Topthemen: Globe TheaterHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse

Coburg

Knapp 5000 Stunden für die Gemeinschaft

Die Verkehrskadetten waren vergangenes Jahr viel im Einsatz. Dafür wurden sie von allen Seiten gelobt.



Diese fünf Verkehrskadetten leisteten die meisten Einsatzstunden und wurden dafür mit Stundenpokalen ausgezeichnet. Foto: Desombre
Diese fünf Verkehrskadetten leisteten die meisten Einsatzstunden und wurden dafür mit Stundenpokalen ausgezeichnet. Foto: Desombre  

Coburg - Die Verkehrskadetten haben bei der Hauptversammlung auf eine beeindruckende Bilanz zurückgeblickt. In knapp 5000 Stunden haben sie 113 Einsätze bewältigt.

Auf der 20-Jahr-Feier der Verkehrskadetten blickte Sebastian Straubel in seiner Funktion als stellvertretender Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Coburg zurück. Er betonte in seinem Grußwort wie wichtig es sei, sich ehrenamtlich zu engagieren.

Die Stadt Coburg sei reich an Veranstaltungen mit einem hohen Verkehrsaufkommen und das müsse in geordneten Bahnen stattfinden, merkte Oberbürgermeister Norbert Tessmer an. Und hierzu leisteten die Verkehrskadetten einen großartigen Beitrag, den die Polizei nicht erbringen könne. Es sei aller Ehren Wert was die Verkehrskadetten für die Sicherheit im Straßenverkehr leisten, betonte CSU-Landtagsabgeordneter Martin Mittag. Zur Verkehrssicherheit tragen nach Aussage von Polizeihauptkommissar Oliver Proft, Verkehrssachbearbeiter bei der Polizeiinspektion Coburg, die Ehrenamtlichen im erheblichen Maße bei.

Gesamteinsatzleiter Toni Münster berichtete über die 113 Einsätze, die vom Faschingsumzug, über die Motorradsternfahrt bis zum Radspektakel bei Frankfurt und dem Sambafest in Coburg reichten. Die Zahl der Gesamteinsätze ist von 280 im Jahr 2017 auf 252 im vergangenen Jahr leicht zurückgegangen. An Einsatzstunden wurden 4869 geleistet. Wenn auch nicht die Zahlen vom Vorjahr erreicht werden konnten, so sei die Stundenbilanz "mehr als gut". Sein Amt als Gesamteinsatzleiter wird er aus beruflichen Gründen von März an nicht mehr ausüben können, gab Toni Münster in seinem Bericht bekannt. Den Jahresstundenrekord erreichte Jeremi Davis mit 493,25 Stunden. Den alten Rekord überbot er damit um 70 Stunden. Von 15 Freizeiten an 28 Tagen berichtete Jugendsprecherin Rebecca Rohé.

Auf der Versammlung wurden zahlreiche Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft geehrt. Fünf Jahre aktive Mitgliedschaft: Katharina Duffek, Gordon Müller, Lukas Panhans und Rebecca Rohé. Zehn Jahre aktive Mitgliedschaft: Daniel Hübner, Oliver Pieschel und Alexander Porlein.

Einige Mitglieder wurden im Rahmen der Versammlung befördert: Oberverkehrskadett (ab 160 Einsatzstunden): Madleen Kempinski (362,75), Cora Mechtold (222,25), Aron Müller (179,75), Vincent Polz (227,50) und Louisa Schneider (190,50). Hauptverkehrskadett (ab 360 Einsatzstunden): Alexander Bühling (391,75)m Laura Höfer (365,00), Luk Podstoletz (372,75), Jessica Seiß (372,50) und Lukas Tautorat (422,00). Untergruppenleiter (ab 600 Einsatzstunden): Antonia Duffek (575,25), Fabian Hugle (642,00) und Rebecca Rohé (601,75). Gruppenleiter (Ab 900 Einsatzstunden): Jeremy Davis (935,75). Obergruppenleiter (ab 1200 Einsatzstunden): Katharina Duffek (1477,50). 1. Hauptgruppenleiter (ab 1800 Einsatzstunden): Oliver Pieschel (1788,50). Die Stundenpokale gingen an: 1. Platz Jeremy Davis (493,25), 2. Alexander Bühling (411,00), 3. Lukas Tautorat (348,50), 4. Katharina Duffek (290,00) und 5. Antonia Duffek (255,50).

Auf der Versammlung wurde ein neuer Vorstand gewählt: Jugendsprecher Jeremy Davis, stellvertretende Jugendsprecher Jessica Seiß, Lukas Tautorat, Vincent Polz und Tim Gottschalk. Schriftführer Alexander Bühling und stellvertretende Schriftführerin Cora Mechtold.

