Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Coburg

Pfarrgemeinden stellen sich dem Wandel

Auch in Neustadt kämpft die evangelische Kirche gegen sinkende Mitgliederzahlen. Unter anderem setzt man verstärkt auf Zusammenarbeit.



Pfarrerin Lisa Meyer zu Hörste hat sich besonders der Konfirmandenarbeit angenommen. Foto: Tischer
Pfarrerin Lisa Meyer zu Hörste hat sich besonders der Konfirmandenarbeit angenommen. Foto: Tischer  

Neustadt - Der Kirche schrumpft. Ein Trend, der sich auch in Neustadts evangelischen Pfarrgemeinden bemerkbar macht. Bei einer Sitzung mussten die Kirchenvorstände der Kirchengemeinden Neustadt St. Georg, Haarbrücken/Thann/Ketschenbach, Meilschnitz-Wildenheid sowie Fechheim erfahren, dass die Gemeindegliederzahl auch hier drastisch nach unten gegangen war. "Hatten wir im Jahr 2002 zusammen noch 11784 Gemeindeglieder, sind wir um mehr als ein Viertel geschrumpft", so Pfarrerin Lisa Meyer zu Hörste. Derzeit zählen alle vier Kirchengemeinden zusammen nur noch 8544 evangelische Christen. "Wenn das so weitergeht, haben wir um Jahr 2036 nur noch 5386 Gemeindeglieder", warnte die Pfarrerin von Wildenheid-Meilschnitz.

Und dieser Niedergang hat natürlich eine finanzielle Folge: "Je weniger Evangelische wir sind, umso weniger Geld haben wir zur Verfügung und umso schwerer wird es, alle Gebäude zu erhalten", bilanziert Meyer zu Hörste. Zudem stünden den Kirchengemeinden weniger Pfarrstellen zur Verfügung: "So wie es jetzt aussieht, werden wir eine halbe Pfarrstelle im Jahr 2021 einsparen müssen." In welcher Gemeinde das sein wird, könne man selbst bestimmen.

Eine Möglichkeit, die Veränderungen zu meistern, sieht die Pfarrerin darin, wenn gut zusammengearbeitet wird und man sich einander aushilft. Wie es etwa mit der Sanierung der Arche in Neustadt und der Sanierung der Friedenskirche weitergehe, hänge auch maßgeblich von der neuen Kooperation ab.

"An manchen Stellen klappt die Zusammenarbeit aber schon sehr gut und bringt eine höhere Qualität mit sich", betonte Meyer zu Hörste und nannte als Beispiel die Konfirmandenarbeit. "Die läuft seit vier Jahren kooperativ und sehr gut." Auch an anderen Stellen wird zusammengearbeitet. Beispiel: die Sommerkirche im August: "Anstatt in vier Kirchen mit jeweils einzelnen wenigen Besuchern Gottesdienst zu feiern, boten wir jeden Sonntag einen Vormittagsgottesdienst im Neustadter Kessel an. Dazu gab es sogar einen Fahrdienst, der unter anderem vor der Friedenskirche bereitstand."

Autor

Peter Tischer
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
02. 09. 2019
16:52 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Evangelische Kirche Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen Kirchengemeinden Kirchenvorstände Pfarrer und Pastoren Sanierung und Renovierung
Neustadt
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Dekanin des Dekanats Michelau Stefanie Ott-Frühwald (links) verabschiedete Pfarrer Eckhart Kollmer in den verdienten Ruhestand

02.07.2019

Zum Abschied brandet Beifall auf

Pfarrer Kollmer tritt in den Ruhestand. Seine Schäfchen lassen ihn ungern ziehen. Nur zu gern hätte man noch einmal so einen wie ihn. » mehr

Letzter Feinschliff am Pfarrhaus

15.04.2019

Letzter Feinschliff am Pfarrhaus

In Meeder sind die Arbeiten an dem historischen Gebäude fast fertig. Im Juni zieht die neue Pfarrersfamilie ein. » mehr

Pfarrer Markus Heckert ist eines der vielen Opfer des DDR-Regimes und erzählt in Vorträgen von dieser Zeit. Foto: Tischer

27.09.2019

Ein Leben im Visier der Stasi

Markus Heckert ist in der DDR aufgewachsen. Inzwischen ist er Pfarrer und wird nicht müde zu erzählen, wie man dort versuchte, verdächtige Regimegegner wie ihn auszuschalten. » mehr

Der Eisfelder Pfarrer Bernd Kaiser, der Vorsitzende der Initiative Rodachtal, Martin Finzel, Eisfelds Bürgermeister Sven Gregor und der bayerische Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm (von links) ließen sich nach dem Gottesdienst im Gedenken an die Grenzöffnung gemeinsam an einer "Fotobox" fotografieren; hinter der Aufnahme ein Warnschild, das vor dem DDR-Sperrgebiet zur Grenze aufgestellt war.	Fotos: Bastian Frank

13.10.2019

Wenn der Glaube Grenzen sprengt

Vor 30 Jahren haben die Friedensgebete begonnen, die zum Mauerfall führten. Daran erinnern die Initiative Rodachtal und die Dekanate Hildburghausen und Coburg mit einem Gottesdienst. » mehr

Pfarrerin Schmidt-Rothmund hält eine Dachziegel hoch. Im Herbst wird die neue Dachkonstruktion der Michaelskirche dann fertig gestellt sein. Foto: Tischer

23.08.2019

Die Michaelskirche macht sich

Morgen findet das Gemeindefest statt. Besucher können sich dann auch ein Bild davon machen, wie weit die Arbeiten am Gotteshaus bereits gediehen sind. » mehr

Dekan Andreas Kleefeld stellte die neue Pfarrerin, Krisztina Kollei, für das Kirchspiel Meeder und Beuerfeld vor und überreichte ihr zum Dienstantritt Blumen.	Foto: Karin Günther

15.07.2019

Große Freude über neue Pfarrerin

Drei Jahre war Meeders Pfarrstelle vakant. Jetzt haben die Kirchengemeinden Meeder und Beuerfeld mit Krisztina Kollei wieder eine feste Ansprechpartnerin. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Coburger Weihnachtsbaum 2019

Anlieferung Coburger Weihnachtsbaum | 18.11.2019 Coburg
» 19 Bilder ansehen

BBC Coburg - Gießen 46ers Rackelos 101:78 (58:34) Coburg

BBC Coburg - Gießen 46ers Rackelos 101:78 (58:34) | 17.11.2019 Coburg
» 46 Bilder ansehen

Rathaussturm in Steinberg Steinberg

Rathaussturm in Steinberg | 16.11.2019 Steinberg
» 8 Bilder ansehen

Autor

Peter Tischer

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
02. 09. 2019
16:52 Uhr



^