Topthemen: NP-FirmenlaufSerie: Mein CoburgVerkehrslandeplatzStromtrasseHSC 2000 Coburg

Coburg

Im Schtoodl wird kein leeres Stroh gedroschen

Kabarett und Chorkonzert, Schottenfolk und Punk: In der Zehntscheune Gemünda blüht die Kultur. Höhepunkt des Festivals: die Leipziger Pfeffermühle.



Unter der Regie der "Stiftung 1150 Jahre Dorfgemeinschaft Gemünda" organsieren die Vereine und die Kirchengemeinde des Seßlacher Stadtteils zum neunten Mal ein ambitioniertes Kulturfestival in der Zehntscheune. Foto: Ungelenk
Unter der Regie der "Stiftung 1150 Jahre Dorfgemeinschaft Gemünda" organsieren die Vereine und die Kirchengemeinde des Seßlacher Stadtteils zum neunten Mal ein ambitioniertes Kulturfestival in der Zehntscheune. Foto: Ungelenk  

Gemünda - Wenn die Ernte eingebracht war und es Zeit wurde, die Garben zu dreschen, half das ganze Dorf zusammen. Und anschließend feierte das ganze Dorf gemeinsam das "Abdruschfest", wofür manches Kleinvieh Federn und Leben lassen musste. Heute ersparen Maschinen die Plackerei, aber gefeiert wird trotzdem: Zum neunten Mal lädt Gemünda zur "Schtoodlhenna" ein, einem feinen kleinen Kulturfestival im ländlichen Idyll.

Es ist schon beeindruckend, was die kulturbegeisterten Bürger des gerade mal 500 Seelen zählenden Seßlacher Stadtteils alle drei Jahre hier auf die Beine stellen, beziehungsweise auf die Bühne der historischen Zehntscheune. Hinter der sie im Fünfjahrestakt auch noch ihr eigenes Passionsspiel aufführen.

Von Kabarett bis Chorkonzert, von Schottenfolklore bis Punk reicht in diesem Jahr die Palette, die kulinarisch nicht nur mit "Henna", also Hühnchen, bestückt wird. Sächsische Spezialitäten garnieren den Auftakt der Reihe, auf den Hendrik Dressel, der Vorsitzende der "Stiftung 1150 Jahre Dorfgemeinschaft Gemünda", besonders stolz ist: Die "Leipziger Pfeffermühle" präsentiert am 14. September ihr musikalisches Kabarettprogramm "Die Schwestern" im urigen "Schtoodl". "Ein richtiger Knaller", schwärmt Dressel, der die vier Powerfauen in Leizpig erlebt hat und dafür gewann, "zu uns in die Prärie" zu kommen mit ihrem Therapieprogramm für die Wehwehchen und Blessuren der Gesellschaft.

Tags darauf gastiert die Sängerin und Songwriterin Suzan Baker mit ihrem Lebenspartner und Gitarristen Dennis Lüddicke in Gemünda. Nach zwölf Jahren als Frontfrau ihrer eigenen Rock-Band produziert sie seit 2010 eigene Lieder mit engagierten Texten und macht derzeit mit ihrem "Mister Radio"-Song auf Bayern1 von sich Reden.

Zum fünften Mal organisiert Michael Löhlein den "Schottischen Abend", bei dem nicht nur Whiskey und Guiness die Stimmung anheizen: Die "Mogentia Pipeband" aus Mainz und die "Glen Regnitz Pipeband" aus Forchheim zeigen, was alles in Dudelsäcken steckt, das Bürglaß-Tanzstudio Agnes Mirska-Bihler übersetzt die Klänge in Bewegung und Franziska Lorenz setzt vokale Akzente. Zur Aftershowparty spielen Joanna & the Soulmates, der erlös des Abends kommt der Palliativstation des Klinikums Coburg zugute.

Das erste Festwochenende klingt aus am Sonntag, 17. September, mit einem musikalischen "Schtoodl-Gottesdienst" mit dem ökumenischer Chor Il Canto und einem musikalischen Frühschoppen mit Joseph Neuderts Tambachtal Trio.

