Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Coburg

Mittag strebt 5G-Modellregion an

Vom künftigen Mobilfunkstandard soll jeder in Stadt und Landkreis profitieren. Deshalb setzt sich der CSU-Landtagsabgeordnete für lokale und regionale Netze ein.



Wie Industrie und Landwirtschaft sind viele Bereiche auf den neuen Mobilfunkstandard 5G angewiesen. Für den Coburger Raum sind punktuelle Lösungen nach Ansicht des CSU-Landtagsabgeordneten Martin Mittag nicht ausreichend.	Foto: Arne Dedert/dpa
Wie Industrie und Landwirtschaft sind viele Bereiche auf den neuen Mobilfunkstandard 5G angewiesen. Für den Coburger Raum sind punktuelle Lösungen nach Ansicht des CSU-Landtagsabgeordneten Martin Mittag nicht ausreichend. Foto: Arne Dedert/dpa  

Coburg - Industrie, Handel, Handwerk, Gesundheitsbranche und Landwirtschaft sind dringend auf den neuen 5G-Mobilfunkstandard angewiesen. Doch mit punktuellen Lösungen allein will sich CSU-Landtagsabgeordneter Martin Mittag nicht zufriedengeben. Vielmehr möchte er erreichen, dass die mit dem Ausbau einhergehenden Standards auf Stadt und Landkreis Coburg übertragen werden. "Wir dürfen uns nicht abhängen lassen", spielte er am Donnerstag im Gespräch mit Journalisten auf zahlreiche Funklöcher und langsames Internet an. Sein Ziel sei es, das Coburger Land zur 5G-Modellregion zu machen.

Das setzt eine entsprechende Bewerbung voraus. Dazu hat es Mittag zufolge bereits ein erstes Gespräch mit einigen Vertretern hiesiger Stadtwerke, IHK, dem Internetanbieter SÜC//dacor und den Wirtschaftsförderern von Stadt und Landkreis gegeben. "Ich wollte ausloten, welche technischen Möglichkeiten sich für den Ausbau lokaler und regionaler 5G-Netze in unserer Region bieten und wie man möglichst abgestimmt und gemeinsam weiter vorgehen sollte, um eine der geplanten Modellregionen im Raum Coburg zu entwickeln", erläuterte Mittag seine Intention. Um Modellregion zu werden, sei ein enger Schulterschluss zwischen kommunalen Versorgern, Verbänden, Unternehmen und Bevölkerung entscheidend. "Je besser vernetzt und auf einer Linie wir dabei vorgehen, umso höher dürften die Erfolgsaussichten sein", sagte Mittag. Modellregion zu werden sei ausschlaggebend für die Zuteilung entsprechender lokaler und regionaler 5G-Netze und damit entscheidend für den Ausbau einer leistungsfähigen und flächendeckenden Mobilfunk-Versorgung.

In einem nächsten Schritt sollen auch die Landkreiskommunen in die weiteren Prozesses mit einbezogen werden. Darüber hinaus gelte es, auch die Bevölkerung einzubinden, um eine möglichst hohe Akzeptanz zu erreichen. Am Ende wünscht sich Mittag einen "Masterplan", mit dem man punkten kann. Gleichwohl ist allen Beteiligten klar, dass es bundesweit starke Konkurrenz gibt. Denn im aktuellen Bundeshaushalt stehen Fördermittel für fünf Modellregionen in Deutschland für die Erprobung der 5G-Technologie bereit.

Autor
Christoph Scheppe

Christoph Scheppe

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 04. 2019
20:20 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
5G Funklöcher Gesundheitswirtschaft Internetfirmen Mobilfunkstandards
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Plädoyer für Modellregion

20.07.2019

Plädoyer für Modellregion

Coburg soll bei der neuen Technik eine Vorreiterrolle übernehmen. Dafür setzt sich CSU-Landtagsabgeordneter Mittag ein. » mehr

Die Funktechnologie 5G kann der Landwirtschaft großen Nutzen bringen. In Sachsen testen Landwirte mit wissenschaftlicher Unterstützung, welche Möglichkeiten die Digitalisierung bietet. Das reicht von der Datenverarbeitung beim Düngemitteleinsatz bis zu autonom fahrenden Erntemaschinen.	Foto: Jan Woitas /dpa

20.07.2019

ÖDP sieht 5G als gefährliches Experiment

Die Öko-Partei erkennt in der Mobilfunktechnik 5G mehr Risiken als Vorteile. Dem Vorschlag, in Coburg eine "Modellregion" einzurichten, steht sie kritisch gegenüber. » mehr

Wenn Unternehmen oder Ärzte sich im ländlichen Raum ansiedeln sollen, dann ist schnelles Internet eine Grundvoraussetzung. Deshalb fordert Bayerns FDP-Landesvorsitzender Daniel Föst den raschen Ausbau des Glasfasernetzes. Foto:Klaus-Dietmar Gabbert

21.07.2019

"Wir brauchen digitale Freiheitszonen"

Die Freien Demokraten wollen den ländlichen Raum stärken. Warum und wie erklärt Daniel Föst, Vorsitzender der bayerischen FDP, im Interview mit der Neuen Presse . » mehr

Zur Zeit nur auf Teststrecken möglich: Autonomes Fahren könnte bald auch in der Region Coburg möglich sein. 5 G sei Dank.	Symbolbild : Daniel Naupold/dpa

22.02.2019

Auf dem Weg zur Modellregion

Selbstfahrende Autos, Fernbehandlungen in Echtzeit, miteinander kommunizierende Maschinen: 5 G macht’s möglich. Die Region möchte Vorreiter sein. » mehr

In Rödental wird heuer mächtig viel Geld in die Erneuerung der Wasserleitungen fließen. Symbolbild: Jens Büttner (dpa)

13.02.2019

Mit 1,8 Millionen Euro läuft's

Die Stadtwerke Rödental wollen heuer noch einmal richtig viel Geld in die Hand nehmen, um alte Wasserleitungen zu erneuern. Dafür sind aber weitere Kredite nötig. » mehr

Martin Mittag aus Seßlach holte bei der Landtagswahl 2018 das Direktmandat für die CSU im Wahlkreis Coburg. Wenn er nicht im Bayerischen Landtag sitzt, dann ist er für die Bürger in seinem Coburger Abgeordnetenbüro in der Hindenburgstraße 9 erreichbar. Foto: Frank Wunderatsch

17.02.2019

"Es gibt wahnsinnig viel Neues"

Landtag statt Landkreis? Mitnichten, sagt Martin Mittag. Im Oktober ist er für die CSU ins Parlament eingezogen. Die Arbeit dort wirkt bis nach Hause. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Kirchweih Lahm

Kirchweih Lahm | 15.10.2019 Lahm
» 16 Bilder ansehen

Oktobermarkt in Ebern

Oktobermarkt in Ebern | 14.10.2019 Ebern
» 12 Bilder ansehen

Schauübung der Kronacher Feuerwehr

Schauübung der Kronacher Feuerwehr | 14.10.2019 Kronach
» 13 Bilder ansehen

Autor
Christoph Scheppe

Christoph Scheppe

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 04. 2019
20:20 Uhr



^