Lade Login-Box.
Topthemen: NP-FirmenlaufMordfall OttingerHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse

Coburg

Internet

Kostenloses WLAN in Coburg

Im Frühling geht es los: Die Stadt richtet in Zusammenarbeit mit SÜC/DACOR neun Hotspots ein. Weitere werden folgen.



In Coburg entstehen 13 Hotspots für kostenloses Internet. Zwei weitere kommen über Bayern-WLAN hinzu.
In Coburg entstehen 13 Hotspots für kostenloses Internet. Zwei weitere kommen über Bayern-WLAN hinzu.  

Coburg - Wer mit Smartphone oder Tablet in Coburg unterwegs ist, kann sich schon bald kostenlos ins Internet einwählen. "Im Frühling geht es los", bestätigt Uwe Meyer, Geschäftsführer von SÜC/DACOR. Zwar ist mit der Stadt Coburg, in deren Auftrag das freie WLAN kommt, schon ein exaktes Datum vereinbart, aber das mag er noch nicht sagen.

Dafür nennt er die Orte, an denen künftig kostenlos WLAN zur Verfügung steht: Rathaus, Stadthaus

Stadtbibliothek, Bürglassschlösschen, Landestheater, Kongresshaus innen, Albertsplatz, Aquaria, Stadtcafe. Jeder Sender besitzt eine Reichweite von rund 100 Metern, "aber nur, wenn nichts Störendes im Weg steht", wie Meyer anmerkt. Die Einwahl soll ohne Passwort und Anmeldedaten erfolgen, der Nutzer muss lediglich die üblichen Geschäftsbedingungen akzeptieren. Willigt er ein, steht ihm das Internet für eine Stunde kostenlos zur Verfügung, danach erfolgt die Trennung. Aber es soll auch ein Acht-Stunden-Ticket geben.

Eine Hotspot-Initiative geht auch von der Bayerischen Staatsregierung aus. Sie plant, bis 2020 10 000 kostenlose WLAN-Stellen im Freistaat einzurichten. "Rein rechnerisch bekommt Coburg beim Bayern-WLAN zwei Hotspots", erklärt Arno Feiler, IT-Leiter der Stadt Coburg, "das erschien uns zu wenig".

Zudem, so Feiler, müssen Städte und Gemeinden zumindest für die Betriebskosten aufkommen. Deswegen wird Coburg selbst aktiv und hat laut IT-Leiter mit SÜC/DACOR eine kostengünstige Lösung gefunden. Während beim Bayern-WLAN 55 Euro pro Sender im Monat fällig werden, zahlt die Stadt an SÜC/DACOR nur 20 Euro.

Coburg geht es auch darum, Touristen zu empfangen und via Internet in die Stadt zu lotsen, erklärt Feiler. Da gebe es dann jede Menge Informationen und Wissenswertes. Genauso wichtig: "Junge Leute erreichen wir über diesen Weg besser als mit Prospekten."

Nach dem Start mit neun Sendern sollen in einer zweiten Stufe vier weitere folgen, wie Uwe Meyer auflistet: Spitalturm, ZOB am Bahnhof, Angerparkplatz und Parkplatz Aquaria.

Die Stadt hätte gern 15 Hotspots, um zumindest den Kernbereich abdecken zu können: Die 13 von SÜC/DACOR und zwei von Bayern-WLAN, die an der Ehrenburg und am Finanzamt entstehen sollen. Aber dabei soll es nicht bleiben. "Wir hoffen, damit den Einzelhandel zu animieren, selbst Hotspots aufzubauen", sagt Feiler. Das sei auch ein Schritt in Richtung digitale Einkaufsstadt. Für dieses Modell-Projekt hat das Wirtschaftsministerium Coburg als eine von drei Städten in Bayern nominiert. Angedacht ist auch kostenloses WLAN etwa im Bürgerbüro, damit Besucher bei eventuellen Wartezeiten ins Internet gehen können. Angebunden werden soll auch der Güterbahnhof, um vor allem Studenten zu erreichen. Für diesen Spot werden noch Sponsoren gesucht.

