Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Coburg

Kirchweih mit Kunst und Hahnenschlag

Vier Tage lang wird in Seßlach gefeiert. Auch mancher alte Brauch wird dabei zelebriert.



Seßlach - Im "Kleinod des Coburger Landes" wird am Wochenende Kirchweih gefeiert: von Freitag, 5., bis Montag, 8. Juli, in der historischen Altstadt. Familien kommen zum üppigen Kirchweihessen zusammen. Zu den Bräuchen, die sich in Seßlach erhalten haben, gehört der "Hahnenschlag": Vor dem Rathaus versammeln sich am Kirchweihmontag Zuschauer, um zu beobachten, wie die Teilnehmer versuchen, mit einem langen Stock, dem "Dreschflegel", und verbundenen Augen einen Tontopf, den "Hahn", zu treffen. Wer mitmachen will, muss zuvor ein Los kaufen und hoffen, dass seine Nummer gezogen wird. Drei Versuche hat jeder Mitspieler, um den Tontopf zu zerschlagen.

Früher vom Urgestein Alfred Gagel im Frack und mit Zylinder durchgeführt, wird das Spektakel heute von den Brauhausfreunden Seßlach veranstaltet und vom Seßlacher "Abt" Stefan Pachsteffl moderiert. Auch die Preise haben sich gewandelt: Gab es beim Kleintierzüchter Gagel noch lebende Hähne zu gewinnen, kann der treffsichere Gewinner Seßlach-Gutscheine oder Gutscheine für ein Fässchen Bier aus dem Seßlacher Kommunbrauhaus nach Hause tragen. Beginn des Hahnenschlags ist am Montag, 8. Juli, um 17.15 Uhr. Gegen 17 Uhr wird Mönch Stefan mit seinem Handwagen vom Brauhaus über den Maximiliansplatz ziehen, unterdessen verkaufen seine "Brüder" die Lose. Für die Kerwa-Ständerla ziehen Mitglieder der Stadtkapelle Seßlach um die Häuser. Für ein Highlight sorgt am Kirchweihsamstag die "Promiband" aus Bad Königshofen. Wer sich dahinter verbirgt, davon können sich die Besucher von 15 bis 17 Uhr auf dem Maximiliansplatz ein Bild machen. Der Eintritt ist frei, alle Spenden kommen der Kita "Struwwelpeter" zugute. Schon am Vorabend heißt es im Sportheim des DJK/FC Seßlach "Partyalarm".

Im Rothenberger Torturm widmet sich die Kunstausstellung "Erdenstern" der Seßlacherin Elisabeth Funk der "Green Art". "Sie ist unserer Mutter Erde und meinem Großvater Gotthilf Bihler gewidmet", erläutert Funk. Dieser war Holzbildhauer und Maler. "Er brachte mir bei, in allem Kunst zu entdecken, vor allem in der Natur, ja im ganzen Universum", sagt die Künstlerin. "Erdenstern" wird am Freitag um 17 Uhr eröffnet. Sie ist am Wochenende von 11 bis 18 Uhr und am Montag von 11 bis 17 Uhr zu besichtigen. Wer sie nach der Kirchweih anschauen möchte, hat dazu noch bis Donnerstag, 8. August, Gelegenheit. Auf dem Maximiliansplatz ist mit Schießbude und Karussell für Unterhaltung gesorgt.

Autor

Bettina Knauth
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
02. 07. 2019
17:38 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Altstädte Brüder Historische Altstädte Kirchweih Kunst- und Kulturausstellungen Künstlerinnen und Künstler Malerinnen und Maler Mönche Opas Äbtissinen und Äbte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Helene Bartholmeß eröffnete als Historica Poetica die Feier. Foto: Von Nida

19.08.2019

Seit 70 Jahren ein Herz für die Heimat

Man pflegt Traditionen, die Mundart und die Geselligkeit. Doch auch der Forschung hat man sich verschrieben. Nun feierte der Heimatverein Rödental sein Jubiläum im historischen Rahmen. » mehr

Hier durchzugehen oder zu fahren, ist momentan ist es zu gefährlich. Bis zum Altstadtlauf am 16. August soll das Rothenberger Tor in Seßlach aber repariert sein.

01.08.2019

Vor verschlossenen Toren

Ein Fahrzeug beschädigt das Rothenberger Tor. Es zu passieren, ist derzeit lebensgefährlich. Nun machen sich Fachleute an die Reparatur. » mehr

Bürgermeister mit Bayern-München-Tasse: Maximilian Neeb hat sich im Seßlacher Rathaus eingelebt. Foto: Steffi Wolf

06.05.2019

100 Tage im Amt: Viel Unterstützung für Bürgermeister Neeb

100 Tage ist Maximilian Neeb Bürgermeister von Seßlach. Der jüngste Stadtchef im Landkreis setzt auf Nähe zu den Menschen und rückt bei Bränden einfach selbst mit aus. » mehr

Steht seit fünf Jahren an der Spitze des "Bürgerblocks" und bewirbt sich nun als Kandidat der Freien Wähler um das Amt des Bürgermeisters: Maximilian Neeb.	Foto: Knauth

12.11.2018

"Wir dürfen uns keinen Stillstand erlauben"

Maximilian Neeb ist 26 Jahre alt. Nun will er in die Fußstapfen von Martin Mittag treten. Zu jung für das Bürgermeisteramt fühlt er sich mitnichten. » mehr

Vorsorglich waren die beiden Schulsanitäterinnen Mareike (rechts) und Leonie beim Fußballturnier vor Ort, ohne eingreifen zu müssen. Christian Göhl, Fachbetreuer Sport, hatte als Schiedsrichter leichtes Spiel. Foto: Tischer

23.07.2019

Schulfest wird wieder zum Volltreffer

Von Eis aus dem Chemiesaal bis hin zur Kunstausstellung: Das Arnold-Gymnasium präsentierte sich kurz vor den Ferien von seiner schönsten Seite. » mehr

Dürfen sich über ihre tollen Ergebnisse freuen: der neue Volkskönig Dominik Bohlein (vorne, mitte) mit den Volksrittern und Volksjugendrittern sowie den weiteren erfolgreichen Teilnehmern des Jedermannschießen und der Ortsmeisterschaften sowie der Vorsitzenden Maria Lessig (außen, rechts) und Schützenmeister Joachim Welsch (links). Foto: Kemnitzer

19.08.2019

In Grub regiert ein Kaiser

Schützenkönig war Rainer Wolniczak schon zweimal. Und obwohl ihm heuer "nur" der drittbeste Schuss gelang, durfte er sich am Ende über einen ganz besonderen Titel freuen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

TV Hüttenberg - HSC 2000 Coburg 23:22

TV Hüttenberg - HSC 2000 Coburg 23:22 | 21.09.2019 Hüttenberg
» 64 Bilder ansehen

Klima-Demo in Haßfurt Haßfurt

Klima-Demo in Haßfurt | 20.09.2019 Haßfurt
» 56 Bilder ansehen

Klima-Demo in Kronach

Klima-Demo in Kronach | 20.09.2019 Kronach
» 66 Bilder ansehen

Autor

Bettina Knauth

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
02. 07. 2019
17:38 Uhr



^