Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerGlobe-TheaterStromtrasseHSC 2000 Coburg

Coburg

Gehwegausbau könnte Anlieger etwas kosten

Die Von-Werthern-Straße ist schmal. Folglich wird ein Anbau nötig. Das sieht eine Bürgerbeteiligung vor.



Dörfles-Esbach - Das Anlegen eines Geh- und Radweges an der Westseite der Von-Werthern-Straße war schon 2009 einmal angedacht. Der gegenüberliegende Gehweg ist so schmal, dass bei Begegnungen auf die Straße ausgewichen werden muss. Nun lag der alte Plan erneut auf dem Ratstisch der Gemeinde Dörfle-Esbach. Da die Breite der Straße nicht verringert werden kann, müsste der 1,50 Meter breite Gehweg komplett neben der Fahrbahn gebaut werden. Davon wären auch die Grundstücke der Anlieger betroffen.

Wegen der geringen Frequentierung müsse aber nicht das ganz Stück von der Rosenauer Straße bis zum Rottenbach ausgebaut werden. Sinnvoll sei nur der Abschnitt von der Einmündung des Weges aus der Meininger Straße bis zu Rosenauer Straße. Bürgermeister Döhler stellte fest, dass der Bau des Weges eine Erschließungsmaßnahme ist und die Anlieger an den Kosten beteiligt werden müssten. Bevor die Gemeinde wegen des Grunderwerbs an die Anlieger herantritt, soll erst beim Landratsamt nachgefragt werden, wie groß das Abrechnungsgebiet bemessen ist.

Zwei Außentreppen am Haupteingang und dem Kellerabgang des Rathaus müssen neu gestaltet werden. Dies soll im Zuge der Sanierung der Fassade und behindertengerecht geschehen. Seit 1. April gewährt der Freistaat einen Zuschuss zu den Kindergartengebühren von 100 Euro pro Kind ab drei Jahren. Die Gebührensatzung musste vom Gemeinderat dahingehend geändert werden.

Die Wasserkraftwerk Blankenburg GmbH betreibt an der Itz ein Wasserkraftwerk. Die Erschließung mit einem Telekommunikationskabel verläuft aus Richtung der Industriestraße. Bürgermeister Döhler wurde berechtigt eine Dienstbarkeit zu Lasten der Gemeinde zu genehmigen.

Das Gebäude in der Karl-Ihl-Straße 1 hatte während der Sanierung der Emil-Fischer-Grundschule als Ausweichquartier gedient. Der Gemeinderat erteilte einer Nutzungsänderung zu einem Bürogebäude der HUK-Coburg das Einvernehmen.

Autor

Annette Beuerlein
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
12. 07. 2019
16:06 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Anbau Bau Bürgermeister und Oberbürgermeister Bürogebäude Gebäude HUK-Coburg Kostenbeteiligung Sanierung und Renovierung Stadträte und Gemeinderäte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Seit 1976 in der Kommunalpolitik, jetzt offenbar auf dem Rückzug: Martin Rauscher Bürgermeister von Niederfüllbach.

28.05.2019

Rauscher: "Schnauze voll"

Der Niederfüllbacher Bürgermeister überlegt, sich vorzeitig aus dem Amt zu verabschieden. Nach einer turbulenten Sitzung hat er erst einmal Urlaub eingereicht. » mehr

Der Eingang des Rödentaler Edeka-Markts, in den diese beiden ein- und ausgehen, wird wegen der Erneuerung des Areals verlegt.

30.07.2019

Supermarkt-Kette erneuert Areal im Stadtzentrum

Die Edeka-Filiale in der Nachbarschaft des Rathauses soll erneuert werden. Der Stadtrat stimmt trotz Kritik zu. » mehr

Dennis Lindner (links) und Stefanier Hofmann wurden von Bürgermeister Wittmann für 25-maliges Blutspenden geehrt.	Foto: Beuerlein

16.07.2019

Sanierung der B 303 verzögert sich

Sperrung der Bundesstraße erfolgt wohl erst nach den Sommerferien. Kirche soll Bau des Kindergartens in Grub übernehmen. » mehr

Wohnbau-Geschäftsführer Christian Meyer im August 2017 im Innenhof des völlig desolaten Hauses. Inzwischen ist an dieser Stelle ein schmucker Innenhof entstanden, der zu einer Hausarztpraxis gehört, die im Erdgeschoss eingezogen ist. Fotos: Steffi Wolf

01.08.2019

Ein Schmuckstück zum Schluss

Es ist das letzte große Sanierungsprojekt der Wohnbau im Quartier: Das Haus Ketschengasse 42. Eine Praxis und fünf Wohnungen sind entstanden. » mehr

An der Seßlacher Luitpoldstraße bildet das frisch sanierte Wohnhaus der Familie Sebald einen Hingucker. Auffallend sind die großen Fenster und Türen sowie die für Seßlach typischen Treppen. Darüber freuten sich Ingeborg Sebald und ihr Sohn Niklas, der das Erdgeschoss bewohnt.	Fotos: Knauth

09.08.2019

Aus Liebe zum Altbau

Mit der Eisernen Rose ehrt der Landkreis Coburg Bürger, die ihre Häuser liebevoll saniert haben. Heuer wurden vier von ihnen geehrt. » mehr

Prüfen die Baufortschritte in der Kaltenbrunner Itzgrundhalle - von Links: Kämmerer Dirk Ruppenstein, Bürgermeister Thomas Werner und Dieter Scherbel von der Gemeinde Itzgrund.	Fotos: Andreas Wolfger

16.07.2019

Kein BER im Itzgrund

Für Kaltenbrunner ist die Instandsetzung ihrer Itzgrundhalle ein richtiges Großprojekt. So teuer, wie manch einer befürchtet, wird die Baustelle jedoch definitiv nicht. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Kutschunfall in Weisbrunn

Kutschunfall in Weisbrunn | 21.08.2019 Weisbrunn
» 13 Bilder ansehen

Fränkische Weinkönigin besucht die Haßberge

Fränkische Weinkönigin besucht die Haßberge | 21.08.2019 Haßberge
» 8 Bilder ansehen

Jubiläumsfeier "75 Jahre Befreiung in der Normandie"

Jubiläumsfeier "75 Jahre Befreiung in der Normandie" | 21.08.2019 Trun/Ebern
» 8 Bilder ansehen

Autor

Annette Beuerlein

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
12. 07. 2019
16:06 Uhr



^