Doch die "Schtodlhenna" gibt eine spektakuläre Zugabe: Zum "Rendezvous der Gegensätze" lädt der Männergesangverein Gemünda am 30. September ein. Mit Julia Günther studiert das 25-köpfige Ensemble ein Programm ein, "das man einem normalen Männerchor nicht zutraut", versichert Gerhard Jöckner: Vom Volkslied über Verdi bis Beatles und Queen reicht der Stilmix, der von choreigenen Musikern und Gastsolisten bereichert wird: Die Geigerin Beatrix Seidlitz und der Pianist Christian Reissinger wirken ebenso mit wie das Tambachtal-Trio. Zu später Stunde wird der "Schtoodl" zur Krönung des Festivals auch noch gerockt: Die aus dem Chor hervorgegangene Band "Cinderellas Babies" hat einen Generationenwechsel hinter sich - und pflegt nun den Punk.

www.schtoodlhenna.gemuenda.de

Autor

Dieter Ungelenk
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
08. 08. 2017
17:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Chorkonzerte Kabarett Kunst- und Kulturfestivals Passionsspiele Pfeffermühlen Punkrock The Beatles
Gemünda
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die "Cinderella Babies" proben eifrig im alten Brauhaus in Gemünda für ihren Kirchweihauftritt im Sportheim des TSV Gemünda. Im Bild (von links) Thomas Geus, Sebastian Schubert, Robert Kist und Clemens Reising.

23.04.2018

Zwischen Volkslied und Punkrock

Clemens Reising singt im Männergesangsverein Frankonia. Doch damit nicht genug. Mit "Cinderella Babies" lässt er es auch gerne krachen. » mehr

Peter Lorenz begeisterte als Freddie Mercury.

02.10.2017

Donnergrollen und tosender Applaus

Rock trifft Klassik: Mit dieser Mixtur begeisterte der Männergesangverein Frankonia Gemünda seine Zuhörer. Von Verdis Gefangenenchor bis zu Queen-Hits reichte das Repertoire. » mehr

Sie haben sich bereits in Schale geschmissen, die Akteure des Männergesangvereins Frankonia Gemünda mit ihrer Chorleiterin Julia Günter (Bildmitte). Am Samstag beschließen sie mit ihrem anspruchsvollen Programm "Rock meets Klassik" die diesjährige "Schtoodlhenna" in der Zehntscheune in Gemünda.

28.09.2017

Von Verdi bis Queen

In der Zehntscheune erwartet die Gäste morgen ein ganz besonderer Ohrenschmaus. Der Männergesangverein Frankonia Gemünda wagt den Spagat zwischen Klassik und Rock. » mehr

Mit dem Einzug der Pipe-Bands begann der schottische Abend am Samstag in der Zehntscheune in Gemünda.	Foto Gabi Arnold

20.09.2017

Schottenrock im "Schtoodl"

Dudelsackklänge und Männer im Karo-Kilt und beste Stimmung: Das gab es beim Kulturfestival in Gemünda. Dazu gab's Guinness, Whiskey und die typische Hühnersuppe. » mehr

Aus der Quelle fließt ein drei Finger dicker Wasserstrahl, der derzeit gefasst werden soll. Foto: Josef Starkl

30.12.2016

"Ideenschmiede" hat noch einiges im Köcher

Die Gemündaer Stiftung ist ein wichtiger Impulsgeber. Ihre Projekte dienen der Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität. » mehr

Josef Starkl (links) hatte die Idee zu der Edelstahlplatte. Hendrik Dressel schlug vor, "Abfall-Platten" der Schöpfungsskulptur von Gerd Kanz in der Ortsmitte für das Ablaufbecken zu verwenden.

25.05.2018

Ein Kraftakt, der sich gelohnt hat

Nun ist die Quelle an der Heiligenleite wieder begehbar. Fünf Jahre Arbeit stecken in dem Projekt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Scheunenbrand bei Höfles

Scheunenbrand bei Höfles | 17.07.2018 Höfles
» 6 Bilder ansehen

Nordwald Spektakulum

Nordwald Spektakulum | 16.07.2018 Nordhalben
» 16 Bilder ansehen

Nordwald Spektakulum Nordhalben Nordhalben

Nordwald-Spektakulum | 15.07.2018 Nordhalben
» 87 Bilder ansehen

Autor

Dieter Ungelenk

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
08. 08. 2017
17:00 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".