Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Coburg

Samba mit Abstand und Maske

Am Wochenende tanzen die Coburger brasilianisch - allerdings nur virtuell. Das Ordnungsamt appelliert nun an die Gastronomie, die Coronavorschriften einzuhalten.



Heuer strikt verboten: Menschenansammlungen wie sonst beim Samba-Festival üblich. Archivbild: Henning Rosenbusch
Heuer strikt verboten: Menschenansammlungen wie sonst beim Samba-Festival üblich. Archivbild: Henning Rosenbusch  

Coburg - Immerhin virtuell kann das Samba-Festival in diesem Jahr doch noch stattfinden. Eine Stunde pro Tag, von Freitag bis Sonntag, wird es über den Facebook- und YouTube-Kanal des Festivals unter Regie von Veranstalter Rolf Beyersdorfer Bands, Shows und Samba-Königinnen zu sehen geben. Weil zu erwarten ist, dass sich auch einige Gastronomen am digitalen Fest etwa durch Aufstellung von Bildschirmen und Leinwänden beteiligen, hat die Stadt Coburg kurz vor Beginn des Samba-Wochenendes noch zusätzliche Hinweise für die Gastronomie veröffentlicht. "Wir haben den Weg über die Presse und die sozialen Medien gewählt, um möglichst viele Gastronomen und Betreiber zu erreichen, die sich dann hoffentlich ihre Gedanken machen", erläutert Kai Holland, Leiter des Coburger Ordnungsamtes.

Denn auch wenn das Sambafest in diesem Jahr nur virtuell durchgeführt wird, gelten die Regelungen des Infektionsschutzgesetzes. "Es gilt das ganz normale Recht, wie sonst auch. Das heißt, es dürfen die Gastronomen öffnen, die sonst auch öffnen dürfen. Und es muss geschlossen bleiben, was sonst auch geschlossen bleiben muss", stellt der Ordnungsamtsleiter fest. Clubs und Bars müssten daher auch am Samba Wochenende geschlossen bleiben. Kai Holland betont: "Unverändert besteht ein Verbot für Veranstaltungen und deshalb die Verpflichtung der jeweiligen Gastronomen und Betreiber, dafür zu sorgen, dass keine Menschenansammlungen innerhalb des Betriebs und im unmittelbaren Umfeld entsteht."

Auch müssten die Gastronomen strikt darauf achten, dass die infektionsschutzrechtlichen Vorgaben eingehalten werden. Der Amtsleiter betont in diesem Zusammenhang vor allem den Mindestabstand von eineinhalb Metern zueinander, die Maskenpflicht außerhalb der Sitzplätze sowie die Einhaltung des Schutz- und Hygienekonzeptes. "Das alles muss eingehalten und beachtet werden wie an jedem anderen Wochenende auch", sagt er.

Für die Einhaltung der Vorgaben sind in erster Linie die Gastronomen selbst zuständig. "Deshalb auch der Appell", so Kai Holland. Gegebenenfalls würde natürlich auch die Polizei mögliche Menschenansammlungen überprüfen. "Ich kann auch nicht ausschließen, dass das Ordnungsamt Kontrollen vornimmt, auch wenn das nicht unser Hauptaugenmerk ist", sagt er. Im Vorfeld habe er seites der Gastronomen wenig Nachfrage nach einer möglichen Ausgestaltung des virtuellen Sambafestes erhalten. "Deutlich im einstelligen Bereich", erinnert sich der Amtsleiter. Dennoch sei in diesem Zusammenhang immer wieder die Frage aufgetaucht, ob es erlaubt sei, eine Sambagruppe vor Ort spielen zu lassen. Der Ordnungsamtschef hat insofern eine klare Antwort: "Das ist sowohl im Innen- als auch im Außenbereich verboten. Wie die Erfahrung der letzten Jahre ja auch gezeigt hat, drängeln sich viele Leute um spielende Sambagruppen."

Deshalb weist Kai Holland auch darauf hin, dass die Größe eventueller Bildschirme und Leinwände sowie die davon ausgehende Lautstärke so gewählt sein müsse, dass die Ausstrahlung lediglich den Charakter einer Hintergrunduntermalung habe. "Die Ausstrahlung des virtuellen Samba-Festivals darf in keinem Fall den Charakter einer Veranstaltung annehmen", so Holland.

Autor

Stefanie Nickmann
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 07. 2020
16:50 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bars Coronavirus Facebook Gastronominnen und Gastronomen Hotel- und Gastronomiegewerbe Infektionsschutzgesetz Kunst- und Kulturfestivals Medien und Internet Ordnungsämter Polizei Social Media Stadt Coburg
Coburg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Im Steinweg tobt am Samstagabend das Leben, trotzdem halten die Leute Abstand.

19.07.2020

Coburg sitzt und feiert draußen

Außengastronomie lautet das Stichwort des Sommers. Jeder Wirt stellt dieser Tage Stühle vor die Tür und die Gäste nutzen sie gern. Die Polizei passt auf, dass alle Regeln beachtet werden. » mehr

Läden, die nicht für den alltäglichen Bedarf nötig sind, sind ab sofort geschlossen. Ordnungsamt und Polizei kontrollieren die Einhaltung der Anordnung	Foto: Daniel Karmann (dpo)

17.03.2020

Am Mittwoch trifft es Handel und Gastronomie

Viele Läden in der Stadt müssen geschlossen bleiben. Die Betreiber suchen daher nach Alternativen. » mehr

Das Bild zeigt die Situation am Wahlsonntag. Doch auch in den vergangenen Tagen, als die Appelle an die Bürger, zu Hause zu bleiben, eindringlicher wurden, zog das gute Wetter noch immer viele Menschen in die Stadt. Oft wurde dann der Mindestabstand von 1,50 Meter nicht eingehalten. Foto: Henning Rosenbusch

20.03.2020

Warum es jetzt so kommen musste

Treffen in der Stadt und kein Mindestabstand in der Öffentlichkeit: Polizei und Ordnungsamt waren in den letzten Tagen wegen der Unvernunft Einzelner im Dauereinsatz. » mehr

Eine Initiative aus 17 Wirten setzte sich gegen die geplante Gastronomie-Außenfläche am Salzmarkt ein. Stellvertretend erklärten (von links) Daniela Eichhorn, Tina Raab, Norbert Seckel, Michael Kosicki und Fred Raab ausführlich die Gründe. Foto: Henning Rosenbusch

04.06.2020

Aus für Außengastronomie am Salzmarkt

Um die Nutzung des Parkplatzes ist ein heftiger Streit entbrannt. Jetzt erklären Gegner, mögliche Nutzer und Stadt, wie sie die Sache sehen. » mehr

In einem Gottesdienst in einer Kirchengemeinde in Coburg haben sich sieben Frauen und Männer mit dem Corona-Virus infiziert.	Symbolfoto: Peter Endig

30.06.2020

Corona in Kirchengemeinde

Besucher eines Gottesdienstes stecken sich mit dem Virus an. Deshalb steigt der Sieben-Tage- Inzidenzwert in der Stadt Coburg auf 26,7. » mehr

Der Betriebsleiter von Coburg Marketing, Horst Graf und Diplomdesignerin Katrin Planner legen letzte Hand an die Musterbeklebung im Eingangsbereich der Coburg Tourist-Info, die am Montag wieder für Kunden öffnet.	Foto: Stadtmarketing

24.05.2020

Abstandhalter mit Coburg-Motiven

Das Stadtmarketing greift eine Idee der Hochschule auf. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Großbrand in Tettau auf Bauernhof

Großbrand auf Tettauer Bauernhof | 09.08.2020 Tettau
» 50 Bilder ansehen

Muggendorfer Gebirgslauf

Muggendorfer Gebirgslauf | 05.08.2020
» 24 Bilder ansehen

Der Coburger Bahnhof der Zukunft Coburg

Der Coburger Bahnhof der Zukunft | 03.08.2020 Coburg
» 21 Bilder ansehen

Autor

Stefanie Nickmann

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 07. 2020
16:50 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.