sonnenblumen und dementsprechend viele Vögel hier", berichtet Tröger. Dieses Jahr erfreuen andere Blüten und Kräuter wie Spitzwegerich und wilde Möhre das Auge. Wo es grünt und blüht, fühlen sich auch die Tiere wohl: Hummeln und Wildbienen und Falter umschwirren die Blüten, Feldhasen und Wiesel tummeln sich im hohen Gras, Vögel wie der Distelfink und der Stieglitz singen ihr Lied. Die Wiese vor den Büros der Schmitt und Sohn-Mitarbeiter wird nicht gemäht - "die Natur soll dort einfach sein dürfen", erklärt Christian Tröger - auch wenn das schon zu Nachfragen geführt hat.

Im städtischen Grünflächenamt freut man sich über das Projekt. "Das Projekt ist ein gutes Beispiel, was man in einem Gewerbegebiet für die Umwelt tun kann", betont Amtsleiter Bernhard Lederer bei der Besichtigung vor Ort. Ihn ärgert es, dass manche Firmen "immer noch Roboter über den Rasen laufen lassen. Da hat der Igel keine Chance". Sein Stellvertreter Bernhard Pilz hofft, "dass sich noch mehr Unternehmen ein Beispiel an diesem Projekt nehmen".

Autor
Gertrud Pechmann

Gertrud Pechmann

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 06. 2020
17:22 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Büros Dill Kräuter Landwirte und Bauern Mitarbeiter und Personal Natur Tiere und Tierwelt
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Stefan Büttner ist froh über die leichten Trennwände als zusätzlicher Schutz bei den Trainingsgeräten. Foto: Frank Wunderatsch

03.07.2020

Pappe mit Durchblick

Unternehmen suchen neue Schutzmöglichkeiten. Schumacher Packaging aus Ebersdorf hat mobile Stellwände entwickelt, die bereits erfolgreich im Einsatz sind. » mehr

Flugplatz verhindert: Eine Info-Tafel am Rangesberg zwischen Wiesenfeld und Neida dokumentiert die Stationen des 15-jährigen Widerstands der "Schutzgemeinschaft Weißer Berg". Die Enthüllung feierten Thomas Schreiner, Caroline Höhn, Günter Hesselbach und Vorsitzende Dagmar Escher (von links) mit einem Gläschen Sekt.	Foto: Christoph Scheppe

27.05.2020

Schlusspunkt unter 15 Jahre Widerstand

Ein Flugplatz bei Neida ist Geschichte. An den hartnäckigen Kampf der "Schutzgemeinschaft Weißer Berg" erinnert eine Info-Tafel. » mehr

Mit Hilfe einer Drohne werfen die Mitarbeiter des Maschinenrings Kapseln über Maisfeldern ab, die Schlupfwespeneier enthalten. Die jungen Schlupfwespen sollen die Brut des Maiszünsler vernichten.	Foto: Maschinenring

28.06.2020

Maschinenring schickt die "Luftwaffe"

Mittels Drohnen werden jetzt die Maiszünsler bekämpft. Das passiert ohne Gift und ohne Spritzmittel. Schlupfwespen erledigen die Arbeit. » mehr

Wichtigen Lebensraum für unterschiedliche Tierarten bieten Kopfweiden. Bei einer Begehung erläuterte LPV Geschäftsführer Frank Reißenweber welche Pflegemaßnahmen der Verband an den Bäumen vornimmt. Im letzten Jahr wurden 330 von ihnen gescheitelt, also zurückgeschnitten, um einen Bruch des Stammes zu vermeiden. Foto: Rebhan

12.09.2019

Pflege erhält die Natur

Der Landschaftspflegeverband arbeitet in Sachen Artenschutz mit den Bauern zusammen. Ein Volksbegehren brauchte es dafür nicht. » mehr

Handschuhe, Kittel und Mundschutz: Joachim Lessing behandelt in seiner Praxis einen vierbeinigen Patienten.	Fotos: Frank Wunderatsch, Tierklinik Lautertal

03.06.2020

"Die Tiere brauchen doch Hilfe"

Offene Sprechstunden und volle Wartezimmer - das war einmal. Wie die Corona-Krise den Alltag in den Tierarztpraxen der Region verändert. » mehr

Einen ökologischen Lehr- und Schaugarten will der Neustadter DPSG-Förderverein neben seinem Pfadfinderhaus in Fornbach anlegen - als Zuhause für schützenswerte Pflanzen und Tiere. Symbolbild: Karl-Josef Hildenbrand (dpa Archiv)

25.03.2020

Der Natur ganz nah

Der DPSG-Förderverein will sein Pfadfinderhaus in Fornbach aufwerten: durch einen ökologischen Lehr- und Schaugarten. Dabei sollen die Altkleider-Sammlungen helfen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw bleibt in Unterführung stecken

Lkw bleibt in Unterführung stecken | 09.07.2020 Coburg
» 13 Bilder ansehen

Lagerhalle in Geiselwind brennt völlig aus Geiselwind

Lagerhalle brennt völlig aus | 23.06.2020 Geiselwind
» 31 Bilder ansehen

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen Redwitz an der Rodach

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen | 23.06.2020 Redwitz an der Rodach
» 8 Bilder ansehen

Autor
Gertrud Pechmann

Gertrud Pechmann

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 06. 2020
17:22 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.