Lade Login-Box.
Topthemen: Coronavirus in BayernDie Videos der WocheDer BachelorCotubeBlitzerwarner

Coburg

Mehr Platz und Plätze

Der Kindergarten der AWO in Rödental soll ausgebaut werden. Das beschließt der Stadtrat. Über die Form des Dachs ist man sich uneins.



Der Entwurf zeigt den Anbau (grün) an den Lienhard-Fuchs-Kindergarten Zwei neue Gruppen sollen dort künftig betreut werden.	Grafik: Wutke&Hanisch
Der Entwurf zeigt den Anbau (grün) an den Lienhard-Fuchs-Kindergarten Zwei neue Gruppen sollen dort künftig betreut werden. Grafik: Wutke&Hanisch  

Rödental - Die Kinder des Lienhard-Fuchs-Kindergartens (siehe Infokasten ) in Rödental erhalten mehr Platz zum Spielen - ebenso neue Spielkameraden. Denn in ihrer Sitzung am Montag haben die Stadträtinnen und Stadträte zwei neuen Gruppen zugestimmt. Zudem haben sie den Entwurf für einen Anbau am Kindergarten bewilligt.

Von Eins bis Zehn

Der Lienhard-Fuchs-Kindergarten in der Mitte Rödentals liegt in einem verkehrsberuhigten Bereich. Die Mitarbeiter betreuen Kinder im Alter von einem bis zehn Jahren. Sie arbeiten religionsübergreifend. Zudem bieten sie Angebote für Kinder mit Förderbedarf an.

 

Rund eine Million Euro möchten die Politiker für den Bau von zwei neuen Gruppenräumen ausgeben. Das sieht der Kostenvoranschlag von Architekt Christian Wuttke vor. Die Erweiterung war laut dem Bauexperten bereits seit ein paar Jahren angedacht gewesen. Der neue Gebäudeteil soll an den Altbau angeschlossen werden und dennoch unabhängig davon nutzbar sein. Auch der Betreiber, die Arbeiterwohlfahrt, begrüßte die Pläne für die Erweiterung.

 

Laut Bürgermeister Marco Steiner (Freie Wähler) müsse nun geklärt werden, welche staatlichen Fördermittel die Stadt für den Anbau beantragen kann. Fest steht für Steiner: "Wir wollen nicht mehr als eine Million Euro ausgeben."

Denn auf die Frage des Vorsitzenden der SPD-Stadtratsfraktion, Thomas Lesch, ob auch Holz als Baumaterial vorgesehen sei, entgegnete Wuttke, das sei nicht der Fall. "Holz ist gerade bei kleinteiligeren Bauten kostenunsicherer", sagte der Architekt. Zudem sei der Altbau in Massivbauweise errichtet worden. Deswegen habe man nun ebenfalls so geplant. Jeder Gruppenraum soll einen Ausgang in den Garten des Areals erhalten. Der Außenbereich selbst werde nicht erneuert. Er wurde vor einigen Jahren saniert.

CSU-Fraktionsvorsitzender Elmar Palauneck bat den Planer ein Schrägdach oder ein flaches Spitzdach ergänzend zum Flachdach in die Vorüberlegungen einzubeziehen. "Machen sie hier vernünftige Dächer drauf", sagte Palauneck. Wutke entgegnete, er tendiere zum Flachdach, um ein einheitliches Erscheinungsbild mit dem Altbau zu wahren. "Wir wollen hier keinen bunten Vogel daneben setzen", sagte der Architekt. Laut Palauneck hingegen spricht beim Bau eines Kindergartens nichts gegen etwas Abwechslung.

Grund für den Anbau ist, dass die Plätze in der Krippe und im Kindergarten in jüngster Zeit fast immer belegt waren. Diese Situation gelte laut Steiner nicht nur für Rödental, sondern für die gesamte Region. Die gleichbleibenden Geburtenzahlen der vergangenen Jahre und dass Eltern ihre Kinder schon früh betreuen lassen, hätten den Anbau nötig gemacht. Diese Tatsachen seien bereits bei der Erneuerung des Altbaus berücksichtigt worden.

Zudem übersteige die derzeitige Nachfrage nach Krippen- und Kindergartenplätzen das Angebot. Deshalb haben die Mitglieder des Stadtrats im Zuge des Anbaus zwölf zusätzlichen Krippen- und weiteren 25 Kindergartenplätzen zugestimmt. Diese sollen künftig auf zwei betreute Gruppen in den neuen Räumen aufgeteilt werden.

Zurzeit betreuen die Mitarbeiter der Einrichtung 15 Kinder in der Krippe, 80 Kinder im Kindergarten und 31 Hortkinder. Die Zeit für einen Anbau drängt. Um die Nachfrage zu bedienen, hat die Stadt eine sogenannte Notgruppe im Altersheim gegenüber eingerichtet. Dort werden derzeit zwölf Kinder betreut. Durch den Anbau und die zwei neuen Gruppen sollen künftig 163 Kinder im Lienhard-Fuchs-Kindergarten im Rödentaler Zentrum im Stadtteil Oeslau einen Platz finden.

 
Autor

Yannick Seiler
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
10. 12. 2019
18:06 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Anbau Arbeiterwohlfahrt Bau Baustoffe Freie Wähler Geburtenrate Kinder und Jugendliche Kindergartenplätze Kindergärten Staaten Stadträte und Gemeinderäte Städte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
So soll das Globe-Theater am Güterbahnhof in Coburg aussehen. Baubeginn ist im Sommer 2020, die Fertigstellung für September 2022 vorgesehen.	Entwurf: Globe GmbH

21.11.2019

Globe-Bau beginnt im Juli 2020

Der Coburger Stadtrat vergibt Aufträge für die Errichtung der Übergangsspielstätte. Ab September 2022 soll sie genutzt werden können. » mehr

Ahorn NP-Archivbild

18.09.2019

Coburg und Ahorn uneins über Ausbau der B 4

Während man in der Vestestadt gegen die vierspurige Variante ist, gibt es Applaus aus Ahorn. An diesem Donnerstag erläutert Martin Finzel die Sicht der Gemeinde. » mehr

Im Waldbad von Bad Rodach ist der Wasserstand zu niedrig. Nach ersten Schätzungen fehlen etwa 10 000 Kubikmeter Wasser.	Archivbild

21.01.2020

Waldbad leidet unter Wassermangel

Der Schwimmteich in Bad Rodach schrumpft. Nun ist die Stadt gefragt, den alten Pegelstand wieder herzustellen. » mehr

Idyllisch gelegen, aber zu klein: Der Kindergarten in Ketschenbach soll deutlich vergrößert werden. Foto: Tischer

23.07.2019

2,3 Millionen Euro für neuen Kindergarten

"Eine sehr erfreuliche Entwicklung", sagte Geschäftsleiter Ulrich Wolf im Stadtrat Neustadt mit Blick auf die steigenden Geburtenzahlen. Deshalb investiert man jetzt kräftig. » mehr

Kind in der Kita

09.05.2019

Grüne Stadträte fordern neue Kita

2018 hat der Jugendhilfesenat 90 zusätzliche Kita-Plätze beschlossen. Geschaffen wurden bisher nur 25. Ein Areal wäre laut Grüne besonders geeignet. » mehr

Architekt Peter Kammerscheid, Kindergartenleiterin Sabine Groh und ASCO-Geschäftsführer Matthias Schmidt-Curio präsentieren den Bauplan ihres Kindergartens.	Foto: Henning Rosenbusch

07.10.2019

Zweisprachig im Ascolino-Kindergarten

Nun steht es fest: Coburg bekommt Oberfrankens ersten bilingualen Kindergarten. Dieser darf zunächst jedoch nur eine Interimslösung beziehen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Abschlussgala der CIK-Schülerseminare Steinbach am Wald

Abschlussgala der CIK-Schülerseminare | 26.01.2020 Steinbach am Wald
» 182 Bilder ansehen

Junior-Soccer-Cup in Coburg

Junior-Soccer-Cup in Coburg | 26.01.2020 Coburg
» 5 Bilder ansehen

Aufzeichnung der BR-Sendung "Franken Helau" in Steinwiesen

Aufzeichnung der BR-Sendung "Franken Helau" in Steinwiesen | 26.01.2020 Steinwiesen
» 24 Bilder ansehen

Autor

Yannick Seiler

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
10. 12. 2019
18:06 Uhr



^