Lade Login-Box.
Topthemen: NP-FirmenlaufMordfall OttingerHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse

Coburg

Karl Kolb strebt ins Bürgermeister-Amt

Die ÜWP Lautertal kürt ihren Kandidaten für die Wahl am 26. Mai. Mit umfangreichem Programm.



Die ÜWP Lautertal schickt Karl Kolb (Mitte) ins Rennen um das Amt des Bürgermeisters. Es gratulierten der Vorsitzende Björn Friedrich (links) und Udo Döhler (rechts), Bürgermeister von Dörfles-Esbach. Foto: Arnold
Die ÜWP Lautertal schickt Karl Kolb (Mitte) ins Rennen um das Amt des Bürgermeisters. Es gratulierten der Vorsitzende Björn Friedrich (links) und Udo Döhler (rechts), Bürgermeister von Dörfles-Esbach. Foto: Arnold  

Tiefenlauter - Die Überparteiliche Wählergemeinschaft (ÜWP) Lautertal schickt Karl Kolb in das Rennen um die Nachfolge von Sebastian Straubel. Kolb erhielt bei der Versammlung im Gasthaus Schnepfe Rückenwind von den Mitgliedern. Der gebürtige Ludwigstadter ist 52 Jahre alt, verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Er lebt seit 20 Jahren in der Gemeinde Lautertal, wo er sich unter anderem als Jugendtrainer des TSV Unterlauter engagiert.

Sollte er am 26. Mai zum Bürgermeister gewählt werden, möchte er 35 Jahre berufliche Erfahrung in sein Amt einbringen. Kolb hat nach der Mittleren Reife zunächst als Finanzbeamter gearbeitet, bevor er im Jahr 1989 ins Landratsamt Coburg wechselte, wo er als Verwaltungsbeamter tätig ist, seit 2010 ist er in der Ausländerbehörde. Außerdem bringt er neun Jahre Erfahrung als Personalratsvorsitzender mit. Der Lautertaler ÜWP-Kandidat hat ein umfangreiches Maßnahmenpaket geschnürt, das er den Besuchern im voll besetzten Gasthaus präsentierte. Eines seiner Hauptthemen ist die Bildung: Dazu gehört eine ausreichende Kinderbetreuung - angefangen von Krippenplätzen bis hin zur Ferienbetreuung von Schulkindern, aber auch Angebote in der Erwachsenenbildung sind dabei. "Chefsache wird der Erhalt der Mittelschule", versprach er. Kolb bekannte sich zur offenen Ganztagsschule und hält einen M-Zweig in der Lautertaler Schule für erstrebenswert. Er sprach sich für das digitale Klassenzimmer aus, befürwortete den integrativen Unterricht von Kindern mit und ohne Behinderungen und möchte sich für die Integration von Flüchtlingen vor Ort einsetzen. "Das A und O ist das Sprache-Lernen, wir möchten die Sprachförderung unterstützen." Dabei will er eng mit dem Arbeitskreis Asyl zusammenarbeiten.

Einen wichtigen Beitrag zur Integration leisten laut Kolb die Vereine, die er als Herzstück der Gemeinde bezeichnete. Er sicherte Rückendeckung für die Vereinsarbeit zu. Weitere Punkte seiner Agenda sind Freizeitangebote auf dem ehemaligen Bahndamm und ein klares Nein zur Werrabahn. Ein Radweg durch Lautertal, ein Lückenschluss zwischen Apotheke und Kreisel sowie ein sicherer Rad- und Fußweg nach Coburg gehören ferner zu Kolbs Programm. Zudem setzt er auf Umweltbewusstsein. Er möchte Möglichkeiten der Energieeinsparung prüfen und die Elektromobilität in die gemeindliche Flotte bringen. Er sprach sich für ein Biber-Management aus, ebenso für gemeindliche Blühflächen und die sinnvolle Erschließung von Bauland. Wichtig dabei ist ihm: "Wir wollen keine Sündenböcke, sondern nach Lösungen suchen."