Für SÜC/DACOR soll das kostenlose WLAN-Netz nicht auf die Stadt beschränkt bleiben. Uwe Meyer: Wir können uns eine Ausweitung in den Landkreis vorstellen.

Junge Leute erreichen wir besser übers Internet als mit Prospekten.

Arno Feiler, IT-Leiter Stadt Coburg

 
Jeder Sender besitzt eine Reichweite von ungefähr 100 Metern.

Uwe Meyer, Geschäftsführer SÜC/DACOR

Autor

Von Martin Fleischmann
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
22. 01. 2016
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bürgerbüros Bürgerämter Drahtloses Netz Frühling Leiter des EDV-Bereichs Städte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Projektpartner freuen sich über eine gelungene Broschüre. Von links: Christine Völker, Norbert Tessmer, Alexander Müller, Jana Lindner-Okrusch (Sparkasse), Laura Jahn (Bündnis Demokratie), Martin Gläser (Stadtjugendring). Foto:css

26.07.2018

Heute Badesee, morgen vielleicht Museum?

Der Stadtjugendring stellt gemeinsam mit Partnern eine neue Broschüre vor. Sie gibt Aufschluss über Ausflugsziele in der Region. Auch im Netz gibt es die Freizeittipps. » mehr

In diesem Bereich hinter dem Weitramsdorfer Rathaus sollen zusätzliche Stellflächen für PKW entstehen.	Foto: Knauth

17.04.2018

22 neue Parkplätze am Rathaus

Der Innenraum des Gebäudes in Weitramsdorf ist saniert. Nun kommt der Außenbereich dran. Die Kanäle bereiten den Räten Sorgen. » mehr

Kisten packen heißt es für Seßlachs Standesbeamtin Christina Niedt: Wie Geschäftsleiter Bernd Vogt (links) informierte, wird sie sich mindestens bis Ende November das Büro mit Bürgermeister Martin Mittag teilen.	Foto: Knauth

13.04.2018

Drunter und drüber in der Seßlacher Verwaltung

Die Verwaltungsgebäude werden saniert. Für die Mitarbeiter bedeutet das: Stühlerücken und ein Arbeiten in der Enge. » mehr

Holger Diez, Leiter des Sozialamts, Angelika Beierlein, Mitglied des Seniorenbeirats, Antje Hennig vom Büro Senioren und Ehrenamt, Ronny Söllner, Partner des Konzertservices Rodewald, und Geschäftsführer Bernd Rodewald (von links) präsentierten das neue Programm für den "Nachmittag der Generationen" beim Vogelschießen.	Foto: Seiler

10.04.2018

Neubeginn beim Schützenfest

Die Kosten des "Nachmittags der Generationen" am Vogelschießen sind den Veranstaltern zu hoch. Ein Konzert-Service hilft aus. » mehr

Dieter Pillmann plant die Umgestaltung des Eingangsbereiches im Landratsamt. Der Empfang soll offener und serviceorientierter werden. Foto: Frank Wunderatsch

15.01.2018

Die Tage des Glaskastens sind gezählt

Im Coburger Landratsamt soll sich einiges tun. Noch in diesem Jahr will man den Empfangsbereich umbauen, um den Service zu verbessern. Ein Element wird dabei verschwinden. » mehr

Kultusminister Michael Piazolo bei seinem Besuch in Seßlach.	Foto: Knauth

20.01.2019

Lehrer fühlen Staatsminister auf den Zahn

Bei seinem Besuch in Seßlach trifft Staatsminister Michael Piazolo auf die Basis: Pädagogen aus der Region konfrontieren ihn mit Sorgen und Nöten. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

TuS Ferndorf - HSC 2000 Coburg Ferndorf

TuS Ferndorf - HSC 2000 Coburg | 18.05.2019 Ferndorf
» 89 Bilder ansehen

Tag der offenen Tür Müllheizkraftwerk Coburg

Tag der offenen Tür im Müllheizkraftwerk | 18.05.2019 Coburg
» 8 Bilder ansehen

2019-05-16 Coburg

Prinz Albert in neuem Design | 16.05.2019 Coburg
» 19 Bilder ansehen

Autor

Von Martin Fleischmann

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
22. 01. 2016
00:00 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".