Autor

Wolfgang Desombre
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 02. 2019
16:14 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Antonia Freizeiten Karnevalsumzüge Kempinski Leiter auf Gruppenebene Norbert Tessmer Polizei Polizeihauptkommissare Sicherheit im Straßenverkehr Stadt Coburg
Coburg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Verkehrskadetten Coburg feierten mit vielen Ehrengästen ihren 20. Geburtstag (von links): Staatssekretär a. D. Jürgen W. Heike, Jugendleiter Louis Münster, Oberbürgermeister Norbert Tessmer, der Vorsitzende der Kreisverkehrswacht Coburg, Udo Skrzypczak, Siegfried Mühldorfer, 2. Vorsitzender Sebastian Straubel, der Stellvertreter des Landrats,Rainer Mattern, Oberstudiendirektor Burkhard Spachmann, der weitere Stellvertreter des Landrats, Christian Gunsenheimer, und Polizeioberrat Ralf Neumüller. Fotos: Wolfgang Desombre

21.10.2018

Garanten für großes Stück Sicherheit

Die Verkehrskadetten der Kreisverkehrswacht Coburg gibt es seit 20 Jahren. Ihre Arbeit findet allerhöchste Anerkennung. » mehr

Zu Herbert Brunners Verabschiedung kamen auch die Schülerinnen seine letzten Deutsch-Abiturkurses.	Foto: Andreas Wolfger

12.02.2019

Der Sonnenkönig sagt Adieu

An diesem Freitag geht Herbert Brunner, der Direktor des Alex, in den Ruhestand. Die Feier für seine Verabschiedung läuft jedoch anders ab, als er sie sich gewünscht hatte. » mehr

Zur spielerischen Interaktion mit künstlicher Intelligenz lädt die "Interface Gallery" ein. Auch Oberbürgermeister Norbert Tessmer (links) hob bei der Eröffnung ab. Fotos: Henning Rosenbusch

10.02.2019

Algorithmen verleihen Flügel

Neben der alten Schlachthofvilla lädt die "Coburg Interface Gallery" alle Neugierigen zum Abheben ein. Künstliche Intelligenz verwandelt selbst Politiker in Engel. » mehr

Oberbürgermeister Norbert Tessmer würdigte das vorbildhafte Engagement von Dr. Friederike Werobèl mit der Verleihung der Medaille "Die Stadt Coburg dankt" in Silber. Foto: Desombre

01.02.2019

Die Kämpferin mit Herz

Ohne Dr. Friederike Werobèl gäbe es wohl keine Coburger Tafel und kein Puppenmuseum. Zudem setzt sie sich für Senioren ein. Nun sagt ihr die Stadt Danke. » mehr

Das Coburger Modell "1 plus 3", das bundesweit einzigartig ist, verbindet sprachliche und berufliche Ausbildung von Flüchtlingen. Oberbürgermeister Norbert Tessmer lobt es als gelungenes Integrationsprojekt.	Foto: Andreas Arnold/dpa

13.01.2019

Coburgs Antwort auf "Wir schaffen das"

Integration von Flüchtlingen ist für die Stadt ein zentrales Thema. OB Tessmer verweist beim Neujahrsempfang auf ein gelungenes Beispiel für die Einbindung dieser Menschen in die Gesellschaft. » mehr

Applaus für die Künstlerinnen und Künstler, die den Neujahrsempfang der Stadt Coburg am Samstag im Spiegelsaal des Landestheaters musikalisch umrahmten (von rechts): Theaterintendant Dr. Bernhard Loges, Oberbürgermeister Norbert Tessmer, 2. Bürgermeisterin Dr. Birgit Weber, 3. Bürgermeister Thomas Nowak, Bundestagsabgeordneter Hans Michelbach, Thomas Kaeser, Tina-Maria Vlantoussi-Kaeser, Michael Stoschek und die Vizepräsidentin der Hochschule Coburg, Professorin Dr. Jutta Michel.	Foto: Henning Rosenbusch

12.01.2019

Marksteine auf dem Weg in die Zukunft

In Coburg stehen große Investitionsmaßnahmen an. Sie sollen die Entwicklung der Vestestadt nachhaltig prägen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Brand in Tettau Tettau

Brand in Tettau | 15.02.2019 Tettau
» 6 Bilder ansehen

Großbrand in Ebensfeld Ebensfeld

Großbrand in Ebensfeld | 12.02.2019 Ebensfeld
» 21 Bilder ansehen

Kinderbüttennachmittag Steinwiesen

Kinderbüttennachmittag Steinwiesen | 11.02.2019 Steinwiesen
» 20 Bilder ansehen

Autor

Wolfgang Desombre

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 02. 2019
16:14 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".