Udo Döhler, Vorsitzender der Fraktion der Unabhängigen Landkreisbürger (ULB) und Bürgermeister der Gemeinde Dörfles-Esbach, begrüßte Kolbs Nominierung. Der Erhalt der Lautertaler Schule sei auch für die Gemeinde Dörfles-Esbach von großem Interesse. "Die Lautertaler gehen bei uns in der Grundschule und unsere Kinder in Lautertal in die Mittelschule." Lautertal und Dörfles-Esbach seien gute Nachbarn, die voneinander profitierten.

Björn Friedrich, Vorsitzender der ÜWP Lautertal, bezeichnet Kolb als einen klugen und kreativen Kopf.

Autor

Gabi Arnold
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 03. 2019
18:18 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Finanzbeamte Gaststätten und Restaurants Integration Mittelschulen Udo Döhler Verwaltungsbeamte
Tiefenlauter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Wahlurne

04.04.2019

Bürgermeisterwahl: Es bleibt bei zwei Bewerbern in Lautertal

Stichwahl ausgeschlossen: Schon jetzt ist klar, dass die Bürgermeisterwahl in der Gemeinde Lautertal am 26. Mai nicht in die "Verlängerung" geht. » mehr

Horst Graf ist neuer Betriebsleiter des städtischen Eigenbetriebs Coburg Marketing. Bei ihm laufen sämtliche Fäden in Sachen Kongresshaus, Stadtmarketing, Tourismus sowie City- und Eventmanagement zusammen. Foto: Steffi Wolf

15.03.2019

Ein Graf fürs Herzogtum

Der Eigenbetrieb Coburg Marketing hat endlich einen Chef. Mit Horst Graf kommt ein Hochkaräter, der Lust auf die Vestestadt machen will. » mehr

Karl Kolb

12.03.2019

Lautertal: ÜWL nominiert Karl Kolb

Lautertal - Die Überparteiliche Wählergemeinschaft Lautertal (ÜWL) hat am Dienstagabend Karl Kolb als Kandidat für die Bürgermeisterwahl nominiert. » mehr

Der neue Bürgermeister in Seßlach: Maximilian Neeb vor seiner neuen Wirkungsstätte, dem Rathaus. Die Debatte um die Fassadengestaltung des Hauses beschäftigt noch immer viele Bürger in der Stadt. Foto: Frank Wunderatsch

29.01.2019

Bürgermeister über Nacht

Seit Dienstag ist Maximilian Neeb Stadtoberhaupt von Seßlach. Mit 27 Jahren beginnt für ihn nun noch mal ein ganz neues Leben. » mehr

Das Coburger Modell "1 plus 3", das bundesweit einzigartig ist, verbindet sprachliche und berufliche Ausbildung von Flüchtlingen. Oberbürgermeister Norbert Tessmer lobt es als gelungenes Integrationsprojekt.	Foto: Andreas Arnold/dpa

13.01.2019

Coburgs Antwort auf "Wir schaffen das"

Integration von Flüchtlingen ist für die Stadt ein zentrales Thema. OB Tessmer verweist beim Neujahrsempfang auf ein gelungenes Beispiel für die Einbindung dieser Menschen in die Gesellschaft. » mehr

Mit viel Hingabe hat das Ensemble der Waldweihnacht die Geschehnisse in Bethlehem in diesem Jahr wieder in Szene gesetzt. Fotos: Rebhan

26.12.2018

Mehr als ein Krippenspiel

Seit 48 Jahren führen die Menschen in Tiefenlauter die Waldweihnacht auf. Der ganze Ortsteil ist auf den Beinen, um das Spiel in Szene zu setzen. Der Erlös hilft Menschen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

TuS Ferndorf - HSC 2000 Coburg Ferndorf

TuS Ferndorf - HSC 2000 Coburg | 18.05.2019 Ferndorf
» 89 Bilder ansehen

Tag der offenen Tür Müllheizkraftwerk Coburg

Tag der offenen Tür im Müllheizkraftwerk | 18.05.2019 Coburg
» 8 Bilder ansehen

2019-05-16 Coburg

Prinz Albert in neuem Design | 16.05.2019 Coburg
» 19 Bilder ansehen

Autor

Gabi Arnold

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 03. 2019
18:18 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".