Topthemen: Globe TheaterHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse

Coburg

Scharfe Waffen in Rocker-Hand

Ein Mitglied der Blood Red Section klagte gegen Einzug der Waffenbesitzkarte. Und gewinnt. Jetzt darf er seine Magnum wohl wiederhaben.



Scharfe Waffen in Rocker-Hand
Scharfe Waffen in Rocker-Hand  

Coburg/Bayreuth - Stand Freitag wird der Rocker seine scharfen Waffen wahrscheinlich zurück bekommen. Nachdem das Landratsamt Coburg sowohl die Waffenbesitzkarte als auch den kleinen Waffenschein des Mitglieds der Blood Red Section eingezogen hatte, widerrief das Verwaltungsgericht Bayreuth am Freitag diese Entscheidung. Der Rocker hatte gegen den Bescheid geklagt (die NP berichtete).

Die Begründung des Urteils wird laut Dietmar Lang, stellvertretender Pressesprecher des Verwaltungsgerichts, in der kommenden Woche erwartet. Lang zufolge hat die Regierung von Oberfranken die Möglichkeit, in Berufung zu gehen. Ob sie davon Gebrauch machen wird, ist noch nicht klar. "Wir müssen erst einmal die Begründung des Urteils abwarten", sagte Jakob Daubner, Pressesprecher, der Regierung von Oberfranken.

In der Verhandlung stand das Verhältnis der Blood Red Section zu den Hells Angels Hof City im Mittelpunkt. Das Landratsamt Coburg hatte den Widerruf unter anderem damit begründet, dass es sich bei dem Club aus dem Raum Coburg um einen Unterstützer-Club der Hells Angels Hof handelt. Es sei nicht auszuschließen, dass die Blood Red Section den Hofern im Rahmen einer gewalttätigen Auseinandersetzung zur Hilfe kommen würde. Außerdem sei der Kläger auf einem Foto im Internet mit einer Jacke zu sehen gewesen, die das Ein-Prozenter-Abzeichen trägt. Dieses Symbol benutzen Rocker, die sich zu dem einen Prozent zählen, die Gesetze missachten. Deswegen fehle dem Kläger die notwendige Zuverlässigkeit zum Führen einer Waffe.

Insgesamt waren auf den Rocker acht Waffen registriert. Nach Informationen unserer Zeitung waren sie alle scharf, eine davon ein Revolver vom Kaliber .357 Magnum und ein Gewehr mit dem Kaliber .308 Winchester, das beim Militär zum Einsatz kommt.

Als Zeuge war unter anderem Kriminalkommissar Claus Hempfling, ein Kenner der Szene, geladen. Er führte aus, dass es sich bei der Blood Red Section um einen Club handelt, der zur Unterstützung der Hells Angels gegründet worden war. Die ebenfalls als Zeugen geladenen Präsidenten der Hofer Hells Angels und der Blood Red Section bestritten dies. Die Clubs seien lediglich freundschaftlich verbunden. Das sich beide Clubs zu den Ein-Prozentern zählen, leugnete sie nicht. Allerdings handle es sich um einen Lebensstil, der nichts mit Kriminalität zu tun habe.

Autor
Katja Diedler

Katja Diedler

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 12. 2018
16:08 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Hells Angels Kläger Mitglieder Neue Presse Pressesprecher Rocker Waffenbesitzkarten
Coburg Bayreuth
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Vor dem Verwaltungsgericht Bayreuth ging es um das Verhältnis der Blood Red Section zu den Hells Angels. Foto: BillionPhotos.com - stock.adobe

06.12.2018

"Restrisiko" Rocker

Ein Mitglied der Blood Red Section klagt gegen den Widerruf seines Waffenscheins. Dabei ist das Verhältnis seines Clubs zu den Hells Angels entscheidend. » mehr

Ohne weiße Weste kein Halali

27.06.2018

Ohne weiße Weste kein Halali

Ein Rentner aus dem Landkreis Coburg klagt auf vorzeitige Herausgabe seines Waffen- und Jagdscheins. Doch dann lenkt der Senior vor dem Bayreuther Verwaltungsgericht doch noch ein. » mehr

Hilfe zur Pflege ist eines der zentralen Themen, mit dem sich der neue oberfränkische Bezirkstag auseinander setzen muss. Foto: Patrick Seeger, dpa

11.10.2018

Pflege Kernthema für neuen Bezirkstag

Das Gremium wird an diesem Sonntag gewählt. Dessen Arbeit prägt die Sozialpolitik. Hier sind die Coburger Direktkandidaten noch einmal im Überblick. » mehr

Dagmar Escher

13.12.2018

Im Gespräch mit Dagmar Escher

Dagmar Escher ist Kandidatin von Bündnis 90/Die Grünen für die Wahl des neuen Coburger Landrats am 27. Januar 2019. » mehr

Martin Truckenbrodt

12.12.2018

Im Gespräch mit Martin Truckenbrodt

Martin Truckenbrodt ist Kandidat der ÖDP für die Wahl des neuen Coburger Landrats am 27. Januar 2019. » mehr

Im Gespräch mit Martin Stingl

12.12.2018

Im Gespräch mit Martin Stingl

Coburg - Martin Stingl ist Kandidat der SPD für die Wahl des neuen Coburger Landrats am 27. Januar 2019. Der 3. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Originelle Schuhe aus Tettau

Originelle Schuhe aus Tettau | 17.12.2018 Tettau
» 4 Bilder ansehen

HSC - TuS N-Lübbecke

HSC 2000 Coburg - TuS N-Lübbecke | 15.12.2018 Coburg
» 47 Bilder ansehen

Fränkische Weihnacht in Bad Rodach

Fränkische Weihnacht in Bad Rodach | 16.12.2018 Bad Rodach
» 15 Bilder ansehen

Autor
Katja Diedler

Katja Diedler

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 12. 2018
16:08